E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 27°C

Tischtennis: Ausgerechnet Keinath - TTC OE stolpert erneut

Von Sie wurden als Titelfavorit von der Konkurrenz genannt. Los geht’s für den TTC OE Bad Homburg in der 2. Liga mit zwei Niederlagen. Den ersten Sieg fährt dagegen das Oberliga-Team ein.
So hatten ihn die Ober-Erlenbacher Tischtennis-Fans noch in bester Erinnerung: Thomas Keinath schmettert jetzt für Fulda. Foto: imago sportfotodienst (imago sportfotodienst) So hatten ihn die Ober-Erlenbacher Tischtennis-Fans noch in bester Erinnerung: Thomas Keinath schmettert jetzt für Fulda.
Fulda. 

Einen klassischen Fehlstart hat der TTC OE Bad Homburg hingelegt. Nach der 1:6-Auftaktpleite beim FSV Mainz 05 gab es am Samstag auch im Hessen-Derby beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell II eine Niederlage – 3:6. Dadurch steht der Vizemeister 2018 mit 0:4 Punkten am Tabellenende der 2. Tischtennis-Bundesliga.

Die Hoffnung zur sportlichen Kehrtwende ruht nun auf dem 17-jährigen rumänischen Neuzugang Rares Sipos, der im ersten Heimspiel am 29. September (18 Uhr) gegen Aufsteiger NSU Neckarsulm sein Debüt im Ober-Erlenbacher Trikot geben soll.

„Ausgerechnet Keinath“, werden einige der Gäste-Fans gedacht haben. Der ehemalige Spieler des TTCOE, einst einer der Garanten für den erstmaligen Aufstieg in die 2. Liga, war an zwei wichtigen Punkten von Maberzells Reserve beteiligt. An der Seite von Routinier Qing Yu Meng sorgte der Nationalspieler aus Hanau mit slowakischem Pass mit einem 3:11, 11:9, 11:5, 7:11, 11:6 gegen Dominik Scheja und Nandor Ecseki für die 2:0-Führung der Osthessen nach den Doppeln. Keinath gewann anschließend auch sein erstes Einzel gegen Ecseki mit 11:6, 11:8, 11:3. Erst nach einem 0:5-Rückstand kam das Taunus-Quartett zu seinen Erfolgserlebnissen, aber die Siege von Alexander Valuch, Harald Andersson und Nandor Ecseki waren unter dem Strich zu wenig.

Mit einem 11:3, 11:4, 10:12, 11:9 gegen Valuch machte Routinier Hans-Jürgen Fischer den Sack für den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell zu.

„Wir sind natürlich alle enttäuscht. Die Jungs haben am Samstag aber alles gegeben und am Ende fast noch das Happy End in Form eines Unentschiedens realisiert“, kommentierte TTC-OE-Teammanager Johannes Herrmann und verweist auf die spannenden Entscheidungen in den letzten Einzeln. „Jetzt gilt es, alles kritisch zu hinterfragen, um möglich schnell aus diesem Tief herauszukommen.“

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell II – TTC OE Bad Homburg 6:3 (22:13 Sätze): Fischer/Francisco – Andersson/Valuch 3:1 (4:11, 12:10, 11:7, 11:6), Keinath/Q. Meng – Scheja/Ecseki 3:2 (3:11, 11:9, 11:5, 7:11, 11:6); Keinath – Ecseki 3:0 (11:6, 11:9, 11:3), Q. Meng – Andersson 3:0 (11:7, 11:6, 11:8), Fischer – Scheja 3:0 (12:10, 12:10, 11:7), Francisco – Valuch 1:3 (6:11, 11:9, 8:11, 6:11), Keinath – Andersson 1:3 (9:11, 11:9, 7:11, 12:14), Q. Meng – Ecseki 2:3 (11:8, 12:10, 10:12, 2:11, 6:11), Fischer – Valuch 3:1 (11:3, 11:4, 10:12, 11:9).

Zweites Spiel, erster Sieg: Die 2. Mannschaft des TTC OE Bad Homburg ist in der Oberliga Hessen mit einem 9:4 gegen den Gießener SV zum ersten Erfolgserlebnis der neuen Saison gekommen und hat damit die 4:9-Niederlage gegen Regionalliga-Absteiger TuS Kriftel vergessen gemacht. Knapp drei Stunden standen sich die Mannschaften gestern im Wingert-Dome gegenüber, ehe Dirk Lüttich mit einem 11:8, 13:11, 8:11, 12:10 gegen Michael Merkel für den Sieg sorgte.

Entscheidenden Anteil daran hatten Dennis Haberle, der an drei Punkten beteiligt war, sowie Spitzenspieler Dominik Scheja, der seine beiden Einzel gewinnen konnte und damit nach dem Samstag-Frust in der 2. Bundesliga wieder zwei Erfolgserlebnisse hatte. Neuzugang Marcel Grundmann wollte mit zwei Siegen bei seinen beiden Auftritten dem nicht nachstehen. Lediglich Nachwuchs-Ass Tayler Fox musste sowohl im Doppel an der Seite von Scheja als auch im Einzel gegen Johannes Linnenkohl (12:14, 5:11, 8:11) Lehrgeld zahlen.

TTC OE Bad Homburg II – Gießener SV 9:4 (28:19): Hampl/Haberle – Limbach/Merkel 3:1, Scheja/Fox – Güll/Linnenkohl 1:3, Lüttich/Grundmann – Preuss/Boldt 3:1; Scheja – Limbach 3:0, Hampl – Güll 0:3, Haberle – Merkel 3:0, Lüttich – Preuss 0:3, Grundmann – Boldt 3:1, Fox – Linnenkohl 0:3, Scheja – Güll 3:2, Hampl – Limbach 3:0, Haberle – Preuss 3:1, Lüttich – Merkel 3:1.

Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen