E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 28°C

Hallenhockey: Weiter lernen und punkten

Die Spieler des SC 80 Frankfurt sind in der Hallen-Bundesliga auf einem guten Weg. Der Aufsteiger gewann die Heimspiele gegen Ludwigsburg (7:2) und Nürnberg (4:3) und geht mit neun Punkten in die kurze Weihnachtspause.
„80er“ Jakob Cyrus (links) versucht am Nürnberger Jon Mechtold vorbeizukommen und schirmt die Kugel mit seinem Schläger ab. Foto: Christian Klein (FotoKlein) „80er“ Jakob Cyrus (links) versucht am Nürnberger Jon Mechtold vorbeizukommen und schirmt die Kugel mit seinem Schläger ab.
Frankfurt. 

„Einen Punkt müssen wir mindestens noch holen, gerne auch mehr“, lautet die Rechnung von Frankfurts Trainer Nicklas Benecke nach der Hinrunde der Hallenhockey-Bundesliga Süd. Denn Absteiger mit neun Zählern habe es in den vergangenen Jahren immer mal wieder gegeben. Die Frage, ob man mit dieser Punktzahl nach der Vorrunde denn nicht eher ein Viertelfinalkandidat ist, quittierte er mit einem Schmunzeln: „Wir müssen weiter lernen, lernen, lernen, und ich bin saufroh, wie es bisher gelaufen ist.“

Im Sonntagsspiel gegen den Nürnberger HTC hing der Sieg bis zuletzt am seidenen Faden. Die Gäste nahmen in den letzten gut viereinhalb Minuten den Torhüter heraus und kamen noch zum Anschlusstreffer, doch die „80er“ brachten das 4:3 (2:1) über die Zeit. „Nürnberg war besser, und so war das ein Sieg des Willens, nicht der Qualität“, sagte Benecke – zumindest in der Schlussphase, hätte er hinzufügen können. Denn es gab durchaus auch Momente, in denen sein Team glänzte. So wie beim 4:1, das Anton Schmidt-Opper und Niklas Schmitt mit einem brillanten Spielzug über die Bande vorbereiteten und das Marc-Andre Sawall erzielte (36.).

In der ersten Halbzeit hatten die Frankfurter Mühe, in die Nähe des Schusskreises der mitunter früh attackierenden Gäste zu gelangen. Eine erste Chance in Form einer Ecke vergab Jan Werner, der nach einem nicht ganz idealen Zuspiel knapp über das Tor schoss (10.). Auf der Gegenseite parierte Tobias Müller eine Ecke (13.) und verhinderte kurz darauf auch gegen Christopher Weslex einen Rückstand (15.). Dann verzog Frankfurts Jakob Cyrus knapp (16.), ehe seine Eckenhereingabe von Moritz Schmidt-Opper zum 1:0 verwandelt wurde (17.). Nürnberg glich per Ecke durch Joshua Kastner aus (21.), doch Anton Schmidt-Opper fand bei einem Konter die Lücke für ein Zuspiel auf Werner, der das 2:1 markierte (24.).

Kurz vor der Pause liefen die „80er“ noch zweimal in Konter, doch erst ging der Ball an den Pfosten, dann wehrte Müller eine weitere Ecke ab (26.), und am Ende hielt er stark gegen Nürnbergs Torjäger Frederic Wolff (30.).

Zu Beginn des zweiten Abschnitts scheiterte Anton Schmidt-Opper an Nürnbergs Keeper Steffen König (32.), doch kurz darauf versenkte er im Nachschuss eine Ecke zum 3:1 (34.).

Dem 4:1 durch Sawall folgte das 2:4 durch Moritz Haustein (47.). Und dann hieß es immer öfter Nürnberg gegen Tobias Müller – meist mit dem besseren Ende für den Frankfurter Torhüter. Einmal stürmte er bei einer Ecke so schnell und entschlossen heraus, dass Wolff regelrecht eine gelbe Wand erblickte, als er nach der Ballannahme den Kopf hochnahm (53.). Ohne Torhüter, also mit einem zusätzlichen Feldspieler, kam Nürnberg dann doch noch zum 3:4 durch Kastner. Zwei Minuten und 16 Sekunden waren da noch auf der Uhr, Müller musste anschließend aber nicht mehr eingreifen.

Locker herausgespielt

Am Samstag kam der SC 80 zu einem relativ lockeren 7:2 (2:1) gegen den HC Ludwigsburg. Die ersatzgeschwächten Gäste wurden zweimal kalt erwischt: Moritz Schmidt-Opper per Ecke (2.) und Cyrus (3.) legten im ersten Abschnitt vor, Anton Schmidt-Opper per Ecke (32.), wieder Cyrus (34.) und Sawall (35.) gleich nach der Pause. Moritz Schmidt-Opper erhöhte sogar auf 6:1 (49.), Leonhard Mann setze den Schlusspunkt (60.). Für den Tabellenletzten trafen Lukas Schurig zum 2:1 (6.) und Severin Schmidt per Ecke zum 6:2 (56.).

(rst)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen