E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 17°C

Basketball: Noch ein Sieg zum Abschluss

Mit einem Sieg schloss die Zweite Mannschaft der Skyliners die Punktrunde in der Dritten Liga ab. Jetzt sind noch knapp zwei Wochen Zeit, sich auf die Play-offs vorzubereiten.
Die Coburger Daniel Stawowski (links) und Jordan Burris strecken sich vergebens. Armin Trtovac wird zum Wurf kommen. Der Frankfurter steuerte sechs Punkte zum Sieg der Juniors bei. Foto: Christian Klein (FotoKlein) Die Coburger Daniel Stawowski (links) und Jordan Burris strecken sich vergebens. Armin Trtovac wird zum Wurf kommen. Der Frankfurter steuerte sechs Punkte zum Sieg der Juniors bei.
Frankfurt. 

Die Frankfurt Skyliners Juniors verteidigten mit einem 76:73 (37:32) gegen den BBC Coburg am letzten Hauptrunden-Spieltag der Dritten Basketball-Bundesliga Süd (ProB) den fünften Tabellenplatz und müssen nun am 10. März im ersten Play-off-Spiel beim VfL Bochum antreten, dem Abschlussvierten der Nord-Staffel.

Mit 16 Punkten war Cosmo Grühn bester Werfer in der Partie gegen den Abstiegsrunden-Teilnehmer aus dem Norden Bayerns, Niklas Kiel (14 Punkte), Tobias Jahn und Jules Dang Akodo (je 12 Punkte) kamen ebenfalls gut zur Geltung. „Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die nötige Energie aufs Feld gebracht. Ich bin sehr stolz auf unsere Jungs, dass sie in der letzten Phase der Saison alle Ausfälle so stark kompensieren konnten“, lobte Trainer Sebastian Gleim, dem außerdem wichtig war, den Mannschaftsgeist seiner Truppe hervorzuheben. Und diejenigen, die den Kern des Teams gebildet hatten, lobte der Coach noch einmal extra: „Einige Spieler haben sich enorm entwickelt und ihre Leistung immer weiter gesteigert. Und das ist ja nun einmal das Ziel Nummer eins in unserem Programm.“

Die Partie gegen Coburg startete etwas schleppend. Beide Mannschaften taten sich im Abschluss zunächst schwer, doch gegen Ende des ersten Viertels lief es bei den Juniors besser, die schließlich eine 18:10-Führung herausholten.

Die zweiten zehn Minuten prägte Grühn mit zwölf Punkten, trotzdem kam Coburg bis auf fünf Zähler heran. Nach der Pause wurde es dann noch enger: Byron Stanford stellte auf 36:37 aus Sicht der Oberfranken, Steffen Walde sorgte sogar für die 42:41-Führung des BBC Coburg. Felix Hecker holte dann aber mit fünf Punkten in Folge wieder einen kleinen Juniors-Vorsprung heraus.

Coburg machte zwar bis zum Ende Druck, die Gastgeber aber krallten sich an der Führung fest und gaben sie nicht mehr aus der Hand – auch weil Niklas Kiel an der Freiwurflinie keinerlei Nerven zeigte.

Die übrigen Punkte für die Juniors machten Felix Hecker (8), Armin Trtovac (6), Garai Zeeb (4) Konstantin Schubert und Maximilian Begue (2).

(rst)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen