E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 28°C

Verbandsliga Süd: Kadimli und Co. wird die Rückkehr versüßt – 2:0

Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein)
Griesheim. 

Im Viererpack waren sie gewechselt, Ende Juli, auf den letzten Drücker. Ömer Dursun, Emre Kadimli, Jannis Lerch und Zafer Sancak gingen vom Frankfurter FV Sportfreunde zum TSV Vatanspor nach Bad Homburg. Zumindest am gestrigen Sonntag war’s die richtige Entscheidung: Das Quartett siegte in der Fußball-Verbandsliga Süd mit seiner neuen bei seiner alten Mannschaft mit 2:0. Und auch sonst scheint die Rechnung der vier aufzugehen, denn sie haben alle mehr oder weniger sichere Stammplätze im Team von Trainer Ibrahim Cigdem.

„Für mich ist das heute ein ganz normales Spiel, ich lasse mich da nicht verrückt machen“, hatte Emre Kadimli vor dem Anpfiff gesagt, „allerdings habe ich über Dritte erfahren, dass mein alter Verein ganz schön heiß auf uns ist.“ Das versprach eine schwierige Aufgabe für Jan Turinski aus Bensheim zu werden. Aber der Schiedsrichter half mit, dass alles im Rahmen blieb. Zwar verteilte er vor rund 200 Zuschauern sieben Gelbe Karten. Grobe Unsportlichkeiten waren jedoch nicht dabei.

Vatanspor war über 90 Minuten taktisch gut eingestellt, spielte hochkonzentriert. Zum Zeitpunkt gleichmäßig verteilter Spielanteile führte ein schöner Spielzug zur Führung. Über links außen kam der Ball nach innen zu Kadimli, der an Dario Stange im Zentrum weiterleitete. Der Stürmer drehte sich im Strafraum um seinen Gegenspieler und traf aus dieser Bewegung ins „lange“ linke Toreck. Der Jubel nach der Tor-Premiere des früheren Hessenligaspielers für seinen neuen Verein war groß, wurde jedoch noch übertrumpft von dem, was sich nach dem zweiten Treffer für Vatanspor abspielte. Der fiel in der 72. Minute. Der kurz zuvor eingewechselte Luki Matondo war von Seongsu Kim glänzend bedient worden, hatte über rechts Gegenspieler und Torwart ausgetrickst und den Ball ins leere Tor geschoben. „Meine Mitspieler und der Trainer haben mir immer vertraut“, sagte er strahlend nach Abpfiff, „das hat mir mein Selbstvertrauen erhalten.“ Auch für den 21-Jährigen war es der erste Saisontreffer.

Dass die „Speuzer“ zu keinem Tor kamen, lag vor allem an Vatanspor-Schlussmann Yüksel Deliktas. In der 25. Minute hielt er glänzend einen Elfmeter vom gegnerischen Kapitän Okan Ilkiz, der in jungen Jahren für den FC Eschborn in der Regionalliga zum Einsatz gekommen war. Deliktas hatte Ilkiz von den Beinen geholt, nachdem dieser in eine verunglückte Rückgabe von Ömer Dursun gesprintet war. Wenig später brachte Deliktas die rechte Faust an den Ball nach einem scharfen Schuss vom allein vor ihm auftauchenden Torjäger Sebhat Kahsay und konnte zur Ecke klären. Das waren die größten Chancen der Speuzer. TSV-Trainer Cigdem sprach von einem verdienten Sieg seiner Mannschaft, die „taktisch clever gespielt habe“.

Vatanspor: Deliktas – Youssef (82. Kirci), Dursun, Lerch, El Mai Mouni – Sancak, Chihab – Kim, Kadimli (70. Matondo), Thielmann – Stange (65. Tekie). – Tore: 0:1 Stange (16.) 0:2 Matondo (72.). kul

Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen