E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 19°C

Frauenhandball: Sindlinger Steigerung nach der Pause

Von den drei Frankfurter Teams in der Bezirksoberliga der Frauen konnte nur die HSG Sindlingen/Zeilsheim punkten.
Zug zum Tor: Die Sindlingerin Jenny Bocklet hat sich gegen die Hochheimerin Annika Gehlen durchgesetzt. Foto: Marcel Lorenz Zug zum Tor: Die Sindlingerin Jenny Bocklet hat sich gegen die Hochheimerin Annika Gehlen durchgesetzt.
Frankfurt. 

Auf dem Weg zur Meisterschaft in der Bezirksoberliga Wiesbaden/Frankfurt konnten die Handballerinnen der HSG Goldstein/Schwanheim II dem Titelaspiranten HSG Anspach/Usingen in der Bezirks-Oberliga kein Bein stellen. Eine klare Niederlage setzte es desweiteren für die SG Nied zu Hause gegen die TG Eltville, während sich die HSG Sindlingen/Zeilsheim beim Schlusslicht HSG Hochheim/Wicker durchsetzte.

HSG Hochheim/Wicker – HSG Sindlingen/Zeilsheim 21:27 (12:13). – Ohne ihre Stammspielerinnen Melanie Neuberger, Rebecca Rudnick, Jana Pickel (alle krank) und Nina Cantarero (privat verhindert) taten sich die Gäste lange Zeit schwer. „Sie haben unsere Tempogegenstöße mit einem guten Rückzugsverhalten unterbunden und mit guten Kreisanspielen geglänzt. Da haben wir sie nie in den Griff bekommen“, schilderte die Sindlingerin Jennifer Walter das Geschehen in der ersten Hälfte. Nach dem Seitenwechsel steigerten sich die Gäste dann aber. Ballgewinne wurden konsequent zu schnellen Toren nach Gegenstößen genutzt, nach 44 Minuten stand es schon 22:14, die Partie war frühzeitig entschieden. „Nach der Pause waren wir sehr gut in der Deckung“, erklärte Walter. Für Sindlingen/Zeilsheim trafen: Schmidt, Dindar (je 5), Winter (4), Schultheiß, Bocklet (je 3), C. Weihe, M. Weihe, Kutscher (je 2) und Walter.

SG Nied – TG Eltville 15:24 (8:12). – „Wir haben nicht unsere Leistung abrufen können, das war wie verhext“, sagte SG-Spielerin Aniko Tamas. Nach dem 5:5 in der elften Minute nahm Eltville die Zügel in die Hand. „Meine Mädels haben von Anfang an nicht ins Spiel gefunden und viele technische Fehler und Fehlpässe produziert“, fasste Nieds Trainer Jens Schulz zusammen. „Wer so spielt wie wir gegen Eltville verliert in der Runde gegen jede Mannschaft. Jetzt gilt es im nächsten Spiel gegen Bad Camberg eine Reaktion zu zeigen“, so Schulz weiter. Für Nied erzielten die Tore: Tamas (4/2), Otto, B. Welcher, S. Walter (je 2), V. Walter, Schlüter, Erkert, Bauer und Schmidt.

HSG Anspach/Usingen – HSG Goldstein/Schwanheim II 28:21 (13:10). – 20 Minuten lang (9:8) boten die Frankfurter mit einer offenen Manndeckung ihrem Gegner Paroli. Anschließend steigerten sich die Gastgeberinnen vor allem in der Defensive und hielten den Tabellenvierten bis zum Abpfiff in Schach. Für Goldstein/Schwanheim trafen: Sauer (4/1), Rauschenberg (4), Marschik (3/1), Schreiber (3/2), Bednasch, Wollmann (je 2), Storck, Biehn und Landgrebe.

(vk)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen