E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 22°C

Badminton: TuS Schwanheim überrascht beim Oberliga-Auftakt

Von Die TuS Schwanheim will nach dem Abstieg ein Durchreichen in die Hessenliga vermeiden. Der Rundenstart lässt jedenfalls auf mehr hoffen.
Sophie Kister hatte mit ihrem Überraschungssieg über Michele Antony entscheidenden Anteil am Schwanheimer Erfolg gegen Dortelweil. Foto: Marcel Lorenz Sophie Kister hatte mit ihrem Überraschungssieg über Michele Antony entscheidenden Anteil am Schwanheimer Erfolg gegen Dortelweil.
Frankfurt. 

Nachdem sie die starke Aufstellung des Gegners gesehen hatten, hofften die Schwanheimer Badmintonspieler im Oberliga-Eröffnungsspiel zumindest auf ein Unentschieden. Am Ende gab es für die TuS Schwanheim gegen Fun-Ball Dortelweil III einen unerwarteten 5:3-Erfolg. „Ein guter Auftakt, um unser Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Mehr können wir nicht einplanen. Vor allem bei den Damen sind wir dünn besetzt. Wenn meine Tochter Caroline als Flugbegleiterin unterwegs ist, darf sich aus dem verbliebenen Damen-Duo keine verletzen“, erläutert Abteilungsleiter Bernd Georg, „dennoch glaube ich, nach dem Auftaktsieg müsste der Klassenerhalt gelingen. Was eventuell nach oben geht, wird sich zeigen.“ Im zweiten Spiel des ersten Durchgangs bezwang GutsMuths Jena II den Erfurter BV mit 6:2.

Aus der Regionalliga sind die Frankfurter hauptsächlich als Folge eines unglaublichen Verletzungspechs abgestiegen. Im Sommer verloren sie zudem ihre beste Kraft: Theresa Isenberg ist sozusagen zu gut geworden. Die dreimalige Südwestmeisterin, die mittlerweile zur erweiterten Spitze in Deutschland zählt, wechselte nach Bad Vilbel, wo sie für den SV Fun-Ball Dortelweil II in der Zweiten Bundesliga zum Schläger greift.

An ihre alte Wirkungsstätte kam sie als Zuschauerin. Und war ebenso überrascht wie alle anderen. Denn den Gastgebern gab angesichts der Kräfteverhältnisse kaum jemand eine Siegchance. Jens Kamburg laboriert immer noch an den Folgen eines vor mehr als einem Jahr erlittenen Kreuzbandrisses, Spitzenspieler Robert Georg ist noch in der „Vaterzeit“ und wird erst im Verlauf der Saison wieder einsteigen. In die Mannschaft integriert wurde deshalb der vom Verbandsligisten Messel gekommene Lukas Engel, der eigentlich für die in der Hessenliga spielende Zweiten Mannschaft vorgesehen war.

Dortelweil kam mit vier Zweitliga-Cracks nach Frankfurt. Diese holten auch die Siege für die Gäste. Xuan Giao-Tien Nguyen/Michelle Antony gewannen glatt das Damen-Doppel, Patrick Kämnitz besiegte Béla Arndt und Fabian Demtröter bezwang Sven Kamburg. Allerdings nicht so leicht wie gedacht. Die beiden gut spielenden Schwanheimer führten in ihrem Einzel jeweils im dritten Satz lange mit zwei Punkten, bevor sie doch noch unterlagen.

Wichtiger Auftaktsieg

Für die große Überraschung sorgten Daniel Schmidt/Béla Arndt, die im Auftaktmatch dank einer glänzenden Harmonie und eines ständig ausgeübten Drucks das Zweitliga-Duo Kämnitz/Demtröder mit 21:16, 21:10 klar besiegten. „Dieser Sieg gab uns sehr viel. Die Mannschaft witterte plötzlich eine Chance auf ein Unentschieden, alle wuchsen dann über sich hinaus“, so Bernd Georg. Sven Kamburg/Lukas Engel erhöhten auf 2:0, später gelang dem 19-jährigen Engel der dritte Punktgewinn.

Dann kam die zweite Schlüsselpartie, das Damen-Einzel. Dabei wuchs Sophie Kister gegen Michelle Antony über sich hinaus. Sie spielte sehr geduldig, überzeugte kämpferisch wie konditionell. Und feierte am Ende einen 14:21, 21:18, 21:18-Triumph. Das eingespielte Mixed-Paar Daniel Schmidt/Caroline Georg machte mit einem 13:21, 21:13, 21:12 gegen Sven Rotter/Xuan Giao-Tien Nguyen den ersten Saisonsieg dann perfekt.

In der gleichen Aufstellung wollen die Schwanheimer am Wochenende nachlegen. Am Samstag um 14 Uhr empfangen sie den TV Volkmarsen/Bad Arolsen, einen Tag später stellt sich in der TuS-Turnhalle (Saarbrücker Straße) um 10.30 Uhr der BC Kassel vor.

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen