Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 15°C

U19-Hessenliga: Gewappnet fürs Spitzenspiel

Die A-Jugendfußballer des FSV Frankfurt meldeten mit dem 9:1 gegen Aufsteiger VfB Gießen Ansprüche auf einen dauerhaften Platz in der Spitzengruppe der U19-Hessenliga an.
Foto: © Vitaly Krivosheev - Fotolia.com
Frankfurt. 

Auch Kickers Offenbach war beim 6:0 über den FC Erlensee kaum zu stoppen. Germania Schwanheim kam beim 3:0 über Viktoria Fulda zum ersten Saisonsieg, und Rot-Weiss Frankfurt holte immerhin seinen ersten Punkt bei der SG Rosenhöhe.

FSV Frankfurt – VfB Gießen 9:1 (4:1). – „Es war eine wahrlich gelungene Heimpremiere, bei der auch das Spielerische nicht zu kurz kam. Wir waren vom Anpfiff voll bei der Sache, und die Mannschaft hat die Vorgaben hervorragend umgesetzt“, resümierte FSV-Trainer Hakan Sünal und fügte noch hinzu: „Jetzt werden wir uns intensiv auf das Spitzenspiel nächsten Sonntag in Darmstadt vorbereiten.“ In den ersten 20 Minuten legte der Favorit den Grundstein zum Sieg. Cem Barlik (3./7.) und Filip Pandza (16.) trafen, dazu kam ein Eigentor von Christian Moura. Nach dem Seitenwechsel legten Ersen Albayrak (50.), Kalman Koszorus (53.), Pandza (63.) und Max Müller (72.) nach. Und auch Bastian Krug unterlief noch ein Eigentor (73.).

Germania Schwanheim – Viktoria Fulda 3:0 (0:0). – Erst nach der Pause brach der Bann. Okan Erdogan markierte das 1:0 (53.), Cherano Willeführ gab den Gastgebern mehr Selbstsicherheit (72.). In der Nachspielzeit setzte Erdogan noch einen drauf.

SG Rosenhöhe – Rot-Weiss Frankfurt 1:1 (0:0). – Die Offenbacher hatten mehr Spielanteile und auch mehr Torchancen. Doch nur durch einen verwandelten Foulelfmeter von Till Fakic kam die SGR zu ihrem Treffer (72.). Emotionen löste der Ausgleich aus (81.), denn Hakan Gültekin soll laut Rosenhöhes Trainer Steven Keßler „zwei bis drei Meter im Abseits“ gestanden haben.

Kickers Offenbach – FC Erlensee 6:0 (3:0). – Vielleicht war es ein Weckruf für den Nachwuchs des Offenbacher FC, jedenfalls vergaben die Gäste in der Anfangsminute einen Strafstoß. Die Kickers ließen dem FCE fortan kaum Entfaltungsmöglichkeiten. Luka Garic (11./33.) und Marco Ferukowski (28.) sorgten für eine beruhigende Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel drängte Erlensee aufs OFC-Tor, doch nach dem 4:0 von Denis Smisek (63.) hatten die Offenbacher wieder alles unter Kontrolle. Nochmals Garic (70.) und Lukas Hagemann (88.) schraubten das Resultat in die Höhe.

(fri,rst)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse