E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 15°C

Kreisoberliga: Trauriger Rödelheimer Abschied

Absteiger Rödelheim verlor sein letztes Spiel gegen Viktoria Preußen zweistellig.
Foto @ Tom Klein. Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein) Foto @ Tom Klein.
Frankfurt. 

Nachdem es mit der Spvgg. Griesheim nur einen Frankfurter Absteiger aus der Gruppenliga West gibt, geht der BSC Schwarz-Weiß 19 als Tabellen-15. der Fußball-Kreisoberliga Frankfurt in die Relegation. Griesheim Tarik stand als Teilnehmer der Aufstiegsrunde ebenso schon fest wie die Spvgg. Fechenheim als Meister. Neben Rödelheim steigt noch die TSG 51 ab. Aufsteiger sind der SV Heddernheim und der FV Saz-Rock.

TuS Makkabi – FC Posavina 4:4 (3:2). – In der hitzigen Partie fielen nach Aussage von Makkabi-Coach Max Eilingsfeld die Gäste durch viele Fouls auf. Trotzdem hatten die Gastgeber das Spiel zunächst im Griff. Ibrahim Abbouz (7.) und Thilo Tanetschek (17.) legten vor. „Dann hatten wir eine kurze Schlafphase“, berichtete Eilingsfeld. In dieser gelang Danijel Koturic (21.) und Franjo Orsolic (26.) der Ausgleich. Dann war Makkabi aber wieder konzentriert und ging erneut durch Abbouz wieder in Führung (43.). Nach dem 4:2 durch Tanetschek (54.) ließen die Gastgeber nach. „Leider hatten wir noch eine Phase des Totalausfalls“, meinte Eilingsfeld. Stijepan Piljic war Nutznießer und glich aus (75./76.). Posavinas Mato Djukic sah noch „Gelb-Rot“ (80.), sein Torhüter Nikola Vincetic die Rote Karte, weil er den Ball außerhalb des Strafraums mit der Hand spielte (90.+4).

SG Westend – Concordia Eschersheim 5:2 (2:1). – Die Gäste gingen durch Benjamin Tesar in Führung (19.), aber Westend war effektiver. Victor Gonta traf gleich drei Mal (28./34./90.). Alen Tahirovic erzielte das 3:1 (50.), ehe Aimane Ajabli noch einmal verkürzte (55.). Vereinsboss Esad Golos durfte in seinem letzten Spiel noch zu einem Foulelfmeter antreten: Er vollstreckte zum 4:2 (59.). SG-Trainer Thomas Horn lobte seinen Innenverteidiger Sasa Vidakovic: „Er hat alles abgeräumt.“

SV Griesheim Tarik – Germania Enkheim 7:2 (2:1). – Für Tariks Spieler galt vornehmlich sich nicht zu verletzen, um sich für die Aufstiegsrunde zu schonen, wie Trainer Jorge Huberman sagte. Die Tore: 1:0 Ahmet Keser (20., Foulelfmeter), 1:1 Johannes Schmidt (30.), 2:1 A. Keser (32.), 3:1 Mohamed Zaatan (50.), 4:1 El Mard Zouhir (60.), 5:1 A. Keser (70.), 5:2 Anas Arhimou (80.), 6:2 Samir Belouad (84.), 7:2 M. Zaatan (88.), 8:2 A. Keser (89.). Zudem parierte Griesheims Keeper Ali Riza Kesme einen Foulelfmeter (78.).

Spvgg. Fechenheim – FC Tempo 2:1 (2:0). – Die beiden besten Teams der Rückrunde lieferten noch einmal eine sehr ansehnliche Partie ab. Es gab reichlich Chancen auf beiden Seiten, allerdings brachten die Stürmer den Ball nur drei Mal über die Linie. Kamil Yikilmaz (35.) und Daniel Lotz (44.) hatten vorgelegt, Tempos Spielertrainer Borislav Pilipovic verkürzte per Foulelfmeter (80.). „Wir haben vor, während und nach dem Spiel gefeiert“, erzählte Fechenheims Sportlicher Leiter Asghar Ali-Jaali.

SV Blau-Gelb – SC Weiss-Blau 2:5 (0:1). – Nach der Trennung von Coach Antonio Brenes stellten sich die Niederräder eigenverantwortlich auf. Mit Erfolg, denn Oscar Kosok (15./70.), David Brenes (53.), Tobias Mini (80., Foulelfmeter) und Georgi Tushev (87.) schossen einen Sieg heraus. Für Blau-Gelb trafen Karim Bökenkamp (56.) und Amin Asli (75., Foulelfmeter). Der scheidende Blau-Gelb-Trainer Sven Janssen wird sechs Spieler mit zum FC Kalbach II nehmen, außerdem geht Sebastian Gäse ins Ausland. Auf den neuen Coach Andreas Ludwig (Germania Ginnheim) wartet also einige Arbeit. Neuer Trainer bei Weiss-Blau wird der langjährige Jugendcoach Jamal Errjah. Er kommt vom SV Sachsenhausen zurück.

TSG Niederrad –TSG 51 5:1 (2:1). – In einer flotten Partie setzte sich die Niederräder TSG gegen die Eschersheimer TSG durch. Benedikt Burger traf zuerst für die Gäste (26.), dann waren Max Fiege (36.) Nuno Miguel Pires Lopes (44.), Hakan Akkoc (70., Foulelfmeter), Manuel Martin (87.) und Oguz Akkas (90.+1) erfolgreich.

BSC Schwarz-Weiß 19 – FC Croatia 3:4 (1:2). – Zian Allouss traf zum 1:0 (29.). Dann brachten David Todoric (31.), Vladimir Blazekovic (33.) und Filip Lovric (48.) die Gäste nach vorne. Endjiel Humoli (69.) und Serkan Avci (81.) sorgten für den Ausgleich, ehe Ivan Duvnjak für Croatia traf.

Rödelheimer FC – Viktoria Preußen 0:11 (0:4). – Mit einer desolaten Leistung verabschiedete sich Rödelheim. „Das war ein Spiegelbild der Saison, einfach nur grottenschlecht“, befand Rödelheims Pressewart Volker Flauaus. Elias Basheikh (2./18.), Anass Barkok (7./36./49.), Abdelhadi Assim (46./77.), Stefano Amore (48./75./80.) und Marko Bracic (56.) trafen.

(omü)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen