Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 8°C

TSG Nieder-Erlenbach: Jeder Sieg gibt Sicherheit

In der Gruppenliga Frankfurt West steht Spitzenreiter FC Kalbach beim FC Oberstedten am morgigen Sonntag (alle Spiele 14.30 Uhr) unter Erfolgsdruck.
Etwas ins Straucheln gerät Luca Calla im Zweikampf mit Seckbachs Julen Herrero. Am Sonntag im Heimspiel gegen Neu-Anspach wollen der Nieder-Erlenbacher und seine Teamkollegen natürlich nicht zu Fall kommen. Foto: Christian Klein (FotoKlein) Etwas ins Straucheln gerät Luca Calla im Zweikampf mit Seckbachs Julen Herrero. Am Sonntag im Heimspiel gegen Neu-Anspach wollen der Nieder-Erlenbacher und seine Teamkollegen natürlich nicht zu Fall kommen.
Frankfurt. 

Elton da Costa, der Spielertrainer des FC Kalbach , setzt ein klares Ziel: „Aus den beiden restlichen Begegnungen müssen wir sechs Punkte holen, egal wie.“ Nach der jüngsten 2:4-Heimpleite gegen Nieder-Erlenbach erwartet der Coach des Tabellenführers der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West in Oberstedten ein schweres Spiel: „Wir müssen dagegenhalten, zudem müssen diesmal Einstellung und Konzentration stimmen.“ Konsequenzen wird es wohl auch geben: „Am System hat es nicht gelegen, das werden wir beibehalten. Aber es stehen personelle Veränderungen an“, sagt da Costa, ohne Namen zu nennen.

Nicht unterschätzen

Die Spvgg. Oberrad musste am Dienstag im Achtelfinale des Kreispokals beim Ligakonkurrenten Bornheim ran und schied mit 0:1 aus. „Dabei haben wir Neues in der Defensivarbeit ausprobiert“, erzählt der Sportliche Leiter Mario Di Falco, „leider haben sich aber Mario Giuda und Mohamad Fayad ernsthaft verletzt.“ Mit Timo Becker, George Worchester, Ivan Barisic und Robert Kazmierczak haben sich aber vor dem einzigen Samstagspiel beim SKV Beienheim (14.30 Uhr) einige Stammkräfte zurückgemeldet. „Wir haben uns schon gegen Mannschaften, die hinter uns in der Tabelle stehen, schwergetan“, schildert Di Falco, „wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen.“

Den Oberrädern auf den Fersen ist der FFV Sportfreunde . Der Aufsteiger könnte mit einem Heimsieg gegen den FSV Friedrichsdorf sogar Oberrad von Tabellenrang zwei verdrängen, vorausgesetzt der Verbandsliga-Absteiger verliert. „Wir wollen nach dem 2:0 in Neu-Anspach natürlich nachlegen“, versichert Trainer Mehmet Somun, der aber ein schwieriges Spiel erwartet: „Die Friedrichsdorfer wurden vielfach schon abgeschrieben, aber nach ihren drei Siegen in Serie ist klar, was jetzt erwartet werden kann. Mit Sicherheit kein 6:0 wie im Hinspiel.“ Fehlen werden Siar Osmani (Schambeinentzündung) und Ricardo Vallejo (Knöchelverletzung), fraglich ist der Einsatz des angeschlagenen Okan Ilkiz.

Die TSG Nieder-Erlenbach gewann zuletzt dreimal in Serie und verbesserte sich damit auf Tabellenrang 13. „Jeder Sieg gibt uns mehr Sicherheit“, beschreibt Spielertrainer Vito Raimondi, der bis zum Abschluss des ersten Saisonabschnitts auf weitere Erfolge hofft: „Wir haben bis zur Winterpause drei Heimspiele und wollen die verkorkste Hinrunde noch vergessen machen.“ Diesmal kommt mit dem FC Neu-Anspach ein Gegner, der nach drei Niederlagen in Folge angeschlagen ist. „Dadurch sind die Neu-Anspacher noch gefährlicher als ohnehin“, schätzt Raimondi.

In 20 Jahren nicht erlebt

Nach einem Zwischenhoch im September findet sich der SV BKC Bosnien mittlerweile auf einem Abstiegsplatz wieder. „Das ist hauptsächlich unseren Personalproblemen geschuldet“, berichtet Vorstandsmitglied Admir Malohodzic, der sich auch schon auf der Ersatzbank wiederfand. „In 20 Jahren habe ich solch eine Kette von Ausfällen noch nicht erlebt, momentan fallen neun Akteure aus“, erzählt er, „wir müssen die drei Spiele bis zur Winterpause irgendwie über die Bühne kriegen.“ Gegen Bornheim/Grün-Weiß sieht er sein Team daher als Außenseiter. Zu den Ausfällen kam beim 1:4 in Beienheim noch die für Rote Karte für Besim Krdzalc hinzu. „Die hätte der Schiri nicht geben müssen“, sagt der langjährige Funktionär. Aldin Alibasic ging schon verletzt in diese Partie, sein Einsatz ist fraglich. Mit Matej Rugle, Hamza Reko und Michele Burgio stehen zudem drei Akteure aus der Offensivabteilung derzeit nicht zur Verfügung.

In der vergangenen Runde verlor die SG Bornheim/Grün-Weiß 2:4 bei den Bosniern. „Wir wissen, was auf uns zukommt“, unterstreicht Trainer Maik Rudolf, „es sollte der Anspruch der Mannschaft sein, keine Punkte mehr zu verlieren gegen Vereine, die in der Tabelle hinter uns stehen.“ Aufschlüsse gab Rudolf die Leistung einzelner Akteure beim jüngsten Erfolg im Kreispokal gegen Oberrad: „Es haben sich Akteure empfohlen, die bisher in der zweiten Reihe standen, davon werde ich dem einen oder anderen eine Chance geben.“ Leon Malsch (familiär verhindert), Louis Cordes (krank) und Daniel Tewelde (Fußverletzung) stehen morgen nicht zur Verfügung.

Warten auf die Pause

Tabellenletzter ist die Spvgg. Griesheim . Trainer Herbert Leus sehnt die Winterpause herbei. „Dann wird sich der Kader hoffentlich mit den Genesenden füllen. Bis dahin müssen wir aber unbedingt noch punkten, auch wenn momentan noch zehn Akteure aus dem Kader ausfallen.“ Nachdem ungeachtet der personellen Probleme die Leistungen der Rumpfelf zuletzt nicht schlecht waren, hofft Leus drauf, etwas Zählbares beim FV Stierstadt mitzunehmen.

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse