Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 20°C

Nachfolge von Armin Alexander: Moritz Krug wird beim FSV der neue Nachwuchschef

Auf der Suche nach einem neuen Leiter seines Nachwuchsleistungszentrums ist Fußball-Regionalligist nun fündig geworden.
Symbolbild Foto: imago Symbolbild
Frankfurt. 

Auf der Suche nach einem neuen Leiter seines Nachwuchsleistungszentrums ist Fußball-Regionalligist nun fündig geworden. Moritz Krug tritt zum 3. Juli die Nachfolge von Armin Alexander an, der die Aufgabe bislang hauptberuflich ausübte und den Verein Ende Juni verlässt.

Moritz Krug war in der Saison 2015/16 Leiter Organisation und Spielbetrieb im Nachwuchsleistungszentrum des Drittligisten SV Wehen Wiesbaden und zuvor schon seit 2011 bereits Assistent der NLZ-Leitung. Zuletzt war der Diplom-Sportwissenschaftler mit Schwerpunkt Ökonomie und Management sowie frühere Sportlehrer in Wiesbaden im Bereich Gesundheitsmanagement tätig. „Die gute Nachwuchsarbeit des FSV Frankfurt möchte ich gemeinsam mit allen Mitarbeitern erfolgreich weiterführen. Ich danke den Vereinsverantwortlichen für das Vertrauen und freu mich auf diese Aufgabe“, sagte der 35-Jährige. FSV Präsident Michael Görner ist froh, dass die Frage der Nachfolge Alexanders recht schnell geregelt werden konnte: „Wir freuen uns, mit Moritz Krug diese wichtige Position bestens besetzen zu können und damit für Kontinuität in der für den FSV wichtigen Nachwuchsarbeit zu sorgen. Und wir möchten uns bei Armin Alexander für seine Arbeit für den FSV Frankfurt bedanken und ihm auf seinem weiteren Weg alles Gute wünschen.“

(wag)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse