Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 21°C

TV Bommersheim U 15-Mädels: Mit Spaß zum größten Vereinserfolg

Nächsten Freitag gilt’s: Im hohen Norden gehen die Volleyball-U15-Mädels des TV Bommersheim in den Sand und spielen um deutsche Titelehren. Zum allerersten Mal – und dies gleich im doppelten Sinne.
Überschwängliche Freude im Sand: So bejubelten die U 15-Mädchen des TV Bommersheim ihren Gold-Coup bei der Hessischen Beach-Meisterschaft. Überschwängliche Freude im Sand: So bejubelten die U 15-Mädchen des TV Bommersheim ihren Gold-Coup bei der Hessischen Beach-Meisterschaft.
Bommersheim. 

Als TV Bommersheims Volleyball-Trainer Andreas Klein im Verein nach Spielerinnen unter 15 Jahren suchte, die sich über das Beachvolleyball ein bisschen Spielpraxis holen und zusätzlich auch noch Spaß haben wollten, wurde er schnell fündig. Insgesamt sieben junge Mädels – die Jüngste gerade einmal elf Jahre alt – meldeten sich für die Sommervariante ihrer Sportart und nahmen für den TV Bommersheim an den Bezirksmeisterschaften teil.

Kambodscha statt Hamburg

Dass sie diese und auch das folgende Turnier um die Hessenmeisterschaft ungeschlagen gewinnen würden, hatte die jungen Sportlerinnen aus dem Oberurseler Stadtteil selbst am meisten überrascht. Und dass sie nun auch noch am letzten Wochenende im Juli um die Deutsche Meisterschaft der Altersklasse U15 (Ausrichter ist der Hamburger Volleyball-Verband) schmettern würden, kam dann für alle Beteiligten sogar völlig unerwartet. Nicht zuletzt auch für Trainer Klein. Der hatte nämlich bereits für den Termin des Finalturniers seinen Urlaub im fernen Kambodscha gebucht. Drum springt nun kommende Woche Bommersheims Oberliga-Routinier Sebastian Kind, der seine Spielerlaufbahn beendet hat, als Coach ein.

Immerhin kennt Kind zwei der Spielerinnen bereits aus dem Team der Damen III, das in diesem Jahr unter seiner Regie den Aufstieg in die Kreisliga geschafft hat. Und Bianca Klewinghaus, das Küken im Team, erklärt freimütig: „Wir hatten die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft an dem Tag der Hessischen noch gar nicht richtig realisiert. Eigentlich wollten wir nur eine Runde weiterkommen.“

Erlauchter 18er-Kreis

Jetzt stehen Klewinghaus, Malia Kunzmann, Carla Köhnen, Kaja Onnen, Antje Becker, Lucie Schäfer und Guly Valente vom 28. bis 30. Juli im Finalturnier in Hamburg und schreiben damit gleich doppelt Geschichte: Das Team vertritt seinen Verein nicht nur erstmals bei einer DM-Endrunde – es ist zudem noch bei der generellen Premiere dieser U15-Titelkämpfe mit von der Partie. Insgesamt werden 18 Mannschaften an der Alster um die deutsche Krone im Beachvolleyball kämpfen: der Ausrichter, 16 Landessieger und noch ein zusätzliches Team.

Von Freitag kommender Woche an um 9 Uhr spielen die Mannschaften zunächst nach Beach-Regeln in zwei Zweierteams gegen ihren Konkurrenten. Zum Abschluss folgt dann ein Spiel „Vier gegen vier“ nach Hallen-Regeln. Insgesamt dürfen sechs Akteurinnen gemeldet werden, womit eine Spielerin nicht zum Einsatz kommt.

Trotzdem ist klar, dass alle sieben Spielerinnen nach Hamburg mitfahren und dieses einmalige Erlebnis genießen wollen. Dafür werden Kaja Onnen und Lucie Schäfer direkt aus dem Urlaub anreisen. Und der TV Bommersheim spendiert seinen erfolgreichen Vertreterinnen eigens angefertigte Spielshirts. Die darf natürlich jede Spielerin hinterher behalten. Auch wenn aufgrund des Termins in den Sommerferien an eine gezielte Vorbereitung kaum zu denken war, so ist der Rahmen für ein ganz besonderes Erlebnis gesteckt – und auch für Unterstützung ist gesorgt: Alleine Bianca Klewinghaus erhält Zuspruch von drei ihrer vier älteren Geschwister und ihrer Mutter. Sie alle haben Bianca einiges an Volleyballerfahrung beim TV Bommersheim voraus – doch die Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft, die können sie nicht vorweisen.

Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse