E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 22°C

U19-Hessenliga: U19: Rot-Weiss und Schwanheim weiter sieglos

Konstanz macht in einer so ausgeglichenen Spielklasse wie der U19-Hessenliga den Unterschied. Und die konstanteste Mannschaft stellt bisher Kickers Offenbach.
Symbolbild Fußball Foto: Klaus-Dieter Häring Symbolbild Fußball
Frankfurt. 

Die A-Jugendfußballer von Kickers Offenbach bleiben nach dem 4:1 bei Bayern Alzenau die einzige Mannschaft ohne Niederlage in der U19-Hessenliga. Sieglos stehen nur noch Rot-Weiss Frankfurt und Schwanheim da.

FV Biebrich – Germania Schwanheim 3:1 (0:1). – Während sich in Schwanheim die Herrenteams beider Vereine langsam auf ihr nachmittägliches Verbandsligamatch vorbereiteten, wurde im Wiesbadener Ortsteil das Junioren-Duell angepfiffen. Schwanheim führte wie in der Vorwoche beim 1:4 gegen Darmstadt 98 durch Ismael Sy (26.), konnte nach der Pause aber nicht mehr ganz mithalten. Otman Jaatit (62.), Tomas Krajc (76.) und Francesco Pio Nocera (80.) schossen den starken Aufsteiger aus Wiesbaden zum Sieg und auf den vierten Tabellenplatz.

Bayern Alzenau – Kickers Offenbach 1:4 (1:0). – Es war ein dickes Brett, das die Kickers im Alzenauer Prischoß-Stadion zu bohren hatten. Die Gastgeber führten nach einem Treffer von Jihad Bouthakrit (20.) zur Pause, doch mit dem Ausgleich durch Jakob Lemmer (47.) fanden die Offenbacher endlich ins Spiel. Trotz Unterzahl wegen einer Zeitstrafe brachte Giuseppe Signorelli den OFC dann nach vorne (62.). Und wo es nun schon einmal schlecht lief für Alzenau, kam auch noch ein Eigentor von Niklas Schröder dazu (72.). Lemmer setzt in der 90. Minute den Schlusspunkt.

TSG Wieseck – SG Rosenhöhe 1:1 (0:1). – Lange lagen die Offenbacher nach dem Führungstreffer von Nenad Stanojevic aus der zehnten Minute vorne, der nach schönem Pass in die Schnittstelle der Wiesecker Viererkette auch noch von einem Missverständnis in der Hintermannschaft der Gastgeber profitiert hatte. Anschließend wurde das Spiel zu einer zähen Angelegenheit, denn die Rosenhöhe riskierte nicht viel und Wieseck fiel nicht viel ein. Nach der Pause näherten sich Gastgeber mit Ecken und Freistößen einem Erfolgserlebnis. Nachdem Yannis Grönke einen Freistoß an den Innenpfosten geschossen hatte, staubte Moritz Riedel zum Ausgleich ab (72.). Kurz darauf hielt Rosenhöhe-Keeper Luka Arnautovic im Eins-gegen-Eins-Duell mit Kilian Mandler den einen Punkt für sein Team fest (80.).

Hessen Kassel – Rot-Weiss Frankfurt 2:0 (0:0). – Wieder ging Rot-Weiss mit leeren Händen nach Hause, weil vorne einfach zu wenig gelang – oder besser gesagt: Gar nichts. Ganze drei Tore in sechs Spielen sind halt doch zu wenig. David Stang (49.) und Marcel Fischer (52.) schockten die bis dahin ganz gut mithaltenden Gäste mit zwei Treffern kurz nach der Pause. Davon erholten sich die „Roten“ nicht mehr.

(rst)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen