E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

KOMMENTAR

<span></span> Foto: Salome Roessler

Es ist gut für den deutschen Rugbysport, wenn ein Club gefördert wird. Doch es ist unredlich gegenüber der Konkurrenz, per Quereinstieg einfach eine oder zwei Spielklassen überspringen zu wollen. So angeleiert vom BSC Offenbach, der – quasi aus dem Nichts kommend nach dem Rückzug 2016 – sich sogar um die Aufnahme in die Zweite Bundesliga beworben hatte.

Die Posse verdeutlicht zugleich, wie wacklig die Basis aufgestellt ist. Die 3. Liga Süd-West hat, da Teams aus Nordrhein-Westfalen und Bayern daran nicht mehr teilnehmen, nur noch die Bedeutung einer besseren Regionalliga. Die Bezeichnung ist auch irreführend, denn diese Spielklasse ist sportlich gleichgestellt mit anderen Regionalligen.

Der Deutsche Rugby-Verband (DRV) wäre dementsprechend gut beraten, zu handeln, den Unterbau anders zu organisieren und für mehr Transparenz zu sorgen – beispielsweise mit einer viergleisigen 3. Liga. Dann wären in Zukunft auch unsägliche Begleiterscheinungen wie der Streit zwischen dem HRV und BSC Offenbach ziemlich unwahrscheinlich.

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen