E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Fußball: Überflüssige Niederlage der „Speuzer“

Rot-Weiss Frankfurt kam gegen den Aufsteiger Unter-Abtsteinach nicht über ein 0:0 hinaus. Zufriedener war man mit einem Punkt beim SV FC Sandzak nach dem 1:1 bei Viktoria Urberach.
Augen zu und durch: „Speuzer“ Ali Uzer (links) und Vatanspors Mohamed Youssef beim Kopfballduell Foto: Christian Klein (FotoKlein) Augen zu und durch: „Speuzer“ Ali Uzer (links) und Vatanspors Mohamed Youssef beim Kopfballduell
Frankfurt. 

Hanau 93 ermöglichte mit dem 1:0 gegen den starken Aufsteiger Rot-Weiß Walldorf einen erneuten Wechsel an der Tabellenspitze der Fußball-Verbandsliga Süd. Der Hanauer SC nutzte beim 2:1 in Wald-Michelbach die Gunst der Stunde und führt das Feld nun an. Der FFV Sportfreunde rutschte durch das 0:2 gegen Vatanspor Bad Homburg dagegen auf den sechsten Rang ab (siehe Extratext), ist aber immer noch die mit Abstand am besten platzierte Frankfurter Mannschaft. Die diesmal spielfreie SG Bornheim/Grün-Weiß, der SV FC Sandzak und Rot-Weiss Frankfurt tummeln sich allesamt unter den letzten Fünf.

Rot-Weiss Frankfurt – SG Unter-Abtsteinach 0:0. – Die Frankfurter hatten Feldvorteile und kamen zu der einen oder anderen Möglichkeit. Ozan Keskin lief einige Male allein auf das gegnerische Tor zu, brachte den Ball aber nicht darin unter. Dreimal vor und zweimal nach der Pause hätte der junge Angreifer sein Team nach vorne bringen können. Er scheiterte aber immer wieder an Gästekeeper Alexander Schneider, der in der 81. Minute dann schon geschlagen war, doch ein Teamkollege stand beim Nachschuss von Roland Pauna goldrichtig und schlug den Ball noch von der Linie. Zwei Minuten vor Schluss hätte Patrick Landwehr dann fast noch den Lucky Punch für die Odenwälder gesetzt. „Es war ein verschenkter Sieg, denn Chancen waren wirklich im Überfluss da. Andererseits haben wir bis auf die eine Szene am Ende diszipliniert und sicher gestanden und so immerhin einen Punkt geholt. Und damit müssen wir für dieses Mal zufrieden sein“, sagt Rot-Weiss-Co-Trainer Sven Kunisch.

Diesmal kein Zielwasser getrunken

FFV Sportfreunde – Vatanspor Bad Homburg 0:2 (0:1). – Es war eine bewegte Woche für die Sportfreunde, die am Mittwoch erst nach Mitternacht

clearing

Viktoria Urberach – SV FC Sandzak 1:1 (0:1). – Beide Mannschaften arbeiteten auf dem großen und holprigen Rasen Fußball und kamen nur selten zum Abschluss. Gefahr herrschte in beiden Strafräumen fast ausschließlich nach Ecken und Freistößen. Und so fiel dann auch das 1:0 für die Gäste durch Velibor Velemir nach einer Ecke (39.). Im zweiten Abschnitt änderte sich wenig am Geschehen. Dann wechselte Urberachs Trainer Lars Schmidt Robin Schnitzer ein und der erzielte sieben Minuten später den Ausgleich (70.). Am Ende mussten also beide mit jeweils einem Punkt zufrieden sein. Wenigstens entsprach das auch den Kräfteverhältnissen, wie Sandzaks Trainer Edin Softic einräumte: „Wir sind zufrieden mit dem Punkt und es ist auch ein gerechtes Ergebnis, auch wenn am Ende auf beiden Seiten nach Kontern noch ein Tor hätte fallen können.“ Dass die Partie zwischendurch „auch mal etwas dahingeplätschert“ sei, sei durchaus geplant gewesen: „Wir wollten uns läuferisch auf dem riesigen Platz nicht so verausgaben, dass wir hinten raus Probleme bekommen. Deshalb haben wir immer mal das Tempo herausgenommen. Wir konnten auf diesem Geläuf unseren Fußball sowieso nicht spielen.“

(rst)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen