Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 8°C

Frauenfußball-Gruppenliga: Teuer erkaufter Punkt für die Spvgg. Neu-Isenburg

In der Frauenfußball-Gruppenliga Frankfurt kassierte die TSG 51 mit dem 1:2 gegen Aufsteiger JSK Rodgau die erste Niederlage. Einen Punkt holte die Bornheimer „Zweite“ bei ihrem Gastspiel in Neu-Isenburg.
Foto: Symbolbild
Frankfurt. 

In der Frauenfußball-Gruppenliga Frankfurt kassierte die TSG 51 mit dem 1:2 gegen Aufsteiger JSK Rodgau die erste Niederlage. Einen Punkt holte die Bornheimer „Zweite“ bei ihrem Gastspiel in Neu-Isenburg.

TSG 51 Frankfurt – JSK Rodgau 1:2 (1:1). – „Bei Standards hat die Zuordnung nicht immer gestimmt“, monierte TSG-Sprecherin Nicole Therstappen. Das nutzten Jacqueline Popiolek (15.) und Melanie Seib (71.), die jeweils nach Ecken per Kopf ins Tor der Frankfurterinnen trafen. Katharina Schäfer hatten zwischendurch nach Vorarbeit von Heike Härtling (19.) ausgeglichen. Die Gastgeberinnen kamen nach der Pause zwar besser ins Spiel, aber nur zu wenig Tormöglichkeiten. Die ergaben sich erst nach dem zweiten Treffer der Gäste. Doch Jacqueline Schulze (76.) und Angela Marstatt (81.) vergaben. Ihre Teamkollegin Lauren Eckert hatte zuvor „Gelb-Rot“ gesehen (74.). Therstappen bilanzierte: „Der Einsatz hat gestimmt, aber die Durchschlagskraft fehlte.“

Spvgg. Neu-Isenburg – SG Bornheim/Grün-Weiß II 1:1 (0:0). – In der an Torchancen armen Partie fielen die Treffer per Foulelfmeter. Pech hatten die Gastgeberinnen in den letzten zehn Minuten vor der Pause, als sie gerade dabei waren, das Spiel in den Griff zu bekommen. Zunächst wurde Evdoxia Archontidu durch ein Foul schwer am Fuß verletzt, kurz darauf traf es auch noch Kimberley Siegel am Knie. Beide wurden anschließend ins Krankenhaus gebracht. In der von Nickligkeiten geprägten Partie hatte es der Schiedsrichter Adriatik Kaba (Egelsbach) nach Meinung des Neu-Isenburger Trainers Klaus Fischer versäumt, „diese rechtzeitig zu unterbinden“. Alina Michaelis brachte die Gäste vom Punkt aus nach vorne (64.), eine Viertelstunde später glich Serafina Sabitzer aus. Danach hielt die Neu-Isenburger Torfrau Ljilja Jazo bei einem Vorstoß von Zita Kayser den Punkt fest (86.). Fischer lobte sein Team „für den Zusammenhalt“, merkte aber noch an: „Die beiden schweren Verletzungen werfen uns zurück.“

(ehr)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse