Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 11°C

Fußball-Gruppenliga Frankfurt West: Top-Einstellung bei Nieder-Erlenbach

Die Spvgg. Oberrad rückte in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West wieder bis auf einen Punkt an Spitzenreiter Kalbach heran.
Ausgleich in der „97.“ Minute: Die Hausener Marcus Neugebauer (Nr. 15) und Robin Felling (5) sowie ihr mitspielender Trainer Martin Reyschmidt (12) werden gleich in Jubel ausbrechen, der Stierstädter Alexander Zharkov kann mit dem „langen Bein“ das Unheil nicht mehr abwenden. Foto: Heiko Rhode (Heiko Rhode) Ausgleich in der „97.“ Minute: Die Hausener Marcus Neugebauer (Nr. 15) und Robin Felling (5) sowie ihr mitspielender Trainer Martin Reyschmidt (12) werden gleich in Jubel ausbrechen, der Stierstädter Alexander Zharkov kann mit dem „langen Bein“ das Unheil nicht mehr abwenden.
Frankfurt. 

Während die Spvgg. Oberrad den FC Neu-Anspach auf Distanz hielt, kam der FC Kalbach nicht über ein 3:3 beim VfB Friedberg hinaus (siehe Extratext). Schlusslicht Spvgg. Griesheim muss in der letzten Begegnung des Spieltages am heutigen Mittwoch (20.30 Uhr) beim SC Dortelweil ran.

Spvgg. Oberrad – FC Neu-Anspach 2:0 (1:0). – Oberrads Sportlicher Leiter Mario Di Falco hatte vor der Partie wegen des Ausfalls von vier Stammspielern Bedenken, war dann aber voll des Lobes: „Unser Coach Baldo di Gregorio und ich sind sehr stolz, denn mit den nachgerückten Spielern war kein Unterschied in der Qualität zu erkennen.“ Nach einem Foul an Oduro markierte El Houssaini per Strafstoß die Führung (6.). In der Folgezeit vergaben seine Teamkollegen Vasilev (13.), Parmaksiz (18.) und Cevik (24.), der dann aber doch für die Entscheidung sorgte (70.). „Wir haben kaum etwas zugelassen“, betonte Di Falco.

da Costas Dropkick bringt noch einen Punkt

VfB Friedberg – FC Kalbach 3:3 (1:2). – Christian Fischer, der Sportliche Leiter der Kalbacher, haderte mit den individuellen Fehlern im Defensivbereich.

clearing

TSG Nieder-Erlenbach – SG Bornheim/Grün-Weiß 3:1 (1:0). – Nieder-Erlenbachs Spielertrainer Vito Raimondi war sehr zufrieden: „Die Mannschaft hat eine Top-Einstellung gezeigt.“ Getrübt wurde die Freude der Gastgeber aber durch die Verletzungen von Männel, Eifert, Calla und Suarez, der mit einer Fußverletzung sogar noch ins Krankenhaus gebracht wurde. So waren die Hausherren in den letzten 25 Minuten in Unterzahl. „Nicht einmal das haben wir zu nutzen gewusst“, ärgerte sich Bornheims Trainer Maik Rudolf, der noch hinzufügte: „Bei uns haben auf dem Rasenplatz die Tugenden gefehlt, wir waren kämpferisch unterlegen.“ Eifert (8.), Seith (49.) und Paradzik (56., Foulelfmeter) trafen zum Sieg. Bornheims Treffer war einen Eigentor von Hirsch (90.+3).

FFV Sportfreunde – FG Seckbach 2:1 (1:0). – „Wir haben uns für den Aufwand belohnt und verdient gewonnen“, urteilte Udo Felder, der Sportliche Leiter der Gastgeber. Tekin markierte nach Querpass von Matovic die Führung (11.), die Ilkiz ausbaute (50.). Nach dem Anschlusstreffer von Sawo (67.) hatte Tekin noch eine klare Torchance (72.), doch danach drückten die Gäste auf den Ausgleich. Doch der wollte ungeachtet der Möglichkeiten von Ali Wardak (85./88.) und Pintol (90.+1) nicht mehr gelingen. Seckbachs Trainer Thorsten Spahn meinte: „Ein Remis wäre gerechter gewesen.“

SV BKC Bosnien – FSV Friedrichsdorf 1:2 (1:1). – Bosniens Vorstandsmitglied Admir Malohodzic verhehlte nicht seine Enttäuschung: „Es war ein schlechtes Spiel von beiden Mannschaften mit vielen Nickligkeiten seitens des Gegners, der aber den Sieg mehr gewollt und dafür auch gekämpft hat.“ Anel Pita legte zwar für die Hausherren vor (24.,) doch Bitiq (37.) und Vaughan (90.) drehten noch das Spiel.

FV Stierstadt – FV Hausen 2:2 (1:0). – Die bisher auswärts noch sieglosen Frankfurter holten sich mit einer starken kämpferischen Leistung den dritten Punkt in der Fremde. „Das war ein Erfolg der Moral“, freute sich Hausens Sprecher Robert Andresen. Die Gastgeber legte durch Sak vor (3./55.). Am Ende wurde Robin Westerwald zum gefeierten Mann. Zunächst traf er im Anschluss an einen Freistoß (87.), ehe er nach einem indirekten Freistoß von Shakouri per Kopf auch noch ausglich (90.+6). Der Stierstädter Petrasevic sah „Gelb-Rot“ (89.).

FC Oberstedten – SKV Beienheim 1:2 (1:1). – Michael Major, der Sportliche Leiter der Gäste, war zufrieden: „Die Mannschaft hat ihr wahres Gesicht gezeigt und insgesamt verdient gewonnen.“ Jeghan bracht die Gastgeber nach vorne (10.), Hirzmann glich aus (22.). Nach der Pause wurde Oberstedten zunehmend aktiver, kassierte aber das 1:2 durch Wolf (61.). Am Ende schwächten sich die Gastgeber durch Gelb-Rote Karten für El Ghazouani (86.) und Jeghan (90.+1).

(ehr)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse