Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 19°C

Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg: Der Überraschungscoup des TuS Linter

In der Fußball-Kreisliga A hat die SG Winkels/Probbach/Dillhausen den RSV Weyer 2 mit 6:0 nach Hause geschickt.
Aytekin Uyanik, SV Thalheim Aytekin Uyanik, SV Thalheim
Hinter der SG rangieren an der Tabellenspitze die SG Ahlbach/Oberweyer und der SV Thalheim, die ihre Spiele souverän gewannen. Der erste Sieg ist dem TuS Linter geglückt: Sensationell siegten die „Frösche“ mit 3:1 beim TuS Waldernbach, Alexander Unruh traf doppelt. Und auch die FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen durfte nach dem 4:1 in Dorndorf zum ersten Mal über drei Punkte jubeln. WGB Weilburg setzte sich mit 2:1 gegen den SV Bad Camberg durch, einen Bericht dazu gab’s leider nicht.

SG Heringen/Mensfelden – VfR Niedertiefenbach 2:1 (2:0). In der ersten Hälfte vergab die spielbestimmende SG Heringen/Mensfelden durch Hohlwein und Schäfer erste Möglichkeiten. Die Gäste versuchten es mit Kontern und so hatte Lukas Burggraf eine Schusschance. Nach Foul am frischgebackenen Papa Andreas Müller nutzte SG-Stürmer Felix Schmid den Elfmeter zum 1:0 (40.). Fast mit dem Pausenpfiff erhöhte Schmid auf 2:0. Per Freistoß verkürzte Adrian Heymann nach der Pause auf 1:2 (49.). Danach ließen die Gastgeber eine Doppelchance liegen. Der VfR hatte in den letzten Minuten Pech – Sarges traf den Pfosten, dann Schmidt zielte übers Tor.
Heringen/Mensfelden: Lendle, Seliger, L. Meister, Schäfer, Hohlwein, Lenau, Neeb, Doogs, Schmid, Müller, Czaika (Schwenk, Trinker, N. Meister, Mi. Esposito.) – Niedertiefenbach:  Hill, Seip, Orth, Speth, Holzhäuser, Burggraf, Fohrst, Schoth, Heymann, Sarges, Stoehr (Graulich, Reichhardt, Keil, Schmidt) – SR: Duizendstra – Tore: 1:0 (40./FE), 2:0 (43.) beide Felix Schmid, 2:1 Adrian Heymann (49.) – Zuschauer: 40.
 
FSG Dauborn/Neesbach – SG Ahlbach/Oberweyer 1:4 (1:2). Beide Torhüter waren noch nicht ganz wach und so stand es nach sechs Minuten schon 1:1: Ferhat Kesmen traf für Ahlbach/Oberweyer, im Gegenzug rollte André Tummas Kopfball zum Ausgleich ins Netz. Anschließend verzeichneten die Gäste einen Lattenschuss von Julien Ludwig (15.) und einen gefährlichen Freistoß von Steffen Schäfer (18.). Danach verflachte die Partie – bis Markus Mambeck die erneute Gästeführung erzielte (44.). Auch nach der Pause war Dauborn/Neesbach ebenbürtig, doch ein abgefälschter Schuss von Nico Schmidt (66.) und Kesmens zweites Tor sorgten für ein vom Ergebnis her deutliches 1:4.
Dauborn/Neesbach: Klein, Heymann, Stubig, Göpfer, Ben Hadj Ali, Zohner, Tumma, Sertkaya, Arnold, Bozan, Michel (Fries, Susic) – Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Sancak, Hofmann, Schmidt, Tekdas, Reitz, Kremer, Kesmen, Mambeck, St. Schäfer, Ludwig (F. Schäfer) – SR: Ginster (Heidenrod) – Tore: 0:1 Ferhat Kesmen (5.), 1:1 André Tumma (6.), 1:2 Markus Mambeck (44.), 1:3 Nico Schmidt (66.), 1:4 Kesmen (89.) – Zuschauer: 40.
 
SG Winkels/Probbach/Dillhausen – RSV Weyer 2 6:0 (4:0). Die überlegene SG hatte die Weyerer mit ihren schönen Kombinationen zu jeder Zeit im Griff. WPD ging durch einen direkt verwandelten Freistoß von Marcel Schauer in Führung (8.). Zwei Minuten später kam Weyer per Kopf zur einzigen Chance in der ersten Halbzeit. Im weiteren Verlauf dominierte die SG: Adrian Schäfer (33.), Schauer (40.) und Willi März (42.) erhöhten vor der Pause auf 4:0. In der zweiten Hälfte erarbeitete sich Weyer immerhin drei Chancen, aber der Tabellenführer machte das Ergebnis durch einen Weitschuss von Scholz (55.) und Reitz’ 6:0 noch deutlicher.
Winkels/Probbach/Dillhausen: Kaune, März, Sahm, Meuser, Bendel, Schlicht, Schermuly, Schauer, Schäfer, Martin, Reitz (Unterieser, Scholz, Imherr, Dorth) – Weyer: Lohr, Kramm. Mattersberger, Akcakaya, Haibach, Schmitt, Weber, Barthelmes, Wiche, Winkler, Ismail (Müller, Kurzawa) – SR: Theis (Liebenscheid) – Tore: 1:0 Marcel Schauer (8.), 2:0 Adrian Schäfer (33.), 3:0 Marcel Schauer (40.), 4:0 Willi März (42.), 5:0 Raphael Scholz (55.), 6:0 Sascha Reitz (90.).
 
SV Thalheim – SG Taunus 3:0 (0:0).  Thalheim tat sich schwer, die Lücke in der gut organisierten SGT-Abwehr zu finden. In Hälfte zwei zog der SVT das Tempo an und kam jetzt auch zu Chancen. Erst jagte Robin Eisinger das Leder übers Tor, dann scheiterte Dennis Melbaum an Keeper Bulduk. In den letzten zwanzig Minuten entschied der SV Thalheim die Partie doch noch für sich: Thorben Zey staubte nach einem Freistoß von Aytekin Uyanik zum 1:0 ab (72.), Dennis Melbaum legte nach Pass von Uyanik nach (79.) und schließlich traf Uyanik nach Hereingabe von Schierloh selbst (90.).
Thalheim: Böcher, Röser, Habel, Eisinger, Eichmann, Poppe, Konstantinidis, Schierloh, Andres, Stahl, D. Melbaum (Uyanik, Zey) – SG Taunus: Bulduk, Cinar, Kajevic, Schnabel, Jamail, Ferreira, Süssmann, Peters, Budaktekin, Hilt, Lakemeier – Tore: 1:0 Thorben Zey (72.), 2:0 Dennis Melbaum (79.), 3:0 Aytekin Uyanik (90.) – Zuschauer: 80.
 
VfR 07 Limburg – SG Nord 1:2 (1:1). Die SG Nord hatte gleich zu Beginn eine Doppelchance, bei der Darda stark parierte. Die Rothosen kamen nun besser ins Spiel und erzielten durch Yesiltas nach Janke-Ecke das 1:0 (10.). In der Folge hätten die 07er mindestens vier weitere Tore schießen können. Nach einem langen Ball der SG Nord fiel aber überaschend der Ausgleich durch Moise (39.). Nach der Halbzeit spielten die Limburger Jungs nach vorne, aber ein Tor wollte nicht fallen. Aus Sicht des VfR hätte es Elfmeter für die Heimelf geben müssen. Doch diesen gab es wenig später auf der Gegenseite, obwohl das Foulspiel wohl vor dem Strafraum passiert war. Fröhlich verwandelte für die SGN souverän (71.). Die Rothosen warfen nun alles nach vorne – Großchancen auf beiden Seiten brachten aber nichts mehr ein.
Limburg: Darda, Weis, Lumoneka, Bühn, Heimann, Tekdas, Bühn, Goliasch, Yesiltas, Janke, Tatarenko (Panahi, Demir, Führer) – SG Nord: Gernandt, Schneider, M. Stähler, Hannappel, Orschel, Haake, Jovanovic, Gencer, Fröhlich, Cicero, Moise (Alberg, Landeis, St. Stähler) – SR: Günther (Bad Vilbel) – Tore: 1:0 Ahmet Yesiltas (10.), 1:1 Aurelian Andrei Moise(39.), 1:2 Philipp Fröhlich(71./FE).
 
TuS Waldernbach – TuS Linter 1:3 (0:2). Waldernbach bestimmte die Anfangsphase. Nach einer aus Sicht der Heimelf klaren Tätlichkeit eines TuS-Akteurs ließ der Schiedsrichter die Karte stecken – Linter nutzte die folgende Hektik aus und traf durch Alexander Unruh, den besten Mann auf dem Platz, zum 0:1 (23.). Niklas Schallenberg legte per Handelfmeter das 0:2 nach (35.). Waldernbach kam besser in die zweite Halbzeit und durch Niklas Zinndorf zum schnellen Ausgleich (48.). Doch die „Frösche“ kauften den Westerwäldern durch ihre Aggressivität den Schneid ab. Nachdem Unruh zunächst noch den Pfosten anvisiert hatte (60.), traf er fünf Minuten später zum 1:3.
Waldernbach: Jusmann, Koljsi, Wagner, Bethke, Reitz, Halle, Vorländer, Zinndorf, Skrijelj, Scharf, Hermann (Berger, Jo. Götz, Masan, Pranjic). – Linter: Hahn, Schlagheck, Tien, Luksch, Schall, Weber, Kuhn, Stahl, Schallenberg, A. Unruh, Kocakaya (Breiter, Markeli, Lieber) – SR: Schmitz (Ulmtal) – Tore: 0:1 Alexander Unruh (23.), 0:2 Niklas Schallenberg (35./HE), 1:2 Niklas Zinndorf (48.), 1:3 Alexander Unruh (65.) – Gelb-Rot: Luksch (72., Linter) – Zuschauer: 50.
 
SV Erbach – SG Villmar/Aumenau 1:0 (1:0).  In der 3. Minute grätschte Erbachs Dustin Erwe einen Flankenball zur 1:0-Führung über die Torlinie. Die Heimelf ging fortan konzentriert zu Werke und drang immer wieder schnell in die Hälfte des Gegners ein. Die SG war frühzeitig verletzungsbedingt zu einem Wechsel gezwungen und hatte die beste Gelegenheit mit einem platzierten Freistoß, den Keeper Andreas Rumpf abwehrte. In der zweiten Hälfte zog sich der SVE weiter zurück und setzte auf Konter. In der 73. Minute vergab Thorsten Meurer die Vorentscheidung, als er einen an Dennis Steiling verwirkten Foulelfmeter nicht verwandelte. Torwart Nils Rubröder hatte die Ecke geahnt. Die Kirmes konnte beginnen.
Erbach: Rumpf, Steiling, Weber, D. Erwe, Litzinger, Nendersheuser, Rummel, Andres, K. Erwe, Kqiku, Dedic (Hannappel, K. Erwe, Blick, Nagel) – Villmar/Aumenau: Alban, Dragesser, Herr, Weil, Werner, Rubröder, Schmidt, Faber, Höhler, Blecker, Marks (Leiner, Rohmann, Schreiber, Mühlbauer) – Tor: 1:0 Dustin Erwe (3.) – SR: Jahnel (Neu-Anspach) – Zuschauer: 70.
 
FC Dorndorf 2 – FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen 1:4 (0:1). Bereits in der 2. Minute war es eine missglückte Kovac-Flanke, die den Weg über Torhüter Hiess ins Tor des FCD fand. Die Dorndorfer waren bemüht, ließen aber die Effektivität bei ihren Torgelegenheiten vermissen. In der 50. Minute war es dann Ognjen Zoric, der eine Unachtsamkeit zum 2:0 für die Gäste nutzte. Nach einem Patzer von Hiess stellte er gar auf 3:0. Das Spiel schien gelaufen, doch nach einem schönen Diagonalball von Ehl auf Florian Schick verkürzte dieser. Aus seinen weiteren schlug der FCD aber kein Kapital – im Gegensatz zu Zoric, der nach schönem Solo zum 4:1 traf (83.).
Dorndorf: Hiess, Ehl, Stahl, Rhein, M. Schick, F. Schick, Röder, Katzerooni, Arslan Rduch, Jung. (J. Lahnstein, Weyer, L. Lahnstein – Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen: Spaeth, Haustein, Fiedler, A. Zoeller, Y. Zoeller, Unkelbach, Dienst, Pfeiffer, Kovac, Zoric, Emmel (Neuhof, Hasseinkel, Hauss) – SR: Langenhuysen (Neuhäusel) – Tore: 0:1 Antonio Kovac (2.) , 0:2 (50.), 0:3 (55.), 1:4 (83.) alle Ognjen Zoric, 1:3 Florian Schick (75.) – Zuschauer: 80.
 
Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse