Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Frauenhandball: Überraschung gelungen

Am zehnten Spieltag war die Überraschung in der Bezirks-Oberliga Wiesbaden/Frankfurt perfekt: Die HSG Goldstein/Schwanheim II brachte dem bis dato ungeschlagenen Tabellenführer TuS Kriftel die erste Saisonniederlage bei.
Annika Sauer steuerte gleich zehn Treffer zum unerwarteten Goldstein/Schwanheimer Erfolg beim Tabellenführer Kriftel II bei. Foto: Marcel Lorenz Annika Sauer steuerte gleich zehn Treffer zum unerwarteten Goldstein/Schwanheimer Erfolg beim Tabellenführer Kriftel II bei.
Frankfurt. 

Auch die HSG Sindlingen/Zeilsheim und die SG Nied sicherten sich beide Punkte in Hattersheim beziehungsweise die HSG Steinbach.

TV Hattersheim – HSG Sindlingen/Zeilsheim 23:27 (9:11). – Nur mühsam kamen die Gäste in die Gänge. Die ersten 20 Minuten wechselte die Führung hin und her. Danach kam der Angriff der HSG gegen die defensive Abwehr von Hattersheim endlich in Schwung. Nach dem Seitenwechsel führten die Frankfurterinnen ganz klar die Regie und hielten ihren Gegner nach dem 19:13 (40.) bis zum Ende auf Distanz. Für Sindlingen/Zeilsheim erzielten die Tore: Schmidt (6/1), Walter (6/5), Winter (4), Bocklet (4/1), Schultheiß, C. Weihe (je 2), Dindar, Kutscher und Cantarero.

SG Nied – HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten 27:21 (12:11). – 45 Minuten lang wechselte die Führung hin und her. Nach dem 17:17 setzte sich Nied dann entscheidend auf 21:17 ab (50.) und behielt die Oberhand. „Wir haben sehr gut in der Abwehr gespielt“, nannte SG-Spielerin Aniko Tamas den Hauptgrund für den vierten Saisonerfolg. Für Nied warfen die Tore: Otto (6), Erkert (5), Hees (4), Bauer (3), Tamas (2/2), Welcher, Godehart (je 2), V. Walter (1/1), Schmidt und Hesse.

TuS Kriftel II – HSG Goldstein/Schwanheim II 20:32 (7:15). – Von Beginn an setzten die Gäste den Spitzenreiter vehement unter Druck. „Kriftel kam einfach nicht zum Zug“, berichtete HSG-Spielerin Vanessa Biehn. Schon zur Pause führten die Frankfurterinnen deutlich. Im zweiten Abschnitt demoralisierten sie ihren Gegner mit ihrem konsequenten Auftreten weiter und bauten ihren Vorsprung konsequent aus. Für Goldstein/Schwanheim trugen sich in die Trefferliste ein: Sauer (10/4), Beuth (8), Pfeiffer (7), Schreiber (3), Lubina (2), Burhop (1/1) und Stork.

(vk)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse