Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 17°C

Sparkassen-Cup: SV Zeilsheim ist der neue Stadtmeister

Ein bisschen Glück war auch mit im Spiel, dann stand es fest: Der SV Zeilsheim ist zum fünften Mal Frankfurter Stadtmeister.
Da kommt Freude auf: Der S-Cup geht (wieder mal) nach Zeilsheim, versüßt mit einer Siegprämie von immerhin 3000 Euro. Der Verlierer aus Kalbach bekam aber auch noch 1500 Euro. Foto: Marcel Lorenz Da kommt Freude auf: Der S-Cup geht (wieder mal) nach Zeilsheim, versüßt mit einer Siegprämie von immerhin 3000 Euro. Der Verlierer aus Kalbach bekam aber auch noch 1500 Euro.
Frankfurt. 

Im Endspiel um den Fußball-Cup der Frankfurter Sparkasse setzte sich der SV Zeilsheim gestern Abend im Elfmeterschießen mit 4:2 gegen den FC Kalbach durch, nach den regulären 90 Minuten hatte es 1:1 gestanden. Zeilsheims Held war Torwart Luca Lomasto, der zwei Elfer hielt.

Sein Trainer Sachsa Amstätter war nach dem Gewinn der inoffiziellen Stadtmeisterschaft überglücklich, für ihn war es der erste Cup-Sieg. Und das mit „einer bunt zusammengewürfelten Truppe“, so der Ex-Profi, der schließlich auch schon den Punktspielauftakt am Freitag in der Verbandsliga im Auge haben musste.

Allerdings waren die Kalbacher auch nur mit ihrer Kreisoberliga-Reserve angetreten, da die Gruppenliga-Mannschaft zeitgleich ein Hessenpokalspiel bestreiten musste (siehe nebenstehenden Text). Unter diesem Gesichtspunkt war FCK-Stürmer Lukas Höll, der den im Urlaub weilenden Reserve-Coach Karol Drynda vertrat, trotz der Niederlage zufrieden: „Wir haben einen tollen Fight geliefert. Elfmeterschießen ist halt immer eine Lotterie.“ Dem konnte auch Amstätter zustimmen.

Auch wenn es für die 200 Zuschauer an der Lenzenbergstraße vor der Pause schon zwei Tore zu sehen gab, das Geschehen spielte sich doch überwiegend zwischen den Strafräumen ab. In der 15. Minute köpfte Alexander Rossbach nach einer Freistoßflanke von Kalbachs „Standard-Spezialisten“ Orkan Erinc die Kugel über das Gehäuse. Zwölf Minuten später schoss Raisa Zalla, Zeilsheims auffälligster Spieler vor der Pause, mangels Anspielstation aus spitzem Winkel den Ball Torwart Maurice Gilzinger in die Arme (27.). Dann fiel auch schon der Führungstreffer für Kalbach: Höll kam im Strafraum zum Kopfball und tat das, was ein Torjäger eben tun muss (31.). Eine Minute vor der Pause gelang Drazen Gluhakovic der Ausgleich, ebenfalls per Kopfball nach Zallas Flanke von links.

Nach Wiederbeginn hätte Ali Tas die Partie entscheiden können, sein Schuss traf aber nur den Pfosten des Kalbacher Tores (60.).

Im Elfmeterschießen wurde Lomasto dann zum Held. Nachdem Sadullah Erkmen und Andreas Kremer für Kalbach sowie Zalla und Raymond Aschenkewitz für Zeilsheim verwandelt hatten, lenkte Lomasto den Schuss von Erinc an den Pfosten. Tura vollstreckte, dann hielt Lomasto auch gegen Markus Emmerich, Antonio Bianco sorgte für die Entscheidung.

SV Zeilsheim: Lomasto – Kilinc, Zalla, Tas (75. Gömbel), Bianco, Gluhakovic, Turan, Pyatt, Keban (46. Köksal), Aschenkewitz, Bouchen (70. Okuno). – FC Kalbach: Gilzinger – Raue, Jantzer, Rossbach, Moussaoui, Emmerich, Erkmen, Erinc, Jamka (46. Terauchi), Kremer, Höll.

(wag,gie)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse