Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 16°C

Gruppenliga Frankfurt: Nach Kalbachs 7:3 will Elton da Costa nicht kleinlich sein

Am bisher torreichsten Spieltag in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West blieb in der Spitzengruppe alles beim Alten.
Stürmisch: Dortelweils Andrei Dogot, Torschütze zum 2:0, legt energisch den Vorwärtsgang ein, der Merzhäuser Fuad Salihovic versucht ihn zu stoppen. Foto: Gerhard Strohmann Stürmisch: Dortelweils Andrei Dogot, Torschütze zum 2:0, legt energisch den Vorwärtsgang ein, der Merzhäuser Fuad Salihovic versucht ihn zu stoppen.
Frankfurt. 

Während der FC Kalbach den FV Stierstadt mit 7:3 nach Hause schickte, besiegte die Spvgg. Oberrad den FV Hausen 5:1 (siehe Extratext). Dahinter blieb die SG Bornheim/Grün-Weiß mit dem 6:0 gegen den FSV Friedrichsdorf in Schlagweite. Im Verfolgerfeld punktete der SC Dortelweil und liegt mit dem FC Neu-Anspach und TuS Merzhausen gleichauf.

FC Kalbach – FV Stierstadt 7:3 (2:0). – „Es hätte am Ende auch 10:6 lauten können“, räumte Kalbachs Spielertrainer Elton da Costa ein und merkte noch an: „Ich will nicht kleinlich sein, es war eine Leistungssteigerung zu sehen. Die Offensive hat gut gearbeitet und die Treffer wurden überwiegend schön herausgespielt. Aber an den vielen Gegentoren müssen wir arbeiten.“ Dabei verschoss Gästespieler Sak noch einen Foulelfmeter (45.+1). Für Kalbach waren Kister (21./90., Foulelfmeter), Fil (29./58./79.), Leonetti (61., Eigentor) und Mohabat (77.) erfolgreich, auf der Gegenseite trafen Sak (62.), Diehl (80.) und Castellino (82.).

SG Bornheim/Grün-Weiß – FSV Friedrichsdorf 6:0 (5:0). – Die Gastgeber führten ihre Erfolgsserie mit dem fünften Sieg in Folge fort. „Wir sind auf dem richtigen Weg“, betonte Bornheims Trainer Maik Rudolf, der eine starke erste Halbzeit seiner Mannschaft sah: „Da haben wir alles rausgehauen und waren als Kollektiv sehr effektiv.“ Niklas Troll (7.), Marius Troll (19./34.), Schneider (41.), Till Schmanke (44.) und Horn (63.) trafen.

TSG Nieder-Erlenbach – FC Oberstedten 2:4 (2:2). – Die Gastgeber hofften vergebens auf den dritten Saisonsieg. Sie gingen zwar schon nach drei Minuten durch ein Eigentor von Yüksel in Führung, doch Kästner egalisierte (27.). Das zwischenzeitliche 2:1 durch Calla (40.) reichte nicht zur Pausenführung, denn Wolf glich noch in der Nachspielzeit aus. Nach dem Seitenwechsel wurde Wolf dann mit seinen beiden weiteren Treffern zum Matchwinner (55./90.+3). Nieder-Erlenbachs Spielertrainer Vito Raimondi meinte: „Es war eine schwache Leistung mit zu vielen individuellen Fehlern. So wird es schwer, die Liga zu halten.“

VfB Friedberg – SV BKC Bosnien 4:2 (2:0). – „Es war ein verdienter Sieg, denn wir waren auch in Unterzahl dominant“, betonte Friedbergs Sprecher Kevin Mauckner. Jonas Schmidt hatte „Gelb-Rot“ gesehen (40.). Die Gäste kamen erst in der Schlussphase durch Reko (77.) und Adis Pita (88.) zu Torerfolgen. Yasaroglu hatte per Elfmeter vorgelegt, nachdem Omanovic bei einem Einwurf an der Hand getroffen worden war (18.). Patzwald traf per Nachschuss zur Pausenführung (45.). Die restlichen Treffer der Gastgeber erzielten Clement (77.) und Yasaroglu (90.+4) mit einem Heber.

SKV Beienheim – Spvgg. Griesheim 4:2 (2:1). – Gästetrainer Herbert Leus war unzufrieden: „Die läuferische Leistung der Mannschaft war unzureichend.“ Der überragende Hirtzmann legte schon früh vor (12./18.), ehe Bruno Sousa mit einem abgefälschten Freistoß verkürzte (40.). Nach der Pause legten Cakiqi (69.) und Hirtzmann nach einem Alleingang (89.) nach. Daniel Sousa setzte per Freistoß den Schlusspunkt (90.+2). Beienheims Sportlicher Leiter Michael Major lobte und tadelte: „Im ersten Durchgang hat unser Team guten Fußball gezeigt und nichts zugelassen. Danach haben wir den Faden etwas verloren.“

FC Neu-Anspach – FG Seckbach 2:1 (2:0). – Gästetrainer Thorsten Spahn war enttäuscht: „Das war eine unglückliche Niederlage, ein Unentschieden wäre gerechter gewesen.“ Die Gastgeber gingen durch Marco Weber in Führung (3.), Kraus legte eine Viertelstunde später nach. Allerdings reklamierten die Gäste ein vorausgegangenes Foul vom Torschützen an Mühl. „Er hat ihn ganz klar weggedrückt“, berichtete Spahn. Nach der Pause machten die Seckbacher das Spiel, kamen aber nur noch zum Anschlusstreffer von Ali Wardak (52.). Sawo (72.) und Schönberger (83.) hatten noch den Ausgleich auf dem Fuß.

TuS Merzhausen – SC Dortelweil 0:2 (0:1). – „Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, aber nicht mit der Leistung unserer Mannschaft“, resümierte Dortelweils Trainer Gökhan Kocatürk und ergänzte: „Die Heimmannschaft war trotz Unterzahl nicht unterlegen und hatte viel Ballbesitz.“ Für den Sieg sorgten Cholewa (26.) und Dogot in der Nachspielzeit. Bei den Gastgebern sahen Salihovic (55.) und Corrado (69.) „Gelb-Rot“.

(ehr)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse