E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 17°C

Fußball: Sparta Bürgel wird mit dem Titelgewinn belohnt

A-Liga-Spitzenreiter Sparta Bürgel zeigte in Neu-Isenburg, dass er auch in der Halle ansprechend Fußball spielen kann.
So sehen Sieger aus: Sparta Bürgel feiert den Gewinn der Hallen-Kreismeisterschaft. Foto: Peter Hartenfelser (Peter Hartenfelser) So sehen Sieger aus: Sparta Bürgel feiert den Gewinn der Hallen-Kreismeisterschaft.
Neu-Isenburg. 

DJK Sparta Bürgel überraschte bei den inoffiziellen Hallenfußball-Meisterschaften des Kreises Offenbach und sicherte sich gestern in Neu-Isenburg mit einem 5:3-Finalsieg gegen den klassenhöheren VfB Offenbach den „Reifen-Karakus-Cup“. Dritter wurde die Spvgg. Neu-Isenburg, die im „kleinen Finale“ die U19 der Offenbacher Kickers mit 5:3 nach Neunmeterstechen bezwang.

„Die Jungs haben sehr diszipliniert gespielt und sich an die Vorgaben gehalten“, freute sich Bürgels Trainer Bore Markovic über den Erfolg. Das erste Spiel gegen den VfB Offenbach in der Gruppenphase hatte die Sparta noch mit 1:2 verloren. „Aber danach haben wir uns in jeder Begegnung gesteigert“, lobte Markovic sein Team.

Im Finale unterlief dem Kreisoberligisten im Offenbacher Duell zunächst ein Eigentor, Sebastian Dziewior erhöhte auf 2:0. Doch der VfB hielt dagegen und glich durch Nicolai Klemenz und Rückkehrer Luigi-Gino Rivieccio aus. Die Bürgeler ließen sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen, Almir Fiuljanin brachte den Außenseiter erneut in Führung. Zwei weitere Tore von Sven Blazevic bedeuteten dann die Entscheidung, auch wenn der VfB durch Keven Mothes in der Schlussminute noch auf 3:5 verkürzte. Beim Sieger wirkte erstmals Neuzugang Thomas Ziegler mit, der zuletzt beim Kreisoberligisten TuS Klein-Welzheim spielte.

In der Partie um den dritten Platz führte Hessenliga-Reserve der Spvgg. Neu-Isenburg durch zwei Treffer von Saman Sotodehnia bereits mit 2:0. Doch die gemischte Mannschaft aus den U19- und U17-Hessenligateams von Kickers Offenbach, die in der Vorrunde stark aufgetrumpft hatte, kam durch Giorgi Veleano und Ahmad Hatoum zum Ausgleich. Im Neunmeterschießen, es kamen jeweils nur drei Schützen zum Zuge, gaben sich die Kreisoberliga-Mannschaft er Spielvereinigung dann aber keine Blöße. Die weiteren Plätze belegten der SV Pars Neu-Isenburg, der im Spiel um Platz fünf die SKG Rumpenheim 5:3 bezwang, der FC Dietzenbach und die TSG Neu-Isenburg, die die Partie um Rang sieben 1:3 verlor.

Im ersten Halbfinale spielte der VfB Offenbach beim 1:0 gegen den OFC-Nachwuchs seine ganze Routine aus. Keven Mothes erzielte den entscheidenden Treffer. Danach unterlag die Spvgg. Neu-Isenburg dem späteren Turniersieger mit 2:3.

Geringes Interesse

„Mit den gezeigten Leistungen bin ich sehr zufrieden“, meinte Kreisfußballwart Jörg Wagner, bedauerte aber das geringe Interesse der Clubs. „Gerne hätten wir ein größeres Feld mit 12 oder 16 Mannschaften spielen lassen. Ich finde es sehr bedauerlich, dass es Vereine gibt, die nicht einmal auf unsere Einladung reagiert haben.

(rjr)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen