Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 13°C

Gruppenliga Frankfurt West: Spielertrainer Da Costa führt Kalbach zum Erfolg

Nach sieben Spieltagen stehen in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West die beiden Verbandsliga-Absteiger Spvgg. Oberrad und FC Kalbach auf den Plätzen eins und zwei.
Verbissener Zweikampf zwischen dem Bosnier Aldin Alibasic (links) und Hausens Dominik Weber. Foto: Christian Klein (FotoKlein) Verbissener Zweikampf zwischen dem Bosnier Aldin Alibasic (links) und Hausens Dominik Weber.
Frankfurt. 

Während die Spvgg. Oberrad den SC Dortelweil schon am Freitagabend auf Distanz hielt (wir berichteten), bezwang der FC Kalbach die SG Bornheim/Grün-Weiß mit 4:2. Der SV BKC Bosnien rückte mit dem 3:0 gegen Aufsteiger FV Hausen (siehe Extratext) auf Tabellenplatz neun vor.

FC Kalbach – SG Bornheim/Grün-Weiß 4:2 (3:2). – In einem Punkt waren sich Kalbachs Spielertrainer Elton Da Costa und Gästetrainer Maik Rudolf bei der Beurteilung ihrer Mannschaften einig: „Das Defensivverhalten hat einige Male nicht gestimmt.“ Da Costa, der mit einem Treffer und drei Torvorbereitungen wesentlichen Anteil am Erfolg hatte, räumte ein: „Es war diesmal keine wirklich gute Leistung von uns, der Sieg ist daher glücklich.“ Die Bornheimer begannen sehr schwungvoll. Zunächst traf Niklas Troll nur den Pfosten (5.), in der Folgezeit vergaben auch Schneider (7., Latte) und Marius Troll (9.) die Chance zum Führungstreffer. Besser machte es dann auf der Gegenseite Da Coata, der mit einem Lupfer aus 30 Metern das 1:0 markierte (10.). Tewelde glich per Freistoß aus (18.), ehe Mohabat nach einer halben Stunde die Gastgeber wieder nach vorne brachte. Torjäger Kister legte nach (41.), Marius Troll verkürzte aber noch vor dem Pausenpfiff (44.). Nach dem Seitenwechsel vergaben die Gäste etliche Möglichkeiten zum Ausgleich. Deniz Pekgüzel-
yigit machte es besser und traf in der 67. Minute zum Endstand. Rudolf haderte: „Wir waren zwar dominant, aber abgesehen von der unzureichenden Verwertung unserer Torchancen waren die Gegentore vermeidbar. An dieser Niederlage sind wir selbst schuld“.

TSG Nieder-Erlenbach – FFV Sportfreunde 1:2 (0:1). – Nach einem offenen Schlagaustausch hatte der Aufsteiger am Ende die Nase vorn. Der Gästetrainer Mehmet Somun schilderte: „Es war ein ausgeglichenes und umkämpftes Spiel, das auch hätte 5:5 ausgehen können. Unsere Mannschaft hat die notwendigen Tugenden gezeigt, um zum Erfolg zu kommen.“ Er lobte aber auch den Gegner: „Die Nieder-Erlenbacher Mannschaft ist besser als ihr Tabellenplatz, ein Unentschieden wäre auch in Ordnung gewesen.“ Bosnak legte nach zwei Minuten für Ilkiz vor, der nach einem gewonnenen Laufduell für die Gästeführung sorgte. Nach einem Kontakt von Dursun mit Eifert zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Paradzik verwandelte zum Ausgleich (51.). Schon vier Minuten stellte Dursun aber per Kopf den vierten Saisonsieg des Aufsteigers sicher.

VfB Friedberg – Spvgg. Griesheim 2:0 (2:0). – Friedbergs Torjäger Salih Yasaroglu führte mit einem Foulelfmeter (38.) und einem Freistoß (43.) die Entscheidung herbei. Die Gäste traten im ersten Abschnitt verhalten auf, kamen nach der Pause besser ins Spiel, doch Sikorski (50.), Daniel Sousa (52.), Zahidi (82.) und Bruno Sousa (84.) ließen ihre Tormöglichkeiten ungenutzt. Retzloff vergab für Friedberg (58.). Der Griesheimer Zahidi sah in der Nachspielzeit noch „Gelb-Rot“. Friedbergs Sportlicher Leiter Carsten Lesiak bilanzierte: „Wir waren in der ersten Halbzeit klar überlegen, daher geht unser Sieg auch in Ordnung.“ Griesheims Trainer Herbert Leus war der Meinung: „Wir hätten ein Remis auf jeden Fall verdient gehabt.“

SKV Beienheim – FC Neu-Anspach 0:0. – „Das Remis geht in Ordnung“, bilanzierte Beienheims Sportlicher Leiter Michael Major. Sein Team war gegen die zunächst zurückhaltend agierenden Gäste im ersten Durchgang tonangebend. Hirzmann (40.) und Pircek (45.) nutzten aber ihre klaren Torchancen nicht. Die Gäste wurden nach der Pause immer stärker, Beienheims Keeper Eckhardt zeigte bei Schüssen von Kraus (74.) und Rossner (90.) starke Paraden.

TuS Merzhausen – FSV Friedrichsdorf 1:0 (1:0). – Das Tor erzielte Demasi (30.). Torwart Sen (Merzhausen) sah „Rot“ (37., Handspiel außerhalb des Strafraums), Bussian (FSV) „Gelb-Rot“ (72.).

(ehr)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse