E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Fußball: Tatendrang in Kelsterbach

Mit drei neuen Gesichtern und einer großen Portion Lust sind die Fußballer von Viktoria Kelsterbach in ihre Winter-Vorbereitung gestartet.
Trainer Ralf Horst. Foto: Marcel Lorenz (Marcel Lorenz) Trainer Ralf Horst.
Kelsterbach. 

„Ich freue mich total, wieder auf dem Trainingsplatz zu stehen. Bei meiner Mannschaft und bei meinen Kollegen im Trainerstab ist das genauso“, sagte Chefcoach Ralf Horst vor der ersten Übungseinheit des Verbandsligisten Viktoria Kelsterbach. Rund Sieben Wochen nach dem letzten Punktspiel und dem 3:0 über den Nachbarn Germania Schwanheim nahmen die Kelsterbacher wieder den Trainingsbetrieb auf.

Hinter Horst liegt freilich noch eine viel längere Pause, nachdem er aus privaten Gründen während der Hinrunde eine Auszeit genommen hatte. Solange hatten seine Co-Trainer Holger Müller und Dominic Machado das Ruder übernommen. Jetzt ist der 41-Jährige wieder an Bord – und voller Tatendrang. „Ich habe große Lust. Wenn das nicht so wäre, dann wäre irgendwas falsch“, meinte Horst zu seiner Rückkehr.

Für den einstigen Junioren-Nationalspieler bricht mittlerweile sein zehntes Jahr als Übungsleiter in der Kirschenallee an – und es könnte möglicherweise sein letztes sein. Horst hatte ja vor Weihnachten zumindest seinen möglichen Abschied angedeutet (wir berichteten), eine Entscheidung soll nun kurz vor dem Start in die Rest-Rückrunde am 25. Februar gegen Aufstiegsanwärter BG Marburg fallen. Vorher möchte sich Horst nicht äußern und die ganze Konzentration weg von seiner Person auf die Vorbereitung lenken. „Vor uns liegen knackige viereinhalb Wochen. Uns bleibt nicht viel Zeit“, kündigte Horst ein intensives Programm an.

Bei der ersten Einheit am Mittwochabend waren auch drei neue Gesichter dabei: Mit Fabio Borges (FC Erlensee) und Ilias Seta Manousaridis (Rot-Weiss Frankfurt II) wechselten zwei 19-Jährige in den Sportpark. Außerdem schloss sich der drei Jahre ältere Jackie Lee Reljic (VfB Unterliederbach) den Kelsterbachern an. „Das sind junge Spieler, die perspektivisch schon für die neue Saison geholt wurden. Der eine oder andere wird möglicherweise in der Startelf stehen“, stellte Horst mit Blick auf den Punktspiel-Start in Aussicht.

Das Ziel für den Rest der Saison ist klar. Wir wollen so schnell wie möglich Planungssicherheit haben. Sprich, so schnell wie möglich die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einfahren, um die Runde in Ruhe beenden zu können“, so Horst. Aktuell belegt die Viktoria Platz sieben. „Wenn wir am Ende zwischen Platz sieben und neun landen, können wir vollauf zufrieden sein“, sagte der Coach.

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen