Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Fußball-Gruppenliga Frankfurt West: Hausen lässt die Köpfe hängen

In der Gruppenliga West übernahm der FC Kalbach die Tabellenführung.
Da ist er drin: Okan Ilkiz (Nr. 9) hat einen Freistoß zum 1:0 für die „Speuzer“ versenkt, Teamkollege Danyal Tekin ist begeistert. Foto: Christian Klein (FotoKlein) Da ist er drin: Okan Ilkiz (Nr. 9) hat einen Freistoß zum 1:0 für die „Speuzer“ versenkt, Teamkollege Danyal Tekin ist begeistert.
Frankfurt. 

Der FC Kalbach profitierte vom 0:2 der Spvgg. Oberrad, des bisherigen Spitzenreiters der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West, gegen den FFV Sportfreunde (siehe Extratext). In Merzhausen trat nach dem 0:6 gegen Seckbach Trainer Enis Dzihic zurück. Die Entscheidung sei aufgrund mangelhafter Einstellung mancher Spieler schon länger gereift, so Dzihic, das Spiel allein sei nun nicht ausschlaggebend gewesen.

FC Kalbach – FSV Friedrichsdorf 7:4 (4:2). – „Gegentreffer tun zwar immer weh, sie sind diesmal aber nicht daraus resultiert, dass der Gegner besser war. Es waren fehlende Konzentration und Stellungsfehler unsererseits“, monierte Kalbachs Spielertrainer Elton da Costa, der natürlich auch Lob für sein Team parat hatte: „Die Mannschaft hat offensiv gut gearbeitet. Dabei freue ich mich besonders über den Treffer von Jurisic, der so lange verletzt war.“ Neben Jurisic (12.) waren auch noch Samardzic (25.), Fil (31./35./46.), da Costa per Freistoß (64.) und Kister (67.) in Torlaune. Für Friedrichsdorf trafen Celikci (16./90.), Marino (41.) und Zejnullahu (78., Foulelfmeter). Bei den Gästen sah Haub noch die Gelb-Rote Karte (86.).

TSG Nieder-Erlenbach – SV BKC Bosnien 3:2 (1:1). – Für Nieder-Erlenbachs Spielertrainer Vito Raimondi ging der Sieg seines Teams „in Ordnung“, Bosniens Sportlicher Leiter Admir Malohodzic meinte: „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.“ Die Entscheidung fiel erst spät, als Paradzik per Nachschuss den Endstand markierte (90.+2). Er hatte seine Mannschaft zunächst auch in Führung gebracht (17.), die Burgio aber egalisierte (45.+1). Danach war wieder Nieder-Erlenbach an der Reihe. Eifert traf zum 2:1 (50.), Velagic markierte den erneuten Ausgleich (62.), der dann bis in die Nachspielzeit Bestand hatte.

SKV Beienheim – SG Bornheim/Grün-Weiß 0:2 (0:1). – „Es war kein schönes Spiel, aber das Ergebnis stimmt. Wir freuen uns über den Sieg auf dem tiefen Rasenplatz, der uns im Rennen um die vorderen Plätz hält“, bilanzierte Bornheims Trainer Maik Rudolf. Nach einem Versuch von Niklas Troll und einem anschließenden Getümmel vor dem Beienheimer Gehäuse markierte Marius Troll die Führung (8.). Tewelde (15.) und Beutel (24.) hatten danach das 2:0 auf dem Fuß. Auf der Gegenseite vergaben aber auch Bilkenroth (26.) und Kamara (34.). „Das hätte dem Spiel eine Wendung geben können“, vermutete Beienheims Pressesprecher Stefan Raab, der aber auch einräumte: „Der Sieg der cleveren Gäste geht in Ordnung.“ Nach Wiederbeginn gelang den Gastgebern nichts mehr. Das 2:0 fiel durch Janis Cordes, von dem bei einem Abwehrversuch von Amouzong der Ball ins Beienheimer Tor prallte (72.).

TuS Merzhausen – FG Seckbach 0:6 (0:4). – Nach dem unerwartet hohen Sieg war Seckbachs Trainer Thorsten Spahn natürlich rundum zufrieden: „Unser Erfolg ist auch in dieser Höhe verdient. Wir waren aggressiv und haben zudem viele spielerische Elemente gezeigt. Dabei sind dann unsere Tore allesamt schön herausgespielt worden.“ Seckbachs Keeper Hess war nach zwei Minuten bei einem Schuss von Wanner auf dem Posten, danach ging das Spiel dann fast ausschließlich nur noch in eine Richtung. In der Folge waren Hendrik Horvatinovic (11.), Spielertrainer Manuel May (20.), Milad Wardak (32.), Ali Wardak (45./59.) und Tschakert (55.) erfolgreich.

FC Neu-Anspach – FV Hausen 4:1 (3:0). – Die Frankfurter ließen nach dem ersten Gegentreffer von Kraus (25.) die Köpfe hängen. Hausens Sprecher Robert Andresen kommentierte: „Da haben wir für 20 Minuten das Fußballspielen eingestellt.“ Die Folge waren die Treffer von Jonjic (27.) und Gara Ali (45.+2). Nach der Pause machten es die Gäste besser und kamen durch Anedam, der schon in der Anfangsphase den Pfosten getroffen hatte, zum Anschlusstor (54.). Zwölf Minuten später scheiterte er dann noch an Keeper Schreiber. Gara Ali setzte den Schlusspunkt (90.+1). Gästespieler Marcus Neugebauer sah danach noch „Gelb-Rot“.

VfB Friedberg – FV Stierstadt 0:0. – Im ersten Durchgang „neutralisierten“ sich beide Teams weitgehend. Aber auch danach blieben Torchancen Mangelware. Sak (70.) und Becher (78.) vergaben für die Gäste, Yasaroglu hatte am Ende noch für Friedberg den Sieg auf dem Fuß (83.).

FC Oberstedten – SC Dortelweil 0:5 (0:3). – Martin Gunkel, der Vereinschef der Gäste, war nach dem Ausfall der Offensivspieler Vancura, Dobios und Ljujic „etwas angespannt“, hatte dann aber Grunde zur Freude: Arnold (30.), Karagöz (38./86.) und Dogot (43./64.) waren erfolgreich.

(ehr)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse