Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Skyliners Juniors: Hohes Niveau nicht gehalten

Der Start in die neue Runde in der ProB ging für die Zweite Mannschaft der Fraport Skyliners daneben. Im hessischen Duell war Gießen am Ende um drei Punkte besser.
Garai Zeeb (links), der hier versucht sich gegen den Gießener Jeril Taylor durchzusetzen, war mit 20 Punkten bester Schütze der Skyliners Juniors. Foto: Christian Klein (FotoKlein) Garai Zeeb (links), der hier versucht sich gegen den Gießener Jeril Taylor durchzusetzen, war mit 20 Punkten bester Schütze der Skyliners Juniors.
Frankfurt. 

Nicht einmal die sechs erfolgreichen Dreipunktewürfe von Garai Zeeb reichten den Skyliners Juniors im Auftaktspiel der Dritten Basketball-Bundesliga (ProB). Obwohl der erfolgreichste Werfer der Frankfurter mehr Dreier verwandelte als alle Spieler der Gießen 46ers Rackelos zusammen (5), verlor seine Mannschaft knapp mit 66:69 (40:28).

Am Ende einer spannenden Begegnung hatten die Juniors noch die Gelegenheit, Gießen zumindest in eine Verlängerung zu zwingen. Natürlich bekam Zeeb nach einem Defensivrebound von Armin Trtovac den letzten Wurf, doch der ging zum Leidwesen der Gastgeber daneben. Trtovac war mit zwölf Rebounds übrigens der überragende Bällesammler auf dem Parkett. Teamkollege Isaac Bonga steuerte neben seinen acht Punkten auch acht Assists bei. Beste Werfer der Gäste waren Bjarne Kraushaar (16) und Johannes Lischka (15).

Die Juniors legten los wie die Feuerwehr, gewannen die ersten beiden Viertel mit 17:12 und 23:16 und lagen auch vor dem Schlussabschnitt noch knapp vorne. „Aber Gießen hat sich nicht verunsichern lassen und sein Spiel weitergespielt. Wir dagegen haben die Aufmerksamkeit für die vermeintlich kleinen Dinge verloren und hinten raus nicht mehr auf dem hohen Niveau der ersten Halbzeit gespielt“, analysierte der neue Juniors-Coach Sebastian Gleim.

Die Frankfurter mussten auf den noch nicht einsatzberechtigten Alex Fountain verzichten, starteten aber mit einem 7:0-Lauf und hielten die Intensität lange hoch. Die Zwölf-Punkte-Führung zur Pause entsprach durchaus dem Spielverlauf. Doch dann arbeitete sich Gießen immer näher heran, glich schließlich zum 55:55 aus und setzten sich am Ende knapp durch.

„Wir werden das Spiel analysieren und uns nun auf das nächste Spiel in Coburg konzentrieren“, blickte Gleim nach der Schlusssirene schon auf den nächsten Auftritt seines Teams voraus, das nun am kommenden Sonntag beim BBC Coburg den ersten Saisonsieg anpeilt. Die Franken sind ebenfalls mit einer Niederlage gestartet und werden entsprechend motiviert vor heimischen Publikum auftreten.

Für die Juniors trafen Zeeb (20/6 Dreier), Trtovac (14), Konstantin Schubert (8), Isaac Bonga, Richard Freudenberg (je 8), Tobias Jahn (6) und Cosmo Grühn (2).

(rst)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse