Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 7°C

Jugendfußball: FSV fährt drei „dreckige“ Punkte ein

Mit einiger Mühe fuhren die A-Jugendfußballer von Darmstadt 98 und des FSV Frankfurt die nächsten Siege ein und bleiben so punktgleich an der Spitze der U19-Hessenliga.
Foto @ Tom Klein. Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein) Foto @ Tom Klein.
Frankfurt. 

Für Furore sorgen weiter die A-Junioren von Rot-Weiss Frankfurt: Der Aufsteiger kletterte durch ein 2:1 bei Viktoria Griesheim auf Platz vier. Dabei profitieren die „Roten“ vom 2:2 der Offenbacher Kickers beim VfB Gießen. Gleich um die Ecke, beim Gießener Stadtteilverein TSG Wieseck, spielte Germania Schwanheim 2:2.

FSV Frankfurt – KSV Hessen Kassel 2:1 (1:1). – Kassel spielt bislang eine solide Saison und kam nicht unbedingt als krasser Außenseiter an den Bornheimer Hang. Und genau das zeigten die Nordhessen auch auf dem Platz. In der 17. Minute brachte Marcel Fischer die Gäste in Führung. Danach übernahm der FSV zwar die Initiative, kam aber zunächst nicht zum Abschluss. Das änderte sich in der letzten Minute der ersten Halbzeit, als Adrian Schulze Solano den Ausgleichstreffer markierte. Schulze Solano brachte die Gastgeber nach einer Stunde auch in Führung. Am Ende drehte Kassel noch einmal auf und hatte in der Schlussminute das Pech, dass ein Schuss aus kurzer Distanz über dem statt im FSV-Tor landete. Trainer Hakan Sünal räumte ein: „Das war ein dreckiger Sieg, Kassel hat uns 90 Minuten lang das Leben extrem schwer gemacht.“

VfB Gießen – Kickers Offenbach 2:2 (1:0). – Die Kickers holten sich im Schlussspurt noch einen Punkt und eine Rote Karte. Jakob Lemmer (77.) und Malik Drame per Kopf (80.) trafen noch bei Gleichzahl, ehe ihr Teamkollege Denis Smisek vom Feld musste (81.). Gießen hatte durch Andree Heimer (11.) und Javier Recio-Perez mit einer direkt verwandelten Ecke (52.) 2:0 geführt und dabei durch Yasin Kara, Heimer und bei Recio-Perez’ Freistoß einen größeren Vorsprung schon vor der Pause verpasst. Für die Offenbacher hätte dann schon Liridon Krasniq mit einem Freistoß um ein Haar die Aufholjagd eingeleitet, ehe Lemmer einen Fehler der Gießener Abwehr nutzte. Er hatte am Ende auch noch die Chance zum Siegtreffer, scheiterte aber an VfB-Keeper Dorian Balser.

Viktoria Griesheim – Rot-Weiss Frankfurt 1:2 (1:0). – Lukas Fritsche bescherte den Gastgebern nach einer Ecke eine etwas schmeichelhafte Pausenführung (18.). Dann machte Rot-Weiss mächtig Druck. Payir Dogukan glich nach einigen vergebenen Möglichkeiten endlich per Kopf aus (59.). Danach hatte Griesheim sogar wieder die eine oder andere Konterchance und Frankfurts Keeper Felix Koob etwas zu tun. Insgesamt aber waren die Gäste doch spielbestimmend und auch torgefährlicher. So war das 2:1 durch Kenan Zejnelovic der verdiente Lohn für das Team von Trainer Siar Daudi (83.).

TSG Wieseck – Germania Schwanheim 2:2 (0:0). – Schwanheim hatte im ersten Durchgang die besseren Chancen, doch TSG-Keeper Marvin Schwitalle war auf dem Posten. Jason Saeed brachte dann die Gastgeber per Abstauber in Führung (48.), Yassin Benjilali glich aus (68.). Mittlerweile ging es ordentlich zur Sache, hüben wie drüben gab es Zeitstrafen und Gelbe Karten. Wieseck hatte nach dem Elfmetertreffer von Adijan Sopa nach Foul an Glodi Bebe dann die Punkte fest im Visier (86.), aber Schwanheim schlug in der 90. Minute durch Marvin Sanchez Mendez noch einmal zurück.

Darmstadt 98 – SG Rosenhöhe 1:0 (1:0). – Die Offenbacher verteidigten gut organisiert, waren in der mittelmäßigen Partie aber trotzdem chancenlos – Darmstadt ließ keinen gefährlichen Torschuss zu. Allerdings galt das, mit Ausnahme von einigen Kontern am Ende, auch andersherum: Nur Oguzhan Demirci traf aus 30 Metern (29.).

(rst)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse