Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Fußball-Hessenliga: Erfrischung für den Kopf

Dass Europameister Mario Basler Trainer bei Rot-Weiss Frankfurt wird, stellt alle anderen Geschehnisse rund um die Fußball-Hessenliga etwas in den Schatten. Allerdings nur bis heute Abend, denn dann rollt wieder der Ball.
Auch ein Hoffnungsträger: MIrkan Kara (rechts) war in den letzten Woche einer der besten Spieler bei Rot-Weiss Frankfurt. Foto: Christian Klein (FotoKlein) Auch ein Hoffnungsträger: MIrkan Kara (rechts) war in den letzten Woche einer der besten Spieler bei Rot-Weiss Frankfurt.
Fußball-Hessenliga. 

Titelverteidiger Hessen Dreieich eröffnet den Spieltag am heutigen Freitag (19.30 Uhr) mit der Partie gegen den Tabellen-13. Viktoria Griesheim. Am Samstag geht für Rot-Weiss Frankfurt im Kellerduell beim FC Ederbergland der Abstiegskampf weiter. Außerdem empfängt unter anderem die Spvgg. Neu-Isenburg ihren Tabellennachbarn Rot-Weiß Hadamar (alle Spiele beginnen um 15 Uhr).

Nach acht Siegen hintereinander wäre alles andere als ein weiterer Erfolg im Heimspiel gegen Viktoria Griesheim eine Enttäuschung für Hessen Dreieich . Der amtierende Meister liegt wieder vier Punkte hinter dem TSV Lehnerz zurück, der am Dienstag bei Rot-Weiss Frankfurt mit 3:1 gewann. Allerdings haben die Dreieicher auch zwei Partien weniger absolviert.

„Die haben eine gute Offensive“, warnt Dreieichs Trainer Rudi Bommer vor den beiden Griesheimer Torjägern Yves Böttler (führt mit neun Treffern die Torjägerliste an) und Pascal Stork (6 Tore). „Die haben schon ein paar Kisten gemacht. Wenn die durchkommen, wird es schwer, die wissen, wo das Tor steht“, sagt Bommer.

Für die Dreieicher wird es damit wieder wichtig sein, die richtige Balance zwischen Defensive und Offensive zu finden. „Das haben wir aber zuletzt immer sehr gut gemacht“, meint Bommer, der auch keine Angst hat, dass seine Mannen angesichts der acht Siege im Rücken nachlässig werden. „Das ist die Aufgabe von Ralf Weber und mir, dass das nicht passiert. Angesichts der englischen Wochen haben wir das Training reduziert, ein bisschen Spaß reingebracht. Das erfrischt den Kopf, dann ist auch der Körper wieder fit“, erklärt Bommer.

Erneut unter der Woche ran mussten seine afghanischen Nationalspieler. Mit dem 3:3 gegen Jordanien verspielten die Afghanen ihre letzte Chance auf die Teilnahme am Asien-Cup 2019. Khaibar Amani erzielte nach 80 Minuten das zwischenzeitliche 3:2 für Afghanistan. Abassin Alikhil wurde nach überstandener Verletzungspause noch geschont. Gestern wurden die beiden gemeinsam mit Zubayr Amiri in Dreieich zurückerwartet. „Wir werden sehen, wer zum Spiel alles zur Verfügung steht“, sagt Rudi Bommer. Gefährdet ist der Einsatz von Carlos McCrary, den ein Magen-Darm-Virus plagt.

Für die Spvgg. Neu-Isenburg war Viktoria Griesheim zuletzt ein Gegner auf Augenhöhe, gegen den das Team von Trainer Peter Hoffmann wieder einmal ein Elfmetertor von Kapitän Marco Betz brauchte, um einen Punkt zu holen. Hoffmann war mit dem Unentschieden dann auch zufrieden. Am Samstag aber fordert er einen Sieg von seiner Mannschaft, die damit einen direkten Konkurrenten überflügeln könnte.

Bei Rot-Weiss Frankfurt dreht sich vor dem Spiel beim FC Ederbergland alles um den neuen Trainer Mario Basler, der gestern vorgestellt wurde und gleich sein erstes Training leitete. Yüksel Ekiz, Sportlicher Leiter und seit dem Wechsel von Daniyel Cimen zum Ligarivalen Watzenborn-Steinberg zuletzt auch Interimstrainer, sieht in Ederbergland einen „Gegner auf Augenhöhe“ und glaubt nach dem guten Spiel gegen Spitzenreiter Lehnerz an einen guten Start für den neuen Hoffnungsträger Basler.

(leo,rst)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse