Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

In Walldorf gibt es für den OFC nichts zu holen

Walldorf. 

Sie kommen nicht aus der Gefahrenzone: Statt des erhofften Befreiungsschlags gab es gestern Abend für Kickers Offenbach in der Fußball-Regionalliga Südwest eine 2:4-Niederlage bei Astoria Walldorf.

Der erste Schock ereilte die Kickers bereits vor dem Anpfiff. Sowohl Stammkeeper Daniel Endres als auch sein Stellvertreter Alexander Sebald fielen kurzfristig wegen einer Magen-Darm-Grippe aus. Zwischen die Pfosten musste der A-Jugendliche Oliver Copik.

20 Minuten lang agierten beide Teams recht zurückhaltend, dann fiel überraschend der Walldorfer Führungstreffer. Nach einem Fehler der Offenbacher Serkan Göcer und Robin Scheu im Spielaufbau setzte Marcel Carl nach und schlenzte den Ball in den Winkel. Schlimm für Copik: Der erste Ball aufs Tor war gleich unhaltbar. Die Gäste fanden gar nicht ins Spiel und konnten froh sein, zur Pause nur knapp in Rückstand zu liegen.

Trainer Oliver Reck reagierte: Innenverteidiger Benjamin Kirchhoff blieb draußen, der eingewechselte Ihab Darwiche verstärkte die harmlose Offensive, Kristian Maslanka ging in die Innenverteidigung zurück, für ihn spielte als Sechser nun Dren Hodja, der bis dahin in weiter vorgezogener Position nicht aufgefallen war.

Die Hoffnungen auf den Ausgleich waren aber nur von kurzer Dauer. Der junge Keeper patzte, und Chris Hellmann erzielte das 2:0 (54.). Reck reagierte nach bewährtem Muster: Für den einmal mehr schwachen Konstantin Neofytos kam Matthew Taylor. Den Anschlusstreffer erzielte jedoch nicht der US-Amerikaner, sondern der andere Joker: Darwiche zog von halbrechts in die Mitte und traf flach mit dem linken Fuß (64.).

Auch dieser Hoffnungsschimmer war nicht von langer Dauer. Nur drei Minuten nach dem 1:2 stellte Hellmann aus spitzem Winkel den alten Abstand wieder her. Und nachdem der bereits verwarnte Scheu für eine Grätsche mit gestrecktem Bein die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, war klar, dass es wieder nichts mit einem Sieg in Walldorf werden würde. Nach dem 4:1 von Yakub Polat, der einen Konter erfolgreich abschloss (82.), sorgte Dren Hodja per Elfmeter für den Endstand.

Walldorf: Rennar – Kiermeier, Nyenty, Kizilyar, Hofmann – Hellmann, Polat, Haas, Meyer – Carl, Schön (85. Becker). – Offenbach: Copik – Göcer, Kirchhoff (46. Darwiche), Gaul, Stoilas – Rapp, Maslanka – Scheu, Hodja, Firat (79. Sawada) – Neofytos (56. Taylor). – SR: Schmidt (Gladbeck). – Zuschauer: 300. – Tore: 1:0 Carl (20.), 2:0 Hellmann (54.), 2:1 Darwiche (64.), 3:1 Hellmann (67.), 4:1 Polat (82.), 4:2 Hodja (90., Foulelfmeter). – Gelb-Rote Karte: Scheu (69.).

(löf )
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse