E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 32°C

Baseball: Frankfurt Eagles wollen Die Bilanz aufbessern

Von Auch in diesem Jahr wollen die Eagles wieder angreifen. Den Bundesliga-Aufstieg nehmen sie allerdings nicht ins Visier – und dafür gibt es gute Gründe.
Auch schlagkräftig wollen sich die Frankfurt Eagles präsentieren. Heute geht es beim Zweitliga-Auftakt gegen Bad Homburg. Foto: Christian Klein ( FotoKlein) Auch schlagkräftig wollen sich die Frankfurt Eagles präsentieren. Heute geht es beim Zweitliga-Auftakt gegen Bad Homburg.
Frankfurt. 

Heute um 12 Uhr eröffnen die Frankfurt Eagles die neue Saison in der Zweiten Baseball-Bundesliga Süd-West. Der stellvertretende US-Generalkonsul David S. Elmo hat die Ehre, den First Pitch zu tätigen. Und Roland Frischkorn, Vorsitzender des Frankfurter Sportkreis, wird eine kurze Rede halten.

Danach können die „Adler“ gegen den Erstliga-Absteiger Bad Homburg Hornets unter Beweis stellen, dass sie mehr Beute machen können als vor einem Jahr. 2017 hatte sich das Team von Spielertrainer Kolja Weimer mit dem fünften Platz begnügen müssen, in der Endabrechnung standen zehn Siegen 14 Niederlagen gegenüber. Mit so einer Bilanz will man sich an der Sportanlage Buchenrode in Niederrad diesmal nicht zufriedengeben.

„Wir sollten um die oberen Plätze mitspielen“, hält Weimer es für realistisch, in den Titelkampf einzugreifen. Den entschieden die Darmstadt Whippets in der vorigen Spielzeit knapp zu ihren Gunsten und verwiesen Hünstetten Storm und die Heidelberg Hedgehogs auf die Plätze zwei und drei. Doch hoch in die Bundesliga, dort wo die Bad Homburger „Hornissen“ herkommen, wollten die Darmstädter „Windhunde“ nicht.

Starker Partner gesucht

„Bei den meisten Clubs scheitert dies aus finanziellen Gründen“, deutet Weimer an, dass nicht nur der sportliche Sprung in die höchste Etage ein großer ist. Auch auf dem Niederräder Feld müsste die Infrastruktur aufgepeppt werden, zudem fielen höhere Fahrt- und wohl auch Übernachtungskosten an. „Da braucht man schon einen starken Partner“, betont Weimer. Und so einer ist im Umfeld der „Adler“ derzeit nicht in Sicht.

Jedenfalls dürfte der aktuelle Kader so stabil sein, um in der sieben Teams umfassenden Süd-West-Gruppe eine gute Rolle zu spielen. Nach den Neuzugängen Felix Metzger, Bismark Cabrera (beide Bad Homburg Hornets), Jorge Moreno (Hünstetten Storm) und dem US-Amerikaner John Nelson, der einst zwei Jahre in seiner Heimat als Profi agierte, schloss sich noch Robert Arias (Dominikanische Republik) dem Club an.

Nur fünf Teams in Hessens höchster Liga

Auch für die Saison 2018 ist es dem Hessischen Baseball- & Softball-Verband (HBSV) nicht gelungen, die höchste Spielklasse auf Landesebene aufzupeppen.

clearing

Bei einem Turnier in Tübingen konnte Kolja Weimer zuletzt sehen, in was für einer Verfassung sich seine (Mit-)Spieler befinden. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen fiel die Bilanz mäßig aus. „Es ging mir darum zu testen, nicht das Turnier zu gewinnen“, sagt der 31-Jährige. Ernst wird es eben heute, wenn die „Hornissen“ einfliegen.

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen