Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 17°C

Fußball-Gruppenliga: Favoriten und Außenseiter

In Oberrad sind die Rollen klar verteilt, Seckbach erhebt den FC Kalbach zum "Aushängeschild":Am neunten Spieltag der Gruppenliga Frankfurt West stehen am Sonntag (15 Uhr) gleich drei Frankfurter Duelle an.
„Speuzer“ Adem Brajanac versucht den Ball mit der Innenseite herunterzunehmen. Oberrads Christian Coric beobachtet seinen Gegenspieler genau, vielleicht kann er sich ja was abschauen. Foto: Christian Klein (FotoKlein) „Speuzer“ Adem Brajanac versucht den Ball mit der Innenseite herunterzunehmen. Oberrads Christian Coric beobachtet seinen Gegenspieler genau, vielleicht kann er sich ja was abschauen.
Frankfurt. 

Die Fußballer der Spvgg. Oberrad müssen sich morgen mit dem SV BKC Bosnien auseinandersetzen. „Alle Spieler fühlen sich pudelwohl“, erzählt der Sportliche Leiter des Gruppenliga-Tabellenführers Mario Di Falco. „Jeder gönnt jedem den Einsatz, es gibt keine Miesepeter bei uns, hier wächst etwas zusammen.“ Auch am Sonntag soll dann wieder alles abgerufen werden. „Wir arbeiten daran, die Konzentration hochzuhalten“, betont der langjährige Oberräder Keeper. Hinter dem Einsatz der angeschlagenen Alexander Hien und Robert Kazmierczak steht noch ein Fragezeichen.

Der SV BKC Bosnien holte zuletzt mit etwas Glück ein 1:1 gegen Nieder-Erlenbach. „Wir hatten viel zu lange gebraucht, um ins Spiel zu kommen“, so der Sportliche Leiter Admir Malohodzic, „das darf uns in Oberrad auf keinen Fall wieder passieren.“ Den momentanen Zustand des Kaders beschreibt Malohodzic wie folgt: „Es ist alles andere als ideal. Wir haben seit vier Wochen regelmäßig Personalausfälle, zeitweise bis zu zehn Mann. Wir geben uns aber nicht auf, auch wenn wir als Außenseiter antreten.“

Der FC Kalbach gewann zuletzt 3:1 in Friedrichsdorf und blieb damit erster Verfolger der Oberräder. „Das war ein Arbeitssieg, der aber verdient war“, erklärt Spielertrainer Elton da Costa, der morgen vor eigenem Publikum gegen Seckbach „ein enges Spiel“ erwartet. „Die Seckbacher haben eine gute Mannschaft. Gewinnen wird das Team, das mehr investiert, bissiger ist und weniger Fehler macht“, erwartet da Costa, der wegen eines Muskelfaserrisses selbst nicht mitwirken kann. Zudem sind Florian Kister, Kai Pulino und Kadir Fil angeschlagen. „Sie zeigen Herz und spielen schon eine Weile ungeachtet ihrer Verletzungen“, lobt da Costa.

„Diesmal sind wir nicht der Favorit“, sagt Thorsten Spahn, der Trainer der FG Seckbach , „unsere Mannschaft wird sich mit dem Gegner steigern, hinten kompakt stehen und versuchen, Paroli zu bieten. Wir freuen uns alle sehr auf dieses Spiel beim Aushängeschild der Liga.“ Es fehlen nur Ali Wardak (Rot-gesperrt) und Joschua Lyzcarz (Knöchelverletzung). Mit dabei ist auch Spielertrainer Jonas Scheitza, der am Dienstag zum zweiten Mal Vater wurde.

Stark unter Druck

Gehörig unter Druck steht Die TSG Nieder-Erlenbach bei bisher nur vier erzielten Punkten vor dem Heimspiel gegen Hausen. „Klar ist, dass wir gewinnen müssen“, redet Spielertrainer Vito Raimondi Klartext. „Nachdem die zuletzt gezeigten Leistungen in Ordnung waren, müssen wir uns jetzt aber freimachen und freischießen“, fordert er. Dafür steht ihm das komplette Aufgebot zur Verfügung.

Davon kann Trainerkollege Martin Reyschmidt vom FV Hausen momentan bei etlichen verletzten und erkrankten Akteuren nur träumen. Zudem sind jetzt auch noch Dominik Weber, Dmitry Prikolotin und Mohamed Bouhout im Urlaub. Reyschmidt, der sich wahrscheinlich wieder selbst ins Aufgebot nehmen wird, sieht ungeachtet der Personalprobleme eine Chance zum Erfolg: „Wir wollen uns in Nieder-Erlenbach so teuer wie möglich verkaufen.“

Aus dem Tabellenkeller endlich heraus möchte die zuletzt spielfreie Spvgg. Griesheim . „Licht am Ende des Tunnels“, sieht Trainer Herbert Leus, „einige angeschlagene Spieler sind wieder zurück im Training“. Der Coach blickt zurück: „Wir haben zwar die beiden letzten Begegnungen verloren, davor lief es aber nicht schlecht. Daran wollen wir jetzt in Merzhausen anknüpfen und möglichst etwas mitnehmen.“ Allerdings werden die sich im Urlaub befindlichen Brüder Bruno und Daniel Sousa fehlen.

Tabelle interessiert nicht

Der FFV Sportfreunde tritt bereits heute (16 Uhr) beim FC Oberstedten an und könnte mit einem Sieg den spielfreien Tabellendritten FV Stierstadt überflügeln. „Ich schaue nicht auf die Tabelle“, sagt indes der Trainer Mehmet Somun. „Wichtig ist für mich, dass die Mannschaft ihre Leistung zu 100 Prozent abruft.“ Somun weiß, was ihn im Oberurseler Stadtteil erwartet: „Eine kompakte Mannschaft, die in der vergangenen Runde ihre Gruppenliga-Tauglichkeit bewiesen hat“. Fehlen wird ihm nur der Rot-gesperrte Abdel El Abbassi.

(ehr)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse