Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige LS Lederservice Sie suchen einen Spezialisten aus Rhein-Main? Frankfurt am Main 26°C

Die Spaß-Akademie: Ex-Junioren-Nationalspieler Baldo Di Gregorio will den Kids das Wesen des Spiels vermitteln

Von Fußball boomt – auch in den Ferien. Fußballcamps übernehmen schließlich nicht nur die Betreuung von Kindern und Jugendlichen, sie versprechen auch noch unterschiedlich viel: Professionelles Training, sportliche Fortschritte oder einfach nur Spaß und Spiel. Wir stellen in loser Folge einige Modelle vor. Teil 2: Die Internationale Fußball-Akademie.
Baldo Di Gregorio im Kreis seiner Fußballschüler. Bilder > Baldo Di Gregorio im Kreis seiner Fußballschüler.
Frankfurt. 

Die „Internationale Fußballakademie Frankfurt“ (IFF) verdient ihren Namen nicht der Fußballschüler wegen, die in Frankfurt nun einmal verschiedenste Hintergründe haben, auch die Trainer haben türkische beziehungsweise italienische Wurzeln. Serdar Sen brachte es beim FSV Frankfurt auf immerhin vier Regionalliga-Einsätze, Baldo Di Gregorio war sogar Junioren-Nationalspieler und Kapitän der deutschen Mannschaft bei der U16-Europameisterschaft 2001.

Trainer sein, das ist Di Gregorios Ding. Und zwar nicht nur, weil ihm nichts Besseres einfällt. Vor allem, dass er Kinder- und Jugendliche trainiert, hat einen ganz anderen und durchaus triftigen Grund: „Ich habe deshalb eine Fußballschule eröffnet und bin deswegen Trainer geworden, damit ich den Kids von meinen Jugendfehlern erzählen kann und ihnen weitergebe, was man braucht und worauf es ankommt.“ Wobei es vor allem ein einziger vermeintlicher Fehler ist, der den heute 33-Jährigen nie so richtig losgelassen hat: Als 15-Jähriger hatte er das Angebot, zum FC Barcelona zu wechseln, erteilt der berüchtigten Talentschmiede „La Masia“ aber eine Absage. „Ich wollte nicht von der Familie weg und von zu Hause“, erzählt er und meint inzwischen: „Das war ein Riesenfehler – heute würde ich mich anders entscheiden.“

Baldo Di Gregorio

Er wurde bei Eintracht Frankfurt ausgebildet und gehörte dort von 2002 bis 2004 zum Profikader. Später stieg der technisch beschlagene Defensivspieler mit Rot-Weiss Ahlen in die Zweite Liga auf und mit Arminia Bielefeld wieder ab.

clearing

Denn der von vielen erwartete Durchbruch bei den Profis der Eintracht gelang nicht, obwohl Baldo auch noch Nationalspieler war, als er in den Profikader unter Willi Reimann aufrückte. Es folgt eine wechselhafte Laufbahn, nach oben ging es für Di Gregorio aber nicht mehr so richtig (siehe Extratext).

Es muss Spaß machen

Die Internationale Fußball-Akademie soll also so eine Art „Klein-Barcelona“ sein? Nein, sagt Di Gregorio, eher im Gegenteil. Ihm gehe es vielmehr darum, Kindern Selbstbewusstsein zu vermitteln und Spaß, sie stark zu machen für das, was im Leben noch auf sie zukomme. Schließlich könne nicht jedes Kind Profi werden und das müsse man ja auch gar nicht, um Freude am Fußball zu haben.

Bis zu 40 Kids im Alter zwischen 6 und 14 Jahren nahmen in der Vergangenheit an den einwöchigen Feriencamps teil – und zwar an immer verschiedenen Orten, denn einen festen Sportplatz hat man noch nicht gefunden. Neu-Ansbach, Nieder-Erlenbach und Ginnheim (beim SV Blau-Gelb) sind derzeit die häufigsten Stationen.

Fussball muss Spaß machen

In den Sommerferien wird es genau dort wieder Camps geben, nämlich vom 3. bis 7. Juli in Nieder-Erlenbach und vom 7. bis 11. August jeweils in Neu-Ansbach und bei Blau-Gelb in Frankfurt. Eine Woche IFA kostet 179 Euro, für Geschwisterkinder gibt es einen Rabatt, genau wie für Gruppen zwischen zehn und 15 Spielern aus einer Vereinsmannschaft. Ein gemeinsames Mittagessen gehört übrigens genauso dazu wie den ganzen Tag frisches Obst und Getränke. Außerdem bekommt jeder Teilnehmer einen eigenen Ball und eine komplette Fußballausrüstung und einen Trinkflasche.

Und was erwartet die Kids in der „Fußballakademie“ auf dem Platz? Vor allem, sagt Di Gregorio, müsse es Spaß machen: „Das ist das Wesen des Fußballs. Und wenn das Training Spaß macht, sind die Voraussetzungen gegeben, dass sich die Kids verbessern.“ Man dürfe nie vergessen, dass die Kinder Ferien hätten und sich auch vom Alltag erholen sollen. „Jedes Camp soll ein unvergessliches Erlebnis sein“, unterstreicht Di Gregorio.

 

Informationen und Kontakt:

finden Sie im Internet unter www.internationale-fussballakademie-frankfurt.de.

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse