E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Fußball: Spannender Abstiegskampf in der B-Liga

Von Union Niederrad war drei Tage lang Gastgeber für die Vereine aus dem Kreis Frankfurt. Es galt die Pokalspiele auszulosen und Organisatorisches rund um die neue Punktrunde zu besprechen. Dazu wurde in Bezug auf ein respektvolles Miteinander noch einmal der Blick geschärft.
Symbolbild Foto: Jan Woitas/Archiv Symbolbild
Frankfurt. 

Die neue Spielzeit auf der Frankfurter Kreisebene bringt einiges an Neuerungen mit sich. In sportlicher Hinsicht rückt die B-Klasse in den Fokus. Hier werden die derzeit vier Staffeln auf zwei reduziert, da zur Saison 2019/20 auch aus organisatorischen Gründen zwei C-Ligen eingeführt werden.

Die im „Fußball-Keller“ am Sonntag, dem 5. August, beginnende Punktrunde ist also ein Qualifikationsjahr. Und das hat es in sich. Rang acht ist in den vier jeweils 15 Mannschaften umfassenen Ligen zunächst einmal das Maß aller Dinge in Punkto Klassenerhalt. Wer schlechter platziert ist, steigt in die neue Kreisliga C ab. Es erwischt also maximal 36 Teams, wobei ja einige Vereine ihre Zweite Mannschaft wieder während der Runde zurückziehen dürften. Immerhin 41 „Reserven“ sind in der B-Klasse am Ball, die abgelaufene Saison spielten sechs nicht zu Ende.

<span></span> Bild-Zoom

„Das wird eine interessantere Liga als letzte Saison“, ist sich Rainer Nagel sicher. Der Kreisfußballwart hofft, dass der zu erwartende spannende Kampf um den Ligaverbleib für zusätzliche Motivation bei den Amateur-Kickern sorgt. Es steht allerdings auch zu befürchten, dass manches Team die Lust verliert, wenn es schon frühzeitig abgeschlagen ist. Das Leistungsgefälle innerhalb der Ligen war in der abgelaufenen Spielzeit groß. Auch deshalb sorgte Nagel bei der Einteilung der Staffeln für die neue Runde für eine bessere „Mischung“ und verteilte die bislang in der Gruppe 1 spielenden Ersten Mannschaften gleichmäßig auf alle vier Gruppen. Um am Rundenende nicht wie diesmal in terminliche Schwierigkeiten zu kommen, als die Teilnehmer an der zweiten Relegationsrunde zur A-Klasse erst feststanden, nachdem die Relegation zur Kreisoberliga abgeschlossen war, wird im kommenden Frühjahr auf die Relegation zur Kreisliga A verzichtet. Es gibt also aus jeder B-Liga-Gruppe nur einen Aufsteiger – und das war’s. Dies gefiel nicht allen Vereinsvertretern.

Ohnehin dürfte es zum Rundenende hin etwas komplizierter in Sachen Auf- und Abstieg werden, da ja keine Zweite Mannschaft in die A-Klasse aufsteigen kann, wenn dort schon die „Erste“ spielt. Dies sieht die Spielordnung des Hessischen Fußball-Verbandes nicht vor. Somit kann unter Umständen auch der Abschluss-Zweite, -Dritte oder -Vierte aufrücken. Andersherum kann aber auch eine vor Rang neun platzierte Zweite Mannschaft dennoch in die neue C-Liga absteigen, wenn die Erste Mannschaft in einer der anderen Gruppen im unteren Tabellenbereich zu finden ist. Es sind aber nur sehr wenige der B-Ligisten mit zwei Teams am Start.

Nicht nur eine Worthülse

Nicht nur in den besagten vier untersten Ligen soll bei allem sportlichen Ehrgeiz aber auch weiterhin die Fairness hochgehalten werden. Daher hat der Kreisfußballausschuss Frankfurt eine Aktion ins Leben gerufen, die auf der vor vier Jahren von den hiesigen Vereinen unterschriebenen „Frankfurter Erklärung“ gegen Gewalt im Fußball basiert. „Damit Fairplay nicht nur eine Worthülse ist“, wie Olaf Müller-Knapp vom Sportgericht des Kreises bei der Vorstellung betonte. Alle Vereinsvertreter bekamen ein Banner mit auf den Heimweg, auf dem das Aktionsmotto „Gegen – Rassismus, Antisemitismus, Diskriminierung und Gewalt Für – Vielfalt Wir sind dabei!“ steht. Zum Rundenauftakt soll das Banner auf den Sportplätzen präsentiert und angebracht werden. Die Clubs, die das mit Bildern dokumentieren, nehmen an einer Verlosung teil, bei der es Geld- und Sachpreise zu gewinnen gibt.

 

Eröffnung in Griesheim

 

Eröffnet wird die neue Spielzeit im Kreis mit der Kreisoberliga-Partie Spvgg. Griesheim gegen TSG Niederrad am Freitag, dem 3. August (20 Uhr). Neu ist neben dem verstärkten Abstiegskampf in der B-Klasse auch die Umbenennung der A-Ligen, die jetzt nicht mehr „Nordwest“ und Südost“, sondern „Gruppe 1“ und „Gruppe 2“ heißen. Die geographische Aufteilung lässt sich ohnehin schon länger nicht mehr durchgehend aufrecht erhalten. Die Richtzahl (vorgegebene Klasenstärke) für die Kreisoberliga und die Kreisligen A beträgt 17, aus der KOL können maximal sechs Teams absteigen, aus der A-Liga jeweils drei. Gespielt wird in diesem Jahr bis zum 16. Dezember, wobei es nur eine Englische Woche (Mittwoch, 3. Oktober) gibt. Weiter geht es dann am 24. Februar, die Runde endet am 26. Mai 2019.

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen