E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Fußball-Kreisliga B: Die SG Mönstadt/Grävenwiesbach schafft den Klassenerhalt

Da der FC Neu-Anspach keine 3. Mannschaft mehr melden möchte, gibt es in der Fußball-Kreisliga B nur noch einen direkten Absteiger. Um die Teilnahme an der Relegation konkurrieren jetzt Niederlauken/Laubach und Mammolshain II.
Ingo Wieth (l.) sichert mit der SG Mönstadt/Grävenwiesbach den Verbleib in der B-Liga. Foto: Heiko Rhode (Heiko Rhode) Ingo Wieth (l.) sichert mit der SG Mönstadt/Grävenwiesbach den Verbleib in der B-Liga.

SG Hundstadt – FSG Niederlauken/Laubach 3:1 (2:0): Wettbewerbsverzerrung will sich der frühzeitige Meister aus Hundstadt nicht vorwerfen lassen. Nach der 0:3-Niederlage gegen den 1. FC Oberursel aus der Vorwoche meldete sich das Team von Trainer Lars Werner zurück – sehr zum Leidwesen der abstiegsbedrohten Gäste. Niederlauken/Laubach muss nur noch am letzten Spieltag nach Steinbach. Das dieses Mal spielfreie Schlusslicht FC Mammolshain II könnte die FSG beflügeln und den Relegationsrang noch erreichen, wenn der direkte Konkurrent verliert und man selbst aus den Spielen bei der SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach II und gegen die SF Friedrichsdorf mindestens vier Punkte holt.

Tore: 1:0 Schneider (17.), 2:0 Lauth (30.), 2:1 Langer (76.), 3:1 Hess (90.).

Eintracht Oberursel II – SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach II 5:0 (1:0): Bereits die knappe Führung zur Halbzeit war aus Sicht der Eintracht eine Überraschung, am Ende verpasste man dem Tabellendritten sogar eine Packung. „Am ehesten haben mich aber die Gäste überrascht“, so Oberursels Cheftrainer Thomas Schäfer, „sie haben nicht wie eine Mannschaft gespielt, die unbedingt aufsteigen will.“ Dank einer guten Chancenauswertung habe sich sein Team den Sieg verdient. Im Sturm probierte es die Eintracht mit dem 18-jährigen Younesse Mesbah, der eigentlich in der A-Jugend auf der Außenbahn spielt. Er traf selbst und legte zudem zwei weitere Tore auf.

Tore: 1:0/2:0 Obhafuoso (45., 50.), 3:0 Mesbah (52.), 4:0 Schäfer (54.), 5:0 Becker (65.).

FSV Steinbach – Teutonia Köppern III 3:2 (0:2): Wenn die Spieler ihrem Trainer zu hören, dann helfen manchmal auch schon einfache Worte. „Ich habe an die Moral appelliert und gesagt, dass jeder noch mal zwei Gänge hochschalten muss“, rezitiert FSV-Coach Christian Sudler seine Kabinenpredigt nach einem 0:2-Rückstand. Seine Spieler setzten um, was gefordert wurde und wurden in der Nachspielzeit sogar mit dem Siegtreffer belohnt. Zino Zampach, Neffe von Ex-Eintrachtler Thomas Zampach, den Sudler bereits von der F- bis zur C-Jugend trainierte, traf nach einer Ecke per Kopf. Aufgrund der überraschenden Niederlage des Tabellendritten Wehrheim/Pfaffenwiesbach in Oberursel hat der Aufsteiger nun sogar noch die Chance auf die Relegation zur A-Liga. Der Rückstand beträgt drei Punkte. Egal, ob man es letztlich packt oder nicht: Für Sudler ist die Leistung seines Teams „aller Ehren wert“.

Tore: 0:1 Schuhrk (6.), 0:2 Stockmann (39.), 1:2 Macht (65.), 2:2 Menkhoff (67.), 3:2 Zampach (90.+3).

SV Bommersheim – FC Weißkirchen II 5:3 (2:0): Auch, wenn es für beide Mannschaften um nicht mehr wirklich viel geht, lieferten sich Bommersheim und Weißkirchen am drittletzten Spieltage ein heißes Tänzchen. Der SVB legten in der ersten Hälfte mit zwei Treffern vor, doch die Gäste glichen unmittelbar nach der Pause aus. Am Ende hatte Bommersheim im Oberurseler Stadtteil-Duell aber den längeren Atem und die bessere Disziplin: Beim FCW sahen in den letzten 20 Minuten zwei Spieler Gelb-Rot und einer glatt Rot.

Tore: 1:0/3:2 Anghel (7., 66.), 2:0 Katzer (37. FE), 2:1 Mahbubi (48.), 2:2 Damerow (56.), 4:2 Berhane (72.), 5:2 Stiller (80.), 5:3 Jung (88.).

SG Mönstadt/Grävenwiesbach – TV Burgholzhausen 3:0 (0:0): Die Hausherren konnten nach dem vierten Saisonsieg schon den Klassenerhalt feiern, da es nur noch einen direkten Absteiger gibt. Das „Endspiel um den Relegationsplatz“ gegen Neuling Teutonia Köppern III am Pfingstmontag ist deshalb ein „normales Spiel“.

Tore: 1:0 Lücke (60.), 2:0/3:0 Rushanov (78., 84.).

TuS Merzhausen II – SF Friedrichsdorf II 1:2 (1:1): Das einzig Positive an der Partie seien die drei Punkte gewesen, die seine Mannschaft am Ende einfuhr, verrät SF-Trainer Harald Rath. „Es hat Not gegen Elend gekickt“, berichtet er, „wobei ich nicht weiß, wer davon was war.“ Merzhausen II trat unter dem neuem Trainer Christof Stiebeling (von Sarunas Stanscheitis hatte der TuS sich in der Woche getrennt) mit dem letzten Aufgebot an. Bei Friedrichsdorf saß einzig Rath als zwölfter Mann auf der Einwechselbank.

Tore: 1:0 Avci (30.), 1:1 Böhme (42.), 1:2 Kranic (60./FE). rk

 

Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen