E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Fußball-Kreisoberliga: SG Westend kassiert nach zwei Platzverweisen noch den Ausgleich

In der Schlussminute kam die TSG Niederrad bei der SG Westend zum Ausgleich. Gruppenliga-Absteiger Spvgg. Griesheim kassierte im dritten Spiel die zweite Niederlage.
Bereitmachen zum Jubeln: Emir Drino dreht nach seinem Treffer zum 2:1 für die Union ab, Tempos Marko Jaksic bleibt nur noch das Nachsehen. Foto: Peter Hartenfelser (Peter Hartenfelser) Bereitmachen zum Jubeln: Emir Drino dreht nach seinem Treffer zum 2:1 für die Union ab, Tempos Marko Jaksic bleibt nur noch das Nachsehen.
Frankfurt. 

Aufsteiger Saz-Rock gewann auch seine zweite Partie in der Fußball-Kreisoberliga Frankfurt: Gegen Kalbach gelang ein 6:2-Auswärtserfolg (siehe Extra).

SV Blau-Gelb – Germania Enkheim 1:0 (1:0). – Nach einen Einwurf nahm Jakob Nobbe am gegnerischen Strafraumeck den Ball an, setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und schoss ins entfernte Toreck (13.). Blau-Gelb hatte auch den besseren Spielaufbau und die klareren Chancen – zumindest in der ersten Halbzeit. Nach der Pause hatten die Enkheimer Feldvorteile, doch die Gastgeber verteidigten den Vorsprung geschickt. „Wir haben das gut über die Runden gebracht“, meinte Trainer Andreas Ludwig: „Wir sind für unsere Leistung belohnt worden, auch wenn es ein dreckiger Sieg war.“

TuS Makkabi – SV Griesheim Tarik 3:3 (2:1). – Makkabi war zu Beginn besser strukturiert und hatten in der Offensive die besseren Aktionen. Philipp Giessler vollendete zum 1:0 (14.). Dann war Sulayman Drammeh erfolgreich (27.). Doch ein Abwehrfehler brachte die Gäste wieder in die Partie: Samir Belouad nutzte ihn aus und verkürzte (32.). Thilo Tanetschek hätte den alten Abstand wieder herstellen können, doch er schoss aus drei Metern an die Latte (40.). Nach der Pause war dann Griesheim Tarik spielbestimmend. „Wir haben das Spiel aus der Hand gegeben und zu viele Fehler gemacht“, analysierte Makkabi-Trainer Max Eilingsfeld. Younes El Krafess (48.) und Fikri El Haj Ali (68.) brachten Tarik nach vorne. Doch Makkabi kam noch einmal zurück – Henry Naftaliev traf zum Endstand (83.).

Concordia Eschersheim – SV Heddernheim 2:1 (1:1). – Beide Teams brachten viel Kampf und Laufbereitschaft auf den Platz, Torchancen waren aber über die 90 Minuten rar gesät. Alexander Güldenring erzielte das 1:0 für die Concordia (22.). Eine an sich harmlose Hereingabe stoppte Innenverteidiger Jakob Dickmann dann vor die Füße von Kian Bonanno, der zum 1:1 einschob (38.). Eine von Güldenring getretene Ecke verwertete Benjamin Tesar per Kopf zum 2:1 (56.). Weil die Gastgeber ihre Chancen zum 3:1 liegenließen, bot sich Oliver Solarz noch zwei Mal die Möglichkeit zum Ausgleich: Erst traf er nur den Pfosten (63.), dann parierte Eschersheims Keeper Benjamin Kress (87.). „Respekt an beide Mannschaften, wie sie bei diesen Temperaturen geackert haben“, meinte Concordia-Coach Roland Stipp.

Union Niederrad – FC Tempo 3:2 (2:1). – Sieben Stammspieler der Union waren bei der Hochzeitsfeier von Abwehrspieler Dominik Abd Ala, somit musste Trainer Zelkjo Sanjug sein Team ziemlich umbauen. Und das schaffte Sanjug erfolgreich, denn Branko Danka (10.), Emir Drino (36.) und Kai Röckinghausen (55.) trafen zum Sieg. Für Tempo erzielten Vojislav Jankovic das 1:1 (34.) und Borislav Pilipovic das 2:3 (75.).

SG Westend – TSG Niederrad 1:1 (1:0). – In der 88. Minute sah Alen Tahirovic wegen groben Foulspiels die Rote Karte. So konnte Niederrads Manuel Dogru in der Nachspielzeit noch den Ausgleichstreffer markieren. Denn Westend war nur noch zu neunt – Sadat Izberovic hatte schon „Gelb-Rot“ gesehen (64.). Erst gab es die Gelbe Karte für ein Handspiel, dann, weil er den Ball weggeschlagen hatte. Tahirovic hatte die Gastgeber auch in Führung gebracht (33.). SG-Trainer Thomas Horn ärgerte sich: „Wir haben wegen Dummheit zwei Punkte verloren. Unsere Abwehr hat super gestanden, aber mit acht Feldspielern ist irgendwann die Lücke da.“

FC Croatia – Spvgg. Griesheim 3:2 (2:1). – Ivan Propadalo brachte Croatia nach vorne (33.), dann machte Andreas Kossack das 1:1 (37.). Noch vor dem Halbzeitpfiff gelang David Todoric die neuerliche Führung der Gastgeber (44.). Nachdem Mirko Budimir per Foulelfmeter das 2:2 erzielt hatte (63.), entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Dennis Grancic setzte den Schlusspunkt (77.). „Wir hatten mehr Chancen, deswegen war der Sieg verdient“, sagte Croatias Sportlicher Leiter Stanislav Konta.

FC Posavina – SC Weiss-Blau 2:1 (1:1). – Zum ersten Mal saß bei den Gastgebern wieder Pero Bosniak auf der Trainerbank. Bosniak hatte mit Mladen Pejic praktisch die Stühle getauscht: Pejic ist nun mit Drago Pavlovic für die Sportliche Leitung zuständig. Obwohl die Gäste zunächst klare Vorteile hatten, ging Posavina durch Mario Pejic in Führung (22.). Hatem Fekih gelang das 1:1 (45.). Am Ende bescherte Drazen Vinkovic den Gastgebern die ersten Punkte.

(omü)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen