Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 30°C

Frauenfußball: „Wir wollen noch weiter nach oben“

Im Gespräch mit unserem Mitarbeiter Ralf Ehresmann äußerte sich Ottmar Ulrich, der Leiter der Fußball-Abteilung von Eintracht Frankfurt, zur Situation und Zukunft der Frauenmannschaften.
Ottmar Ulrich Foto: Christian Klein (Foto Klein) Ottmar Ulrich
Frankfurt. 

Während die Erste Frauenmannschaft der Eintracht unlängst die Hessenmeisterschaft und den Regionalligaaufstieg feierte, stiegen die B-Juniorinnen aus der U17-Bundesliga ab. Das möchte Abteilungsleiter Ottmar Ulrich möglichst bald korrigiert sehen.

Herr Ulrich, die Zweite Mannschaft hatte in der vergangenen Saison starke Startschwierigkeiten, um sich am Ende aber doch noch klar von den Abstiegsrängen abzusetzen. Wie geht es nun mit dieser Mannschaft weiter?

Ottmar Ulrich: Wir haben mit Thomas Drieß mittlerweile den passenden Trainer für das Team, dem wir mit Dominic Johe jetzt auch einen qualifizierten Assistenten zur Seite gegeben haben. Wir wollen in der neuen Runde dort anknüpfen, wo wir am Saisonende aufgehört hatten. Das heißt, wir wollen uns an die oberen Tabellenränge orientieren. Grundsätzlich ist es unser Bestreben, dass die Zweite Mannschaft nur eine Klasse tiefer als die Erste um Punkte spielt. Da wir mit diesem Team gerade in die Regionalliga aufgestiegen sind, wollen wir mit der Reserve sobald wie möglich in die Hessenliga.

Timo Kienle, der bisherige Sportliche Leiter der Frauenabteilung, arbeitet zukünftig als Trainer beim Verbandsligisten Kickers Offenbach, also einem Ligakonkurrenten der Zweiten Mannschaft. Gibt es für ihn schon einen Nachfolger?

Ulrich: Noch nicht, momentan haben wir diese Aufgaben noch auf mehrere Schultern verteilt. Die Nachbesetzung hat keine große Eile. Ich gehe aber davon aus, dass wir bis zum Jahresende den Nachfolger benennen werden.

Wie sieht es mit der Einbindung in den Gesamtverein und dessen Unterstützung aus?

Ulrich: Der Frauenfußball hat mittlerweile einen hohen Stellenwert im Verein. Wir sind mit den Trainingskapazitäten zufrieden, zudem werden unsere sportlichen Ziele auch finanziell ermöglicht. Nach dem Aufstieg der Ersten Mannschaft in die Regionalliga streben wir dort den Klassenverbleib an. Durch die Einführung der eingleisigen Zweiten Liga zur Saison 2018/19 kommt es ja zunächst zu vier Absteigern aus der Regionalliga. Mittelfristig wollen wir aber noch weiter nach oben. Das gilt natürlich auch für den Nachwuchs, wir wollen sobald wie möglich den Abstieg unserer B-Juniorinnen rückgängig machen.

Das leidige Torfrau-Problem ist gelöst

In der Frauenfußball-Verbandsliga Süd möchte die Zweite Mannschaft von Eintracht Frankfurt in der kommenden Runde positive Akzente setzen.

clearing
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse