Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 19°C

FC Kalbach schmerzt Hessenpokal-Aus noch: Nicht schön, sondern erfolgreich spielen

Nachdem von Frankfurts Vertretern in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West zum Rundenauftakt nur die Aufsteiger zu Siegen kamen, haben sich die etablierten Vereine diesmal einiges vorgenommen.
Beim Sparkassen-Cup kam der Kalbacher Taiga Koketsu (l.) gegen Dominik Ortega von der SG Hoechst noch zu Fall. Dies gilt es am Sonntag in Merzhausen zu vermeiden. Foto: Christian Klein (FotoKlein) Beim Sparkassen-Cup kam der Kalbacher Taiga Koketsu (l.) gegen Dominik Ortega von der SG Hoechst noch zu Fall. Dies gilt es am Sonntag in Merzhausen zu vermeiden.
Frankfurt. 

„Ein anderes Gesicht zeigen“ fordert Vito Raimondi von seiner Mannschaft. Der Spielertrainer der TSG Nieder-Erlenbach hatte die Einstellung der Spieler insbesondere im ersten Durchgang bei der 1:3-Niederlage beim Aufsteiger FSV Friedrichsdorf thematisiert und hofft natürlich auf Besserung am Sonntag zum Heimauftakt gegen die FG Seckbach. „Die Fehler wurden realisiert, im Stadtduell wird die Mannschaft sicherlich ganz anders auftreten.“ Aus dem Urlaub zurück sind dann auch mit Ante Paradzik und Dejan Alempic zwei wichtige Akteure.

Bei der FG Seckbach trauert man noch den liegengelassenen zwei Zählern vom 1:1 gegen den SV BKC Bosnien nach. „Jetzt müssen wir diese Punkte in Nieder-Erlenbach holen“, fordert Trainer Thorsten Spahn und ergänzt: „Wir nehmen dort die Favoritenrolle an, erwarten ein gutes Fußballspiel und hoffen auf einen Dreier.“ Positiv stimmt den Coach auch der mittlerweile komplette Kader nach der Rückkehr der Urlauber Elvir Pintol, Dominik Tischner sowie Milad und Ali Wardak.

Auch bei der Spvgg. Griesheim hatte man sich die Saisonpremiere anders vorgestellt. Ungeachtet des klaren 0:3 gegen den FFV Sportfreunde sah Trainer Herbert Leus aber durchaus auch positive Ansätze: „Wir haben die Partie im ersten Abschnitt dominiert, aber die Mannschaft hat leider nicht die zum Erfolg nötige Geduld in ihrem Spiel aufgebracht. Ich habe in dieser Woche aber versucht, die Spieler wieder aufzubauen.“ Ein Punkt sei beim SV Bosnien das Minimalziel, erzählt Leus, er fügt aber hinzu: „Wir treten natürlich an, um einen Dreier zu holen. Aus taktischen Gründen und auch hinsichtlich der Trainingseindrücke werde ich die Mannschaft wohl ein wenig umbauen.“ In gewisser Hinsicht ist das Gastspiel auf der Ackermannwiese im Gallus eine Rückkehr für Leus: „Hier hat ja bekanntlich die SG 28 ihre Heimstätte, und das war in der Jugend mein erster Fußballverein.“

Beim SV BKC Bosnien herrscht nach dem Punktgewinn in Seckbach natürlich gute Stimmung. „Wir werden das 1:1 aber nicht überbewerten“, versichert Vorstandsmitglied Admir Malohodzic. Für das Heimspiel gegen die Spvgg. Griesheim ist er „vorsichtig optimistisch“. Es befinden sich zwar noch einige Akteure im Urlaub, „aber mit unserem breiten Kader können wir das auffangen und hoffentlich an die gute Leistung in Seckbach anzuknüpfen. Zudem wollen wir es besser machen als in der letzten Saison, als wir unglücklich 1:2 gegen die Griesheimer verloren“, schildert er seine Eindrücke.

Als Spitzenreiter erwartet der FFV Sportfreunde am Sonntag (alle Spiele ab 15 Uhr) den zum Auftakt ebenfalls siegreichen Mitaufsteiger FV Stierstadt. „Die haben überraschenderweise den SC Dortelweil besiegt, Vorsicht ist also geboten“, formuliert Abteilungsleiter Udo Felder, der sein Team aber als leichten Favoriten sieht. „Wir wollen unsere Heimstärke beweisen“, betont er. Bis auf den weiter mit Beinverletzungen laborierenden Ömer Dursun kann der Trainer Mehmet Somun auf den kompletten Kader zurückgreifen. Rechtzeitig zur Heimpremiere in der Gruppenliga ist nun auch der erneuerte Kunstrasen freigegeben worden. In Bau ist zudem noch ein Fußballkäfig.

Oberrad hofft auf den Einsatz von Spielertrainer Di ...

Bereits heute Abend um 20 Uhr geht es in der Gruppenliga Frankfurt West mit zwei Partien weiter. Dabei möchte Verbandsliga-Absteiger Spvgg.

clearing

Dem FV Hausen gelang zum Heimauftakt noch ein 4:3 gegen den TuS Merzhausen. „Das war ein Kraftakt, aber wir müssen immer Vollgas geben, um zum Erfolg zu kommen“, bilanziert Trainer Martin Reyschmidt. Er fährt fort: „Wir sind in jedem Spiel der Underdog, daran wird sich erstmal nichts ändern.“ Ungeachtet dessen möchten Reyschmidt und sein Team natürlich auch beim hoch gehandelten SC Dortelweil etwas bewegen. „Die wenigen Chancen, die sich uns dann bieten werden, müssen wir wahrnehmen“, hofft der Coach, der am Sonntag allerdings auf drei Akteure verzichten muss. Neben Robin Westerwald, der wegen einer Verletzung ausfällt, muss er auch noch auf den gesperrten Tolga Kocak (Rote Karte) und auf Albert Vahle (Urlaub) verzichten.

Beim FC Kalbach standen in dieser Woche zwei Pokalbegegnungen auf dem Programm. Während im Kreispokal der Gegner SV Mosaik nicht antrat, ging im Hessenpokal die Partie bei Türk Gücü Hanau aus der Gruppenliga Frankfurt Ost etwas unglücklich verloren. Die Kalbacher dominierten, vergaben beim 1:3 aber gute Tormöglichkeiten (wir berichteten). Die zum Rundenbeginn spielfreien Kalbacher müssen am Sonntag nun beim TuS Merzhausen antreten. „Wenn wir dort keinen so schönen Fußball wie in Hanau bieten, dafür aber die nötigen Treffer erzielen, wäre mir das lieber“, konstatiert der Sportliche Leiter Christian Fischer. Er erwartet beim Team von Trainer Enis Dzihic eine sehr schwere Partie, aber: „Wir fahren dorthin um drei Punkte zu holen.“ Nicht dabei sind allerdings der gesperrte Christopher Pross (Rote Karte) sowie Stjepan Jurisic und Onur Götürmen (beide im Urlaub).

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse