Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Kreisliga B: Kessler findet die Vorstellung seines FV Eschersheim „grausam“

In der Gruppe 1 der Fußball-Kreisliga B Frankfurt haben sich der FSV Bergen und der FC Heisenrath für das kommende Spitzenspiel „warmgeschossen“.
Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein)
Frankfurt. 

Mit seinen fünf Toren gegen den Riedberger SV hat sich Bergens Sharafudin Naser an der Spitze der Torjägerliste mit nun 28 Treffern abgesetzt.

SV Niederursel – FC Korea 1:2 (0:0). – Nach Niederursels Führung durch Baloditis’ Handelfmeter schlugen die Koreaner zurück und drehten die Partie doch noch zu ihren Gunsten. „Das war für uns das letzte Spiel vor der Winterpause. Die Niederlage ist natürliche enttäuschend“, sagt Niederursels Pressesprecher Josef Zajec.

FV Eschersheim – SV Mosaik 2:3 (1:3). – Eschersheims Dirk Kessler wollte die Partie gar nicht kommentieren. „Das war grausam“, sagte der Trainer nur. Zur schwachen spielerischen Leistung kamen auch noch drei Rote Karten dazu, eine für Eschersheims Mimoun (37.), zwei für die Gäste (30./82.). Die Tore der Gastgeber erzielten Beynsberger (4.) und Jäger (66.), bei Mosaik trafen Sawicki (6.), Leszka (27.) und Hadra (35.).

SV Frankfurt Nord – TG Sachsenhausen 1:5 (1:2). – „In einem schwachen Spiel waren wir der verdiente Sieger“, fiel das Fazit von Sachsenhausens Abteilungsleiter Fedor von Sydow knapp aus. Zuvor hatten Dzeman (2./90.), Daniel Burkardt (5./65., Foulelfmeter) und Weißbach (55.) getroffen. Bei den wegen Spielermangels phasenweise nur zu zehnt spielenden Gastgebern erzielte Addou das zwischenzeitliche 1:2 (15.).

FSV Bergen – Riedberger SV 6:2 (2:0). – Eine gute Stunde lang kontrollierte Bergen die Partie nach Belieben und traf durch El Hasnaoui (10.) sowie den überragenden Sharafudin Naser (23./57./59./76./84.). Nach dem 0:4 schalteten die Gastgeber zwei Gänge zurück und gönnten den Riedbergern zwei Tore durch Güray (66.) und Reinerts 25-Meter-Schuss (74.). „Riedberg hat eine junge, faire Mannschaft, aber sie sind hinten anfällig. Der Torhüter hat einige Mal gut gerettet. Jetzt wartet auf uns die Reifeprüfung bei Heisenrath“, kommentierte Bergens Trainer Darko Krolo.

SV Eritrea – TV Preungesheim 3:2 (3:1). – Eritrea führte schon zur Pause durch Abi (6.), Haile (7.) und Aradom (29.). Preungesheim kam durch Fields noch einmal heran (24.), mehr als das 2:3 per Foulelfmeter von Manijev (80.) war aber nicht mehr drin. Eritreas Vorstand Yohannes Kaleab sagte danach: „Die Jungs lassen langsam ein bisschen nach. Es wird schwieriger.“

SG 28 – Fortuna Frankfurt 1:3 (0:0). – Kurz (61.), Hartmann (84.) und Tittmann (90.) trafen für die kampfstarken Gäste, denen Pressesprecher Jan Sprengkamp „vor allem moralisch eine klasse Leistung“ attestierte: „Wir haben die aufgehört zu kämpfen und verdient gewonnen.“ Sallan hatte die Gastgeber in Führung gebracht (50.), viel mehr bekam die SG 28 aber nicht mehr hin.

SV Sandhof Niederrad – FC Heisenrath 2:3 (0:1). – Heisenrath brauchte drei Anläufe, um die Punkte zu sichern. Karabila und Özkan (2) brachten die Gäste immer wieder in Führung. „Leider haben wir es zu spannend gemacht und Sandhof zweimal herankommen lassen“, erklärte Heisenraths Pressewart Abiel Adhanom. Bei Niederrad sah Torhüter Comici nach dem 2:3 wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte, ein zweiter Akteur der Gastgeber sah nach der Partie ebenfalls „Rot“.

Rödelheim II in Torlaune

In der Gruppe 2 trafen Ertap Turgut und Steffen Pinto de Sousa beim Kantersieg des Rödelheimer FC II gegen die TSG 51 II jeweils fünf Mal.

Spvgg. Fechenheim II – FC Posavina II (2:2). – „Wir haben mit individuellen Fehlern Geschenke verteilt. Das war ein glücklicher Sieg für Posavina“, sagte Fechenheims Sportlicher Leiter Asghar Ali-Jaali. Zuvor hatten Meyer (35.) und Ageew (45.) die Führung von Posavinas Pupcevic (15.) und Pejic (20.) noch ausgeglichen, den Siegtreffer markierte Orsolic (70.).

SV Blau-Gelb II – Concordia Eschersheim II 1:1 (0:0). – Nach 90 Minuten und den Toren von Ganjali (56.) sowie Eschersheims Güldenring (78.) blieb jedem Team ein Punkt. Dabei hatten die Gäste sowohl in der Anfangsphase als auch nach der Pause mehr Spielanteile, agierten aber im letzten Drittel etwas zu umständlich. Blau-Gelb war bei Kontern immer gefährlich.

TSG Nieder-Erlenbach II – BSC Schwarz-Weiß 19 II 6:2 (2:1). – Trotz der frühen Roten Karte für Nieder-Erlenbach (9.) kamen die Gastgeber durch Kruse (14.), Henschke (29./50.), Santos Dias (65./84.) und Tantami (68.) zu ihren Toren. El Messaoudi (11., Foulelfmeter) und Chakir (81.) trafen für die Gäste, die nach der Pause auch konditionelle Probleme offenbarten.

SV BKC Bosnien II – Spvgg. Griesheim II 3:4 (3:2). – Nach einer engen ersten Hälfte, in der Masic (9.), Utovic (34.) und Vulic (35.) für die Bosnier getroffen hatten sowie Steinke (14.) und Gottschling (20.) für Griesheim, konnten nur die Gäste im zweiten Durchgang nachlegen. Röll (67.) und Hagos (78.) entschieden die Partie.

FC Croatia II – FFV Sportfreunde II 3:8 (2:5). – Die Hausherren hatten einen rabenschwarzen Tag erwischt. Onar (12./39.), Pitel (18.), Krug (25.), Tsantidis (36./75.), Sow (50.) und Bosnak (65.) trafen für die Sportfreunde. Zudem sahen die Gäste eine Gelb-Rote Karte (55.). Für die Kroaten erzielten Krizanac (28.) und Sicenica (44.) die Tore. „Das war eine Katastrophe“, stellte Croatias Pressesprecher Stanislav Konta danach klar. „Es hat nichts geklappt. Die Jungs haben richtig enttäuscht.“ Im Gegensatz zu den „Speuzern“, die sich auf den zweiten Tabellenplatz schoben.

Rödelheimer FC II – TSG 51 II 11:1 (4:0). – Ertap Turgut (5), Steffen Pinto de Sousa (5) und Temizsoy erzielten die Rödelheimer Tore. Temiz besorgte den Ehrentreffer der TSG per Foulelfmeter (57.). Die Gastgeber kassierten zudem noch eine Gelb-Rote Karte (75.).

Griesheim Tarik II – TuS Makkabi II 2:7 (1:2). – „Wir haben uns am Anfang etwas schwer getan ins Spiel zu finden, aber in der zweiten Hälfte sind wir aufgewacht“, sagte Makkabis Trainer Ariel Leibovici nach dem 16. Saisonsieg des souveränen Spitzenreiters. Lukas Grolle (19./48./55.), Matroudzadeh (9.), Geisler per Foulelfmeter (49.), Malyshau (52.) und Naftalien (90.) erzielten die Tore für die Gäste. Für Griesheim trafen nur Kesme (10.) und Kirci (58.), der einen Handelfmeter verwandelte. Fischmann sah bei Makkabi die Rote Karte nach dem dazugehörigen Handspiel im eigenen Strafraum.

(sus)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse