Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 19°C

Fußball: FFC Victoria in der A-Klasse

Symbolbild Symbolbild
Frankfurt. 

In der Relegation zur Fußball-Kreisliga A Frankfurt ist Mittwochabend die erste Entscheidung gefallen: Der FFC Victoria steigt nach dem klaren Erfolg im Duell der B-Liga-Vizemeister bei Viktoria Preußen II in die A-Klasse auf. Torreich ging es auch im zweiten Spiel zu, in dem sich die Tempo-Reserve bei Corumspor mit 5:3 durchsetzte.

Viktoria Preußen II – FFC Victoria 2:5 (1:3). – Beide Teams gingen von Beginn an engagiert zu Werke. Vor über 200 Zuschauern, der Großteil Anhang der Gäste, hatten zunächst die „Preußen“ mehr vom Spiel. Als Mario Gerold in der vierten Minute in den Strafraum eindrang und abzog, hieß es auch schon 1:0 für die Gastgeber. Doch der B-Liga-Vizemeister fing sich schnell und kam durch Ivan Stoyanow, der von links aus spitzem Winkel traf, zum Ausgleich (12.). Von nun an war die Partie offen mit Chancen auf beiden Seiten, es traf aber nur der FFC: In der 35. Minute gelang Pascal Weprich im Nachschuss das 2:1, nachdem Torwart Alexander Oberbillig seinen ersten Versuch noch pariert hatte, kurz vor der Pause legte Weprich seinen zweiten Treffer nach. Im zweiten Abschnitt beherrschten die Gäste das Geschehen. Robin Bohn nach einem Alleingang (75.) und Markus Fink aus 20 Metern (82.) erhöhten, Mümin Tarsiran traf noch zum 2:5 (88.). „Preußen“-Coach Oliver Tuma befand nachher: „Wir waren gut im Spiel, haben uns durch drei Fehlpässe aber selbst geschlagen. Victoria war in der zweiten Halbzeit abgebrühter.“ Sein Kollege Simon Weiss war einfach nur Happy: „Danke an meine Jungs, es ist ein verdienter Aufstieg. Jetzt wird nur noch gefeiert.“

FC Corumspor – KSV Tempo II 3:5 (1:0). – Mike Döllinger, der Coach der Gastgeber, hatte ein „umkämpftes Spiel“ gesehen, in dem die Torhüter den Ausschlag gaben. Tempo-Keeper Vladan Grbovic habe gut gehalten, Gegenüber Gökhan Aydin hingegen weniger. „Dazu haben wir unsere Chancen nicht genutzt“, so Döllinger. Tempo stellte durch zwei schnelle Tore nach der Pause die Weichen auf Sieg und erhöhte dann auf 4:1, womit die Partie entschieden war. Für den Sieger trafen Ilija Sesum (2), Slavisa Mitrovic, Viktor Alivkin, der ein Sonderlob von Trainer Dejan Dancic bekam, und Vladimir Matijevic, für Corumspor Ismail Erkan (2) und Andrew Callaway.

(wag,gie)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse