Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 21°C

Fußball-Gruppenliga: Ernüchterung in Seckbach

In der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West teilen sich der SC Dortelweil und die Spvgg. Oberrad nun die Tabellenführung.
Umsichtiger Spielertrainer: Elton da Costa kam mit dem FC Kalbach zu einem klaren Erfolg in Neu-Anspach. Auch Jonas Wanzke (links) konnte diesen nicht verhindern. Foto Strohmann Foto: Gerhard Strohmann Umsichtiger Spielertrainer: Elton da Costa kam mit dem FC Kalbach zu einem klaren Erfolg in Neu-Anspach. Auch Jonas Wanzke (links) konnte diesen nicht verhindern. Foto Strohmann
Frankfurt. 

Der FC Kalbach setzte mit dem 5:1 beim FC Neu-Anspach in der Gruppenliga Frankfurt West ein Ausrufezeichen. Während der FV Hausen mit dem 2:1 gegen den SKV Beienheim sich den zweiten Dreier holte (siehe Extratext), kamen der VfB Friedberg und der SV BKC Bosnien jeweils zum ersten Saisonsieg.

SG Bornheim/Grün-Weiß – TuS Merzhausen 1:1 (1:0). – „Das Resultat ist gerecht“, meinte Bornheims Trainer Maik Rudolf, „beide Teams hatten Chancen zum Sieg, insofern werden beide nicht richtig zufrieden sein.“ Seine Mannschaft dominierte im ersten Durchgang und lag zur Pause durch Schneider vorne, der aus spitzem Winkel einnetzte (34.). Weitere Torchancen ließen er (17., Pfosten) und Aishouna (22.) aber liegen. Nach dem Seitenwechsel vergab für Merzhausen zunächst Hickl (48.), sein Teamkollege Juan Julian traf aber in der 74. Minute zum 1:1.

Fußball-Gruppenliga Hausen ist den entscheidenden Tick besser

Der FV Hausen holt gegen SKV Beiernheim den zweiten Dreier.

clearing

FG Seckbach – VfB Friedberg 2:4 (1:3). – Die Gäste waren cleverer bei den sich bietenden Chancen und holten sich die drei Punkte verdient, wie Friedbergs Sportlicher Leiter Carsten Lesiak fand: „Wir waren von Anfang an gut im Spiel.“ Seckbachs Trainer Thorsten Spahn sah „wenig Torchancen, aber sechs Treffer, die Zufallsprodukte waren“. Sein Fazit: „Das war eine ernüchternde Niederlage.“ Die Torfolge: 0:1 Emrovic (7.), 1:1 Pintol (14., Handelfmeter), 1:2 Yasaroglu (23., Foulelfmeter), 1:3 Clement (39.), 2:3 May (72.), 2:4 Patzwald (83.). Seckbachs Ali Wardak sah „Rot“ wegen Foulspiels, der Friedberger Schmidt „Gelb-Rot“ (beide 69.).

FFV Sportfreunde – SV BKC Bosnien 1:2 (0:1). – Erst in der dritten Minute der Nachspielzeit traf Alibasic nach Vorarbeit von Reko zum Sieg. „Unser Erfolg ist verdient, denn wir wollten den Sieg mehr“, meinte Bosniens Vorstandsmitglied Admir Malohodzic. Die Gastgeber gingen durch Bosniak in Führung (20.), die Adis Pita egalisierte (65.). Ilkiz mit einem Lattentreffer, Kohns und Tekin versäumten es nachzulegen, auf der Gegenseite vergab Pita zwei Konterchancen, ehe Alibasic die Gäste jubeln ließ. Udo Felder, der Sportliche Leiter der „Speuzer“, war bedient: „Das war nicht unser Tag. Wir hätten zumindest so clever sein müssen, um einen Punkt zu behalten.“

Spvgg. Griesheim – FC Oberstedten 2:3 (1:1). – Griesheims Coach Herbert Leus wollte nichts schönreden: „Das war unser schlechtestes Saisonspiel, wir haben nie in die gewohnte Ordnung gefunden.“ Wolf traf zunächst für die Gäste (12.). Danach war Griesheim mit Kai Brandenburger (16.) und Tiryaki (48.) an der Reihe. Doch Jeghan drehte die Partie dann zugunsten der Oberstedter (54./72.). Tiryaki sah noch „Gelb-Rot“ (90.).

FC Neu-Anspach – FC Kalbach 1:5 (0:2). – Kalbachs Spielertrainer Elton da Costa hatte nach dem Misserfolg gegen Beienheim Veränderungen in Team und System vorgenommen, die fruchteten. Mohabat bedankte sich für seine Hereinnahme mit drei Toren (33./74./85.), den Rest der herausgespielten Treffer trugen Kister (12.) und Pekgüzelyigit (60.) bei. Kalbachs Abwehr ließ die starke Neu-Anspach Offensive kaum ins Spiel kommen, nur Weber traf (77.). Da Costa lobte: „Diesmal hat die Mannschaft ein anderes Gesicht gezeigt. Wir waren in allen Belangen überlegen und hätten bei mehr Konsequenz sogar noch höher gewinnen können.“

FV Stierstadt – Spvgg. Oberrad 2:4 (1:2). – „Bis auf die Anfangsphase haben wir dem Gegner kaum Zugriff auf das Spiel gelassen und immer ruhig weitergemacht“, lobte Oberrads Sportlicher Leiter Mario Di Falco und ergänzte: „Das war eine starke Mannschaftsleistung.“ Die Gäste vergaben durch Sames, El Houssaini und Cosguner, ehe Sak für Stierstadt traf (21.). In der Folgezeit drehte Barisic die Partie (35./37.). Sak glich mit einem Distanzschuss zwar aus (60.), doch Houssaini versenkte den Ball noch zweimal im Tor der Hausherren (66., Foulelfmeter/85., Freistoß). Sein Teamkollege Parmaksiz sah nach einem Foul „Rot“ (71.).

(ehr)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse