E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 17°C

Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg: Die SG Selters pirscht sich ran

In der Fußball-Kreisoberliga hat die SG Selters durch einen 2:0-Erfolg bei der SG Merenberg den vierten Sieg hintereinander eingefahren und ist jetzt Dritter. An der Tabellenspitze bleibt weiter Frickhofen, das ein glückliches 3:2 im Weinbachtal feierte und noch immer ohne Verlustpunkt dasteht.
Der Niederbrechener  Daniel Zenz (links) schlägt den Ball vor dem Dietkircher Leon Schnee weg. Foto: Tom Klein Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein) Der Niederbrechener Daniel Zenz (links) schlägt den Ball vor dem Dietkircher Leon Schnee weg. Foto: Tom Klein
Kreis Limburg-Weilburg. 

Zweiter ist Mengerskirchen, das mit Fortuna im Bunde hauchdünn 2:1 in Limburg triumphierte. Am Tabellenende warten Dietkirchen 2 (0:5 in Niederbrechen) und Obertiefenbach (0:3 gegen Winkels/Probbach/Dillhausen) nach wie vor auf den ersten Zähler der Saison. Das Spiel TuS Lindenholzhausen – SG Selters wurde derweil vom 23. September auf Dienstag, 25. September, 20 Uhr, verlegt.


TuS Lindenholzhausen – TSG Oberbrechen 2:0 (0:0). Lediglich ein gefährlicher Freistoß von Kaysal von der Strafraumgrenze landete in den Armen des starken Keepers Wagner, ansonsten passierte nicht viel. Die beste Möglichkeit der TSG vergab Kevin Kremer freistehend vor Torhüter Schmitt (28.). In der 38. Minute hatten die Fans der Heimelf den Torschrei schon auf den Lippen, als Weyl den Ball aber noch akrobatisch an die Latte lenkte. Nach der Pause stand das Tor von Gästetorhüter Wagner sofort im Brennpunkt. Zunächst klatschte eine Ecke von Kaysal an die Latte, und eine Minute später lenkte ein TSG-Abwehrspieler den Ball fast ins eigene Tor. In der 76. Minute war es dann soweit: Nach schöner Vorarbeit von Rachid Badi jagte Kaysal den Ball aus acht Metern ins Gästetor. Es blieb spannend, denn die TuS versäumte ihre Chancen gegen die aufgerückte Hintermannschaft der Gäste in Tore umzumünzen. Erst in der Nachspielzeit erlöste Badi die Gastgeber mit dem 2:0.
Lindenholzhausen: Schmitt, Becker, Simonis, Ben Youssef, Yorulmaz, Fachinger, Badi, Kaysal, Celik, Wünsche (Kaya, Friedrich, Simsek) – Oberbrechen: Wagner, Rudloff, Schneider, Weyl, Schönbach, Michel, Schallert, T. Kremer, K. Kremer, Bucak, Al Mohammad (J. Kremer, Möbs, Leimpek) – SR: Vranesic (Frankurt) – Tore: 1:0 Hüseyin Kaysal (76.), 2:0 Rachid Badi (90.+2) – Zuschauer: 85.


SG Niedershausen/Obershausen – SG Ahlbach/Oberweyer 5:3 (2:2). Für die Gäste begann die Partie unglücklich, denn sie legten sich den Ball durch ein Eigentor von Tsobanidis selbst ins Netz (5.). Wirklich geschockt wirkte der Aufsteiger aber nicht, denn nur zwei Zeigerumdrehungen später ließ Ahlbach/Oberweyer zunächst einen Lattenschuss, und in der 19. Minute den Ausgleich durch Bünyamin Yildirim folgen. Da man sich bei der Heimelf in der Regel auf die Offensive verlassen kann, brachte Sebastian Steckenmesser seine Mannschaft erneut in Führung (30.). Auch wenn die Heimelf nun klar spielbestimmend war und einige gute Möglichkeiten ausließ, fing man sich kurz vor der Pause noch den Ausgleich, erneut durch Yildirim. In der Halbzeit schien Coach Heblik seine Jungs offenbar motiviert zu haben, denn nach der Pause überlupfte Visar Hashani den Gästekeeper Weimer per Kopf (48.). Der bärenstarke Marvin Kretschmann fiel in der Folge regelmäßig auf und ließ das 4:2 nach feiner Einzelleistung folgen (67.). Trotz ständigem Druck auf das Tor der Gäste kam die Meilelf – abermals durch Yildirim – kurz vor Schluss noch mal auf 4:3 ran (89.). Richtig spannend wurde es aber nicht mehr, da Marvin Kretschmann den Sack wenig später zu machte.
iedershausen/Obershausen: Huttarsch, Rathschlag, Becker Störzel, Fischer, Kretschmann, Hashani, Steckenmesser, Bernhardt, Brusch, Heblik (Abel, Jacobs) – Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Kremer, Müller, Tsobanidis, Sertkaya, Reitz, Knopp, Steioff, Yildirim, Schäfer, Ludwig (Kocakaya, Zouaoui) – SR: Becker – Tore: 1:0 Dimitrios Tsobanidis (5., Eigentor), 1:1 Bünyamin Yildirim (18.), 2:1 Sebastian Steckenmesser (29.), 2:2 Bünyamin Yildirim (41.), 3:2 Visar Hashani (48.), 4:2 Marvin Kretschmann (67.), 4:3 Bünyamin Yildirim (89.), 5:3 Marvin Kretschmann (90.) – Zuschauer: 90.


VfL Eschhofen – SG Oberlahn 1:4 (1:3). Mit dem Gast präsentierte sich eine spiel- und laufstarke Mannschaft. Der VfL hatte jedoch den besseren Start: Schon nach drei Minuten köpfte Kim Stiller einen Einwurf von Luca Weber zur Führung ein. Doch kurz darauf stand Daniel Heimann nach einem Konter vor Christian Schmitt und lochte zum 1:1 ein. Die SG marschierte weiter und hatte mehr vom Spiel. In der 17. Minute verwertete Claudio Orbita einen Pfostenabpraller zur Führung der Gäste. Und sie machten weiter Druck auf die Abwehr des VfL und behaupteten sich in den Zweikämpfen. Verdient dann auch das 3:1 der Gäste durch Adrian Dombach, der eine genau getimte Flanke von Christian Kopp unhaltbar einköpfte. Nach der Pause kamen die Hausherren etwas besser ins Spiel. Doch die Abwehr um Spielertrainer Marco Ketter ließ kaum etwas zu. In der Nachspielzeit verwandelte der eingewechselte Robert Winkler noch zum 1:4 und zum letztlich auch in der Höhe verdienten Sieg der Gäste.
Eschhofen: Schmitt, Jung-König, Muth, Stiller, B. Zell, Weyer, M. Leukel, Weber, Hilpisch, Krmek, T. Leukel (Möller, Ebert, Becker) – Oberlahn: Eiffler, Bangert, Dombach, Boghian, Ketter, Schäl, Cromm, Heimann, Kopp, Orbita, Dillmann, (Hardt, Winkler, Heumann, Lindner) – SR: Watermann (Idstein) – Tore: 1:0 Kim Stiller (3.), 1:1 Daniel Heimann (7.), 1:2 Claudio Orbita (17.), 1:3 Adrian Dombach (34.), 1:4 Robert Winkler (90.) – Zuschauer: 80.


SG Weinbachtal – TuS Frickhofen 2:3 (0:1). Die Heimelf begann stark und erspielte sich zu Beginn die klareren Chancen. So scheiterte Tim Kratzheller in der 10. Minute an Gästetorwart Eduard Schwab, und Marc Andre Langer schoss einen Ball aus kurzer Distanz über das Gehäuse. In der 40.Minute ereignete sich die Szene des Spiels: Bei einem Freistoß erwischte Jan Zwitkowics seinen Gegenspieler unglücklich im Gesicht. Der Schiedsrichter ahndete diese Aktion als grobe Unsportlichkeit und entschied neben der Roten Karte auf Elfmeter für Frickhofen, den Ilir Tahiri sicher zur Führung verwandelte. In der 52. Minute war es Fabian Schmidt, der den Tabellenführer weiter in Front schoss. Jedoch zeigte die Heimelf eine starke Moral. In der 61. Minute brachte Amanuel Beraki den durchstartenden Timo Oesterling im Strafraum zu Fall. Matthias Hardt verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 1:2. Wenige Minuten später war es Marc Andre Langer, der nach Vorarbeit von Tim Kratzheller mit einem strammen Schuss gar das 2:2 erzielte. Weinbachtal mobilisierte in Unterzahl alle Kräfte, jedoch mussten sie in der 70. Minute durch den dritten Torschuss der Kilic-Elf das dritte Gegentor hinnehmen. Zudem verweigerte der Schiedsrichter der SGW einen klaren Foulelfmeter. Die SG Weinbachtal wünscht dem verletzten Spieler Khaled Jnid eine schnelle Genesung.
Weinbachtal: Höhnel, Holder, Sahin, Orh. Sentürk, Hardt, Langer, Zwitkowics, Oesterling, Can, Burger, Kratzheller (Trojak, Kremer, On. Sentürk) – Frickhofen: Schwab, Arazay, Kuhn, Vey. Altuntas, Tahiri, Tesfai, Jragazpanian, Röder, Jnid, Kaya, Ved. Altuntas (Amanuel, Korkmaz, F. Schmidt) – SR: Sarikaya (Aßlar) – Tore: 0:1 Ilir Tahiri (40., Foulelfmeter); 0:2 Fabian Schmidt (52.) ; 1:2 Matthias Hardt (61., Foulelfmeter); 2:2 Marc Andre Langer (64.); 2:3 Mert Korkmaz (70.) – Rot: Jan Zwitkowics (W./40., Unsportlichkeit) – Gelb-Rot: Erdal Can (W./90., wdh. Foulspiel) – Zuschauer: 120.


FCA Niederbrechen – TuS Dietkirchen 2 5:0 (2:0). Die Brecher hatten mehr Spielanteile, während Dietkirchen 2 auf Konter setzte. Einen davon hätte Luke Zuckrigl verwerten müssen, Yannik Schneider im Tor des FCA reagierte jedoch zweimal glänzend (15.). Besser machte es auf der anderen Seite Jacob Schermuly, der den Ball nach einem Flügellauf in den Winkel schoss. Wenige Minuten später war es erneut Jacob Schermuly, der auf 2:0 erhöhte. Kurz nach Wiederanpfiff machten sich die Dietkircher das Leben noch schwerer, als Thorsten Hoffmann wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Feld musste. In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. Zuerst erhöhte Pascal Litzinger nach schönem Zusammenspiel mit Tillmann Stillger auf 3:0. Wenige Minuten später war Florian Ratschker zur Stelle und markierte mit einem Schuss ins kurze Eck das 4:0. Wieder nur Augenblicke später dezimierte sich der TuS erneut, als Tomas Kiritschuk den Ball nach einem Foul wegschlug und Gelb-Rot sah. Den Schlusspunkt zum 5:0 setzte Florian Ratschker.
Niederbrechen: Schneider, Flügel, Zenz, El Maknasy, Huber, Litzinger, Neu, Mehnert, Schwarz, Stillger, Schermuly (Königstein, Kremer, Frei, Schmid, Ratschker, Kasteleiner, Breser) – Dietkirchen: Gotthardt, Hoffmann, Stutzer, Kiritschuk, Schnee, Misia, Gryzlo, Cakal, Lengwenus, Zuckrigl, Jost (Fassbender, Lang) – Tore: 1:0 (36.), 2:0 (43.) beide Jacob Schermuly, 3:0 Pascal Litzinger (77.), 4:0 (78.), 5:0 (90.) beide Florian Ratschker –   Gelb-Rot: Thorsten Hoffmann (D./55.,wiederholtes Foulspiel), Tomas Kiritschuk (D./80., Ballwegschlagen) – Zuschauer: 80.


SG Merenberg – SG Selters 0:2 (0:0). ·Nachdem den Gästen die Anfangsphase gehörte, kam Merenberg von Minute zu Minute besser in die Partie und verbuchte seinerseits die ein oder andere Gelegenheit. Selters wusste dennoch spielerisch etwas besser zu gefallen und kam stärker aus der Kabine. Falko Becker hatte allerdings die große Chance, die Gastgeber in Führung zu bringen, als er am linken Pfosten vorbei schoss (58.). Auf der anderen Seite schlenzte Moritz Steul das Spielgerät nach Vollbracht-Pass unhaltbar zum 0:1 ins Eck (65.). Von diesem Moment an hatte Selters alles im Griff, das letztlich durch Alexander Vollbracht (82.) nach einem Konter den insgesamt verdienten Auswärtssieg sicher stellte. Dominic Voss hätte am Ende sogar noch erhöhen können (85.), doch es blieb beim 0:2, auch weil die „Wassermänner“ defensiv stabil waren.
Merenberg: Jusmann, Fiedler, Alves, Scarlatescu, Simon, Becker, Schlotgauer, Meuser, Schmechel, Pinocy, Hoffmann (Gras) – Selters: Schardt, Jeck, Müller, Toffeleit, Baus, S. Stähler, Steul, Pabst, Walli, Kremer, Voss (Vollbracht, Maurer, Fuchs) – SR: Bräuer (Dillenburg) – Tore: 0:1 Moritz Steul (65.), 0:2 Alexander Vollbracht (82.) – Zuschauer: 80.


VfR 07 Limburg – SV Mengerskirchen 1:2 (1:1). Die Zuschauer sahen ein Spiel auf höchstem Kreisoberliga-Niveau, in dem die Hausherren von der ersten Minute an dominierten und die Gäste teilweise vorführten. Hätte der Aufsteiger auch nur die Hälfte seiner klaren Torchancen genutzt, wären die favorisierten Gäste mit einer „Packung“ nach Hause gefahren. Nach der Führung durch Abdullah Tekdas gelang Mengerskirchen sehr schnell das 1:1 durch Maurizio Silva, doch bereits im ersten Durchgang ließ Limburg fünf Hochkaräter liegen. In der 2. Halbzeit war es dann ein Spiel auf ein Tor und vielleicht das beste Fußballspiel, was die 07er seit langer Zeit geboten hatten. Einziges Manko: Die Platzherren versemmelten noch einmal deutlich mehr Großchancen als noch im ersten Durchgang. Am Ende fiel der Unparteiische nach Meinung der Limburger auf eine Schwalbe herein, die Maurizio Silva zur Entscheidung nutzte. Mengerskirchen musste im Dom eine Kerze aufgestellt haben und fuhr völlig unverdient mit drei Punkten nach Hause, während die Einheimischen haderten.
Limburg: Darda, Goliasch, Heimann, Weis, Bühn, Nemirowitsch, A. Tekdas, Janke, Vielsäcker, Mulugeta, Qurbani (Lumoneka , Siebig, Malicha, Yesiltas) – Mengerskirchen:Ertogrul, Zenbil, Schätzle, Meyer, M. Silva, C. Silva, Fröhlich, Kaubrügge, Busch,Hölzer,Wagner(Taeger, Henkes,Pinto) – SR: Döll –  Tore: 1:0 Abdullah Tekdas (25.), 1:1 Maurizio Silva (29.), 1:2 Maurizio Silva (80., Foulelfmeter) – Zuschauer: 80.


TuS Obertiefenbach – SG Winkels/Probbach/Dillhausen 0:3 (0:1). Nach 15 Minuten hatte Obertiefenbachs Abwehr die gewünschte Stabilität und ließ nur noch wenig zu. Zu diesem Zeitpunkt stand es allerdings durch einen Treffer von Fritz bereits 0:1 (7.). Bis zum Pausenpfiff war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem der TuS mehr Ballbesitz hatte und ordentlich kombinierte, allerdings im Abschluss viel zu harmlos war. Wesentlich konzentrierter kamen die Gäste aus der Kabine. André Hannappel nutzte eine Unachtsamkeit der TuS-Defensive zum zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften 0:2. Zum 0:3-Endstand staubte Unterieser (65.) ab, als die Ordnung der Schwarz-Gelben dahin war. In den letzten 15 Minuten passierte in dem nun wieder ausgeglichenen Spiel nichts mehr.
Obertiefenbach: Hanappel, F. Leber, T. Leber, Günzl, Gonzales, Pirzkall, Jeuck, D. Serafim, Polonio, Rudolf, Alickovik (Mink, Baydar, Handeck) – Winkels/Probbach/Dillhausen: Mann, Dorth, Sahm, Unterieser, Schlicht, Knaak, Fritz, Scholz, Schauer, Schäfer, Reitz (Hannappel, Blum, Eckert) –SR: Savran (Wiesbaden) – Tore: 0:1 Dennis Fritz (7.), 0:2 André Hannappel (54.), 0:3 Tim Unterieser (66.) –  Zuschauer: 60.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen