Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 12°C

Verbandsliga: Schwanheim kämpft mit Erfolg

Viktoria Kelsterbach hat die Tabellenführung durch das 1:3 im Derby in Schwanheim eingebüßt.
Foto: © Vitaly Krivosheev - Fotolia.com
Frankfurt. 

Im Verfolgerduell der Fußball-Verbandsliga Mitte wies der SV Zeilsheim die SF/BG Marburg deutlich in die Schranken.

Germania Schwanheim – Viktoria Kelsterbach 3:1 (0:1). – „Heute sind wir über unsere Lethargie gestolpert“, ärgerte sich Gästetrainer Ralf Horst. Leo Hasenstab hatte die Gäste sicher vom Punkt in Führung gebracht (39.) – obgleich diese schmeichelhaft war. „Wir hätten vor dem Elfmeter schon 3:0 führen müssen“, bilanzierte Germania-Coach Tomas Pelayo. Doch Samuel Baltes nach einer Ecke (4.), Marcel Aptiev mit Gefühl (11.), und Fabian Pfeifer (21.) vergaben. Außerdem scheiterten Aptiev am Innenpfosten (27.) und Hicham Mimi am guten Gäste-Keeper Nemanja Saula (35.). Nach der Führung durch Hasenstab, fand eben jener kurz vor der Halbzeit Kollege Dominic Machado im Rückraum. Der Routinier verzog jedoch (42.). „Wir wussten, dass es hier schwer werden würde“, erklärte Horst. Schwanheim steckte auch in Durchgang zwei nicht auf und erkämpfte sich den Ausgleich durch Baltes nach einer Ecke von Pfeifer (56.). Kalab Ghebremariam in Verbund mit Aptiev bestraften die schläfrigen Kelsterbacher dann mit dem 2:1 in der Endphase (83.). Der eingewechselte Yassine Maingad sorgte mit seinem ersten Ballkontakt für die Entscheidung (90.).

SV Zeilsheim – SF/BG Marburg 4:1 (2:1). – In der ersten halben Stunde sah es nicht nach einer deutlichen Angelegenheit aus, beide Mannschaften gingen zwar von Beginn an ein ordentliches Tempo, sorgten aber nicht für Torgefahr. In der 40. Minute gingen die Hausherren schließlich in Führung: Leo Bianco nahm nach einem Marburger Ballverlust im Mittelfeld Fahrt auf, ließ die Innenverteidigung stehen und traf trocken mit links zum 1:0 (40.). Doch die Freude hielt nur kurz, denn der Ausgleich folgte prompt durch einen Kopfball aus kurzer Distanz durch Jan Löwer (43.). Nur zwei Minuten später spitzelte Raymond Aschenkewitz nach starker Vorarbeit von Hamza Bouchen den Ball zur erneuten Führung ins Netz. Nach dem Seitenwechsel waren allerdings die Gäste zunächst wieder am Drücker. Nachdem Torwart Dominik Reining und Marko Kopilas im Verbund zweimal den Ausgleich verhinderten (54.) und Marburgs Clemens Haberzettl mit einem Freistoß an der Latte scheiterte (70.), drehte Zeilsheim wieder auf. Einen Patzer von Torwart Dusan Olujic, der zu weit aus dem Tor kam, nutzte Raffael Grigorian aus 35 Metern zum 3:1 (75.), ehe Bianco mit seinem Heber nach Zuspiel durch Bouchen den Deckel draufmachte (90.).

(rku,sst)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse