E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 27°C

Fußball-Gruppenliga: Hausen und Bosnien stecken nicht auf

In der Gruppenliga Frankfurt West war das Führungstrio erneut erfolgreich.
Wer hält jetzt wen auf? Oberrads Timo Becker (links) und Hausens Duro Sedlak sind sich nicht einig in der Richtung, haben aber den Ball genau im Visier. Foto: Christian Klein (FotoKlein) Wer hält jetzt wen auf? Oberrads Timo Becker (links) und Hausens Duro Sedlak sind sich nicht einig in der Richtung, haben aber den Ball genau im Visier.
Frankfurt. 

Neben Spitzenreiter FC Kalbach fuhren auch die Fußballer der SG Bornheim/Grün-Weiß und des SC Dortelweil Siege ein. Einen Rückschlag gab es indes für die Spvgg. Oberrad, die beim FV Hausen 0:2 unterlag (siehe Extratext). Im Abstiegskampf verbesserten Hausen und auch der SV BKC Bosnien mit jeweils drei Punkten ihre Ausgangsposition.

SV BKC Bosnien – VfB Friedberg 3:1 (0:1). – Admir Malohodzic, der Sportliche Leiter der Gastgeber, konnte es nicht fassen: „Wir haben wieder unglaublich viele Torchancen liegengelassen.“ Nach einem der wenigen gefährlichen Spielzüge der Gäste traf Patzwald zur Führung (26.). Vorher hatte der Friedberger Edaev „Rot“ nach einer Tätlichkeit gesehen (15.). Nach der Pause lief es dann besser in der Offensive der Gastgeber. Rugle traf gleich zweimal ins gegnerische Netz (67./76.), Matijevic macht sieben Minuten vor dem Ende nach Vorarbeit von Alibasic alles klar. Bei den Gästen sah auch noch Kögler die Rote Karte (80., Tätlichkeit).

FG Seckbach – FC Neu-Anspach 3:1 (2:0). – Seckbachs Trainer Thorsten Spahn sah „bis zur 60. Minute unsere bisher beste Saisonleistung in einem Heimspiel. Allerdings hätten wir höher gewinnen müssen“. Ein Sonderlob spendierte er dabei noch Steven Mühl: „Er war unser bester Mann.“ Die Frankfurter vergaben noch etliche klare Tormöglichkeiten, lagen aber schon zur Pause nach Treffern von Münzel (17.) und Milad Wardak (40.) vorne. Ali Wardak legte nach (51.) Nach einem Pfostentreffer von Schönberger (74.) markierte auf der Gegenseite Bank das 1:3 (88.).

Spvgg. Griesheim – SKV Beienheim 2:2 (0:1). – Stefan Raab, der Pressesprecher der Gäste, bilanzierte: „Das Engagement der Mannschaft war in Ordnung, aber wir haben viele Torchancen nicht genutzt und daher zwei Punkte liegengelassen.“ Das fing schon an, als Beienheims Keeper Eckhardt mit einem Foulelfmeter an seinem Griesheimer Kollegen Brandenburger scheiterte (1.). Auch Griesheims Interimstrainer Christian Kossack sah „ein Chancenplus der Gäste“, fand aber auch: „Ansonsten war es ein ausgeglichenes Spiel.“ Die Tore: 0:1 Kamara (33.), 1:1 Sikorski (56.), 1:2 Hirzmann (64.), 2:2 Sikorski (73.).

SC Dortelweil – TuS Merzhausen 5:2 (1:1). – Martin Gunkel, der Vereinschef der Gastgeber, war ungeachtet des Resultats nicht zufrieden mit der Darbietung der Mannschaft: „Es hat lange gedauert, bis wir ins Spiel gekommen sind, das Passspiel war grottenschlecht und die Zweikämpfe wurden nicht richtig angenommen.“ Folgerichtig gingen die Gäste durch Julian in Führung (14.), die Dogot erst kurz vor der Pause egalisierte (43.). Nach dem Seitenwechsel lief es dann etwas besser für die Dortelweiler. Dogot legte zunächst nach (50.), ehe Dobios (56.) und Cholewa (62.) erhöhten. Corrado verkürzte (76.), ehe Cholewa dann für das Endergebnis sorgte (88.).

FV Stierstadt – FC Kalbach 1:5 (1:2). – Das Team des Spitzeneiters gab 20 Minuten Gas und ging durch Fil in Führung (12). Als die Gäste es etwas ruhiger angehen ließen, glich Warner aus (24.), ehe Chiriloae die späte Pausenführung markierte (45.+3). „Die zweite Halbzeit haben wir dann souverän runtergespielt“, berichtete Kalbachs Sportlicher Leiter Christian Fischer. Pekgüzelyigit (59.), Fil (67.) und Kister (77.) erhöhten.

FSV Friedrichsdorf – SG Bornheim/Grün-Weiß 2:3 (2:2). – Bornheims Coach Maik Rudolf hatte es geahnt: „Es war das erwartet schwere Spiel, das wir verdient, aber auch etwas glücklich gewonnen haben.“ Der Siegtreffer durch Till Schmanke, der ein Zuspiel von Horn verwertete, fiel erst in der Schlussminute. Elford hatte die Gäste nach vorne gebracht (5.), Marino die Partie dann zunächst gewendet (21./23.), ehe Niklas Troll den Pausenstand herstellte (45.+2). Ungeachtet ihres Chancenplus mussten die Gäste dann bis zum Ende warten, ehe sie wieder jubeln konnten.

FC Oberstedten – TSG Nieder-Erlenbach 0:1 (0:1). – Spielertrainer Vito Raimondi war sehr zufrieden: „Es war eine starke Leistung meiner Mannschaft, die wenig zugelassen und verdient gewonnen hat.“ Suarez sicherte den Frankfurtern nach einer Einzelleistung drei Punkte (31.). Seine Teamkollegen Eifert, Paradzik und Alempic ließen ihre Chancen indes liegen.

(ehr)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse