E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 16°C

Gruppenliga Frankfurt West: Seckbach ergibt sich seinem Schicksal

Aufgrund der Punkteinbußen der Konkurrenz baute die Spvgg. Oberrad ihren Vorsprung an der Tabellenspitze aus.
Beobachter: Bad Homburgs Adrian Augustincic schaut genau hin und wartet auf eine Aktion mit dem Ball des Hauseners Amin Anedam. Foto: Gerhard Strohmann Beobachter: Bad Homburgs Adrian Augustincic schaut genau hin und wartet auf eine Aktion mit dem Ball des Hauseners Amin Anedam.
Frankfurt. 

Die Spvgg. Oberrad kam mit dem 2:0 gegen den FSV Friedrichsdorf zu drei Punkten, während die FG Seckbach nach dem 0:5 beim SC Dortelweil die Rolle des ersten Verfolgers an den FC Neu-Anspach verlor. Am Tabellenende der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West gab der FV Hausen mit dem 3:2 bei der DJK Bad Homburg ein Lebenszeichen von sich und den letzten Platz an die TSG Nieder-Erlenbach ab. Die Spvgg. Fechenheim verschaffte sich mit dem 4:2 beim FC Kalbach (siehe Extratext) etwas Luft zur Abstiegszone. Bereits am Mittwoch steht der nächste Spieltag auf dem Programm.

Der Wille entscheidet für Fechenheim

Spvgg. Oberrad – FSV Friedrichsdorf 2:0 (0:0). – Die Gastgeber mühten sich zum Sieg. „In der ersten Halbzeit haben wir Riesenglück gehabt“, sagte Oberrads Spielertrainer Baldo Di Gregorio: „Danach sind wir dann aber besser ins Spiel und zu Torchancen gekommen.“ Bussian (2.) und Marino (13.) hatten die Gästeführung auf dem Fuß. Zum Matchwinner wurde dann aber Timo Becker, der zweimal seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellte (55./78.). „Wir haben noch viel Arbeit vor uns“, erkannte Di Gregorio, „denn das war ein Schritt zurück.“

SKV Beienheim – SV BKC Bosnien 2:2 (0:1). – Mit dem Remis waren die Verantwortlichen beider Teams zufrieden, wobei Bosniens Sportlicher Leiter Admir Malohodzic meinte: „Unsere Mannschaft hat eine ordentliche Leistung gezeigt. Es war aber auch mehr drin.“ In der schnellen und körperbetonten Partie gingen die Gäste durch einen Foulelfmeter von Derdemez in Führung (43.). Michalak, der vorher schon die Torumrandung getroffen hatte (29.), wendete das Spiel zunächst (51./65.), ehe Derdemez mit dem zweiten Foulelfmeter ausglich (76.). Beienheims Pressesprecher Stefan Raab war mit den Strafstoß-Entscheidungen gar nicht einverstanden: „Insbesondere den zweiten Elfmeter haben sich die Gäste erschlichen.“

SC Dortelweil – FG Seckbach 5:0 (1:0). – Seckbachs Trainer Thorsten Spahn war bedient: „Ungeachtet der 70 Prozent Ballbesitz war das eine sehr schlechte Leistung der Mannschaft, die sich zu einfach dem Schicksal ergeben hat.“ Nachdem bei den Frankfurtern Iizuka (5.) und Ali Wardak (8.) die Führung verpasst hatten, gab auf der Gegenseite Cholewa einen Warnschuss ab (30.), den Dogot zwei Minuten später die Führung folgen ließ. Bei Dogots zweitem Treffer reklamierten die Gäste vergebens Abseits (56.). Danach war der eingewechselte Ljujic zweimal erfolgreich (76./83., Foulelfmeter), ehe Pröckl den Endstand besorgte (90.+3). Dortelweils spielender Co-Trainer Julian Mistetzky hatte natürlich Grund zur Freude: „Wir haben taktisch sehr diszipliniert gespielt, haben hinten gut gestanden und waren vorne eiskalt.“

FC-TSG Königstein – TSG Nieder-Erlenbach 3:0 (1:0). – Es war eine klare Angelegenheit, denn außer einem Lattentreffer von Lamjahdi (54.) brachten die Gäste nur wenig zustande. Nieder-Erlenbachs Coach Michele Raimondi monierte: „Wir haben die Zweikämpfe nicht angenommen und sind gar nicht erst ins Spiel gekommen.“

DJK Bad Homburg – FV Hausen 2:3 (2:1). – Stein legte schon früh für die Gastgeber vor (3.). Anedam glich aus (23.), doch Stein war nach einem Konter erneut erfolgreich (42.). Zwischendurch ließ Hubbuch eine klare Torchance der Gäste liegen (31.). Weitere Tormöglichkeiten blieben auf beiden Seiten ungenutzt. Puljic markierte nach der Pause zunächst den Ausgleich (53.), ehe Anedam die Partie dann noch für die Frankfurter wendete (57.). „Unser Sieg ist aufgrund unseres Chancenplus verdient. Das Spiel hätte auch 8:4 ausgehen können“, befand Hausens Sprecher Klaus Fleckenstein.

Olympia Fauerbach – TuS Merzhausen 5:1 (3:0). – Bei den Gastgebern stimmte diesmal fast alles. „In der ersten Halbzeit waren wir in der Chancenverwertung sehr effizient“, unterstrich Pressesprecher Jürgen Güssgen: „Und danach hat unsere Abwehr trotz einiger Ausfälle mit dem überragenden Dominik Roos im Tor gut gestanden.“ Daran änderte auch die Gelb-Rote Karte für Ürün nichts (79.), der seine Mannschaft früh per Freistoß in Führung gebracht hatte (4.). Den Rest besorgten dann Bodea (17./78.) und Baufeldt (43./85.). Für die Gäste traf Berschick (89.).

FC Neu-Anspach – FC Oberstedten 3:0 (2:0). – Die Tore erzielten Rossner (33.) und zweimal Kaus (41./83.).

(ehr)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen