E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 28°C

Fußball-Gruppenliga: Spitzenposition verteidigen

Auch am heutigen Gründonnerstag rollt in der Gruppenliga Frankfurt West der Ball. Insgesamt stehen sieben Partien auf dem Programm, sechs mit Frankfurter Beteiligung.
Hoch das Bein: Kalbachs Torjäger Florian Kister begutachtet die Künste am Ball des Hauseners Robin Westerwald. Beide haben mit ihren Teams heute Abend Aufgaben vor heimischem Publikum zu lösen. Foto: Christian Klein (FotoKlein) Hoch das Bein: Kalbachs Torjäger Florian Kister begutachtet die Künste am Ball des Hauseners Robin Westerwald. Beide haben mit ihren Teams heute Abend Aufgaben vor heimischem Publikum zu lösen.
Frankfurt. 

Als neuer Tabellenführer der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West geht der FC Kalbach in den heutigen Spieltag, der den abstiegsbedrohten VfB Friedberg als Gegner beschert (19.45 Uhr). „Wir wollen die Spitzenposition mit einem Heimsieg festigen“, unterstreicht Spielertrainer Elton da Costa, „möglichst mit einem zu-Null.“ Ungeachtet des Kalbacher Höhenfluges und des schlechten Friedberger Tabellenplatzes (14.) mahnt er zur Vorsicht: „Im Hinspiel haben wir geführt und am Ende stand es 3:3.“ An der Aufstellung wird sich wenig ändern, fehlen wird nur Stjepan Jurisic (privat verhindert).

Die Spvgg. Oberrad rutschte nach dem 0:2 gegen den FFV Sportfreunde auf Rang zwei ab. Für den Sportlichen Leiter Mario Di Falco ist das aber kein Beinbruch: „Unser Anspruch vor der Runde hieß Konsolidierung nach dem Abstieg aus der Verbandsliga, das war keine Tiefstapelei. Folgerichtig habe ich nach den beiden Niederlagen in Folge unserem Spielertrainer Baldo Di Gregorio und der Mannschaft mein volles Vertrauen ausgesprochen.“ Ungeachtet der nicht zufriedenstellenden Darbietung gegen die „Speuzer“ setzt Di Falco heute beim FC Neu-Anspach (20 Uhr) auf eine „konzentrierte Leistung gegen einen starken Gegner“ und fügt noch hinzu: „Wir wollen möglichst die drei Punkte holen und weiter oben mitsprechen.“ Dabei soll auch George Worchester mithelfen, der zuletzt fehlte.

Nicht unterschätzen

Auch die SG Bornheim/Grün-Weiß macht sich noch Hoffnungen auf einen Aufstiegsplatz. Für Mannschaftskapitän Niklas Troll steht allerdings fest: „Gegen Nieder Erlenbach muss unbedingt ein Sieg her.“ An das Hinspiel in Nieder-Erlenbach denkt er nicht so gerne zurück, dort gab es ein 1:3. „Unterschätzen werden wir sie natürlich nicht“, räumt Troll ein. Sein Bruder Marius steht Trainer Maik Rudolf im Heimspiel (20.15 Uhr) nicht zur Verfügung (Urlaub). Zudem ist der Einsatz von Stammkeeper Gianluca Colomco (angeschlagen) fraglich.

Seckbach – Sportfreunde: Das verspricht ein gutes ...

Guten Fußball verspricht das heutige innerstädtische Duell FG Seckbach – FFV Sportfreunde. Beide Mannschaften überzeugten zuletzt, wobei der Erfolg der

clearing

Vito Raimondi, Spielertrainer der TSG Nieder-Erlenbach , hatte vier Monate nicht trainieren können, ehe er sich dann in den letzten beiden Begegnungen selbst aufstellte und somit dazu beitrug, dass das Abstiegsgespenst in weitere Ferne verscheucht wurde. Ungeachtet der jüngsten Erfolge sieht Raimondi seine Mannschaft aber als Außenseiter in Bornheim: „Wir nehmen diese Rolle aber gerne an und gehen positiv in das Spiel.“ Dabei muss er aber auf Christian Männel (verletzt) und Christian Hirsch (Urlaub) verzichten. Zurück im Training sind indes Francesco Trulli und Kai Grillmayer.

Der SV BKC Bosnien ließ zwar beim 3:1 gegen Bornheim aufhorchen, doch danach folgten Niederlagen in Dortelweil und Nieder-Erlenbach. Dem heutigen Gastspiel beim Abstiegskonkurrenten FSV Friedrichsdorf (20 Uhr) kommt daher besondere Bedeutung zu. Für den Sportlichen Leiter Admir Malohodzic steht fest: „Die Spiele in Friedrichsdorf und in Hausen werden zeigen, wohin die Reise geht und ob wir dann noch Chancen zum Klassenerhalt besitzen. Wir brauchen jetzt dringend Punkte.“

Es wird auf Sieg gespielt

Der zuletzt glücklose FV Hausen steht jetzt vor drei wegweisenden Heimspielen gegen Abstiegskonkurrenten, von denen als erster der FV Stierstadt beim Aufsteiger gastiert (19 Uhr). „Wir werden auf Sieg spielen“, kündigt Trainer Martin Reyschmidt an, der sich über die Rückkehr des zuletzt rotgesperrten Marko Rimac freut.

(ehr)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen