Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 21°C

Fußball-Verbandsliga: Sandzak: Wenn doch die Kraft reichen würde

Während Türk Gücü Friedberg die Tabellenspitze eroberte (siehe Extratext), feierte Rot-Weiss Frankfurt II den dritten Saisonsieg und hat nun eine ausgeglichene Bilanz.
Foto: © Vitaly Krivosheev - Fotolia.com
Frankfurt. 

Der SV FC Sandzak holte im Aufsteigerduell bei Germania Ober-Roden einen Punkt, hat laut Trainer Aleksandar Pajic aber einige Arbeit vor sich, bis er in Sachen Ausdauer auf dem Niveau der Konkurrenz angekommen ist.

Germania Ober-Roden – SV FC Sandzak 2:2 (1:0). – Fabian Bäcker brachte die Gastgeber zeitig in Führung (13.), die Frankfurter glichen durch Aleksandar Mastilovic aus (58.). Fatmir Omerovic brachte Sandzak nach vorne (71.), doch statt des möglichen 3:1 fiel noch das 2:2 durch Florian Jäger (89.). „Die Konzentration fehlt, wenn die Kraft fehlt, und die Kraft fehlt, wenn das Training fehlt“, sagte Sandzaks Trainer Aleksandar Pajic, dessen Team noch immer „an den Auswirkungen des Sommers“ zu knapsen habe. In der Vorbereitung war die Trainingsbeteiligung bei Sandzak aus seiner Sicht zu gering. „Dazu passt, dass wir die Hälfte unserer Gegentore in den letzten Minuten kassieren“, analysierte Pajic.

Rot-Weiss Frankfurt II – Eintracht Wald-Michelbach 3:1 (1:1). – Die Unterstützung aus der Ersten Mannschaft war bei Rot-Weiss nicht allzu lange an Bord. Stürmer Ilias Becker musste nach einer halben Stunde wegen Übelkeit raus, Flügelspieler Luca Scholten nach 50 Minuten mit der Roten Karte. „Die war leider gerechtfertigt, das Foul kam klar von hinten“, räumte Trainer Hicham Tahrioui ein. Immerhin habe sich Scholten nachher bei der Mannschaft für seine hitzköpfige Aktion entschuldigt. Davon abgesehen, dass in Unterzahl noch einmal ein Ruck durch das Team ging, das zwischenzeitlich den Faden schon verloren hatte. „Wir sind gut reingekommen und hätten höher führen müssen“, befand Tahrioui. Es reichte immerhin zum 1:0 durch Filip Vlahov (10.). Dann aber nutzte Rene Brunner einen Fehler der Gastgeber im Spielaufbau zum Ausgleichstreffer (20.), nun witterte Wald-Michelbach seine Chance. Der Platzverweis setzte dann neue Energie bei den „Roten“ frei, wie ihr Trainer erfreut feststellte. Angeführt von Kapitän Patrick Gürser nahmen die Gastgeber das Spiel wieder in die Hand. Gürser traf auf Vorlage von Calvin Rufino auch noch selbst zum 2:1 in den Winkel (61.). „Die junge Mannschaft ist ihrem Anführer gefolgt“, lobte der Trainer, der auch noch das 3:1 durch Rufino in der 80. Minute notieren konnte.

(rst)

Es gewinnt, wer die Chancen besser nutzt

SV BKC Bosnien – FV Hausen 3:0 (1:0). – Beide Mannschaften traten vor 100 Zuschauern auf der Ackermannwiese stark ersatzgeschwächt

clearing

 
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse