Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Schwanheim und die schlechte Chancenverwertung

Frankfurt. 

Trotz eines Blitzstartes verlor Germania Schwanheim in der Fußball-Verbandsliga Mitte gegen den FC Dorndorf noch mit 1:2. Der SV Zeilsheim verteidigte mit dem 5:0 in Wörsdorf den zweiten Tabellenplatz.

Germania Schwanheim – FC Dorndorf 1:2 (1:1). – Allmählich zehrt die (zu) dünne Besetzung des Kaders an den Kraftreserven des Teams von Trainer Tomas Pelayo. „Man merkt einfach, dass wir aus dem letzten Loch pfeifen, wir zollen dem nun Tribut“, musste Pelayo nach der unnötigen, aber verdienten Niederlage eingestehen. Einen großen Vorwurf kann und will Pelayo seiner Mannschaft gar nicht machen – mussten angeschlagene Spieler wie Apostolos Mitsiou sich sogar über 90 Minuten ins Zeug legen. Eines ärgerte Pelayo aber dann doch, was er jedoch auch als Lernprozess seiner Mannschaft ansieht: die mangelhafte Chancenverwertung. Nach dem Blitztor von Vladimir Bogdanovic in der ersten Minute verpassten es zweimal Danyal Tekin (15./21.) sowie Fabian Pfeifer, die Führung weiter auszubauen. Die Gäste kamen durch den Kampf zurück ins Spiel und kurz vor der Pause zum Ausgleich durch den agilen Martin Wilk (42.). Nach der Pause lief bei Gastgebern im Spiel nach vorne nichts mehr zusammen. Die Gäste witterten ihre Chance, Kapitäns Florian Kröner gelang aus gut 20 Metern der Siegtreffer (81.).

TSG Wörsdorf – SV Zeilsheim 0:5 (0:2). – „Der Gegner hatte im gesamten Spiel keine zwingende Torchance. Unsere Mannschaft hat sich dagegen gut eingestellt und daher verdient gewonnen“, resümierte Zeilsheims Vorsitzender Peter Strauch. Mit der ersten Chance der Begegnung gingen die Gäste durch Pascal Hertlein in Führung. Der Innenverteidiger verwandelte einen Strafstoß souverän, nachdem zuvor Kokolo Baku im Strafraum umgerannt worden war (14.). Die Führung gab dem Tabellenzweiten zusätzliche Sicherheit. Leonardo Bianco erzielte nach konzentrierter Ballannahme und schneller Drehung das 2:0 (21.). Baku (41./45.) und Bianco (44.) verpassten schon vor dem Seitenwechsel die Entscheidung. Nach der Pause machten die Gäste kurzen Prozess: Bianco umkurvte den Torwart und traf zum 3:0 (56.), Tetsu Horiuchi war nach präziser Vorarbeit von Hamza Bouchen erfolgreich (61.), und der eingewechselte Kevin Effiong setzte den Schlusspunkt (68.).

(sst,nmz)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse