Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

KSV Neu-Isenburg geht als Verlierer von der Matte

Neu-Isenburg. 

Beim KSV Seeheim war für die Ringer des KSV Neu-Isenburg nichts zu holen. Mit 12:28 unterlag die Staffel von Trainer Najib Hamayan dem Tabellenzweiten der Hessenliga.

Die Isenburger waren nur mit neun Kämpfern an die Bergstraße gereist. Die unterste Gewichtsklasse blieb unbesetzt. Dreimal gingen die Gäste dann als Sieger von der Matte, wobei Shams Lashkari (bis 57 Kilo) nicht wirklich ran musste, sein nur pro forma nominierter Gegner Marc Jung (um die Gewichtsklasse zu besetzen) gab gleich auf. Einen Schultersieg landete Pamir Jamalzai in der Klasse bis 66 Kilo im freien Stil. Nach gut vier Minuten und einem zwischenzeitlichen 4:8-Rückstand legte er Hamied Faeq dann in Führung liegend in der dritten Runde aufs Kreuz. In der gleichen Klasse war ebenfalls Dimitrios Filippidis erfolgreich. Er schulterte auch in der dritten Runde Lucar Husar in einem überlegen geführten Kampf.

Die restlichen Neu-Isenburger verloren allesamt vorzeitig, wobei nur Ivan Chavdari (86 Kilo) dem Seeheimer Carlos Cordon etwas Paroli bieten konnte.

Am Wochenende ist die KSV-Staffel kampffrei, dann geht es am 26. November zum erst einmal siegreichen FSV Münster, bei dem also etwas zu holen sein sollte.

(wag)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse