Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Jugend-Handball-Turnier des TuS Holzheim: Die „Bad Boys“ der Zukunft

Trotz widriger Wetterbedingungen waren alle sechs teilnehmenden Mannschaften zum ersten Hallenhandball-Turnier um den Volksbank-Rhein-Lahn-Limburg-C-Jugend-Cup pünktlich in der Sporthalle Diez eingetroffen. Dominiert wurde der Wettbewerb vom Bundesliga-Nachwuchs aus Melsungen.
Trotz aller gegnerischer Störversuche setzt Holzheims Rechtsaußen Philipp Waldforst gegen Haibachs Abwehr zum Torwurf an. Trotz aller gegnerischer Störversuche setzt Holzheims Rechtsaußen Philipp Waldforst gegen Haibachs Abwehr zum Torwurf an.
Diez/Holzheim. 

Der interessante Vergleich zwischen den hessischen Handball-Oberliga-Mannschaften aus der Nord- (MJSG Melsungen/Körle/Guxhagen), der Mitte- (TuS Holzheim) und der Süd-Gruppe (TGS Seligenstadt und TV Haibach) sowie dem Tabellenführer der Bezirks-Oberliga Gießen (HSG Wettenberg) und dem Bezirks-Oberligisten Rheinland (JSG Bendorf/Vallendar) versprach guten Handballsport beim C-Jugend-Turnier des TuS Holzheim. Und diese Hoffnung erfüllte sich auch. Da waren einige „Bad Boys“ (so nennt sich bekanntlich die Handball-National-Mannschaft) der Zukunft auf dem Parkett.

Bereits nach den ersten fünf Spielen kristallisierten sich mit dem nordhessischen Bundesliga-Nachwuchs aus Melsungen und dem mainfränkischen Vertreter Haibach zwei Anwärter auf den Turniersieg heraus. Die Gastgeber waren mit einem Kantersieg gegen Bendorf/Vallendar gestartet, kassierten danach aber gegen die beiden genannten Teams mit 15:16 (Haibach) und 13:15 (Melsungen) zwei knappe Niederlagen. Danach schien die Holzheimer Mannschaft von Heiko Ohl und Matthias Waldforst etwas verunsichert zu sein, denn sowohl gegen Wettenberg als auch gegen Seligenstadt kippte das Spiel jeweils nach eigener Führung zugunsten der Gegner. Mit etwas Glück sprangen in beiden Partien wenigstens noch in den Schlusssekunden Punkteteilungen heraus.

Die MJSG Melsungen/Körle/Guxhagen zeigte dagegen in allen Begegnungen souveräne Leistungen und wurde ohne Verlustpunkt überlegener Turniersieger. Obendrein gingen auch die beiden Pokale für den besten Torwart und den besten Feldspieler nach Nordhessen. Torwart Jannik Büde hatte fünf von sechs Nennungen der Trainer erhalten. Rückraumspieler Ole Pregler erzielte ein ähnlich gutes Ergebnis und nahm völlig zu Recht diese Auszeichnung aus den Händen des Hauptsponsors, vertreten durch Günter Groß, entgegen.

TuS-Abteilungsleiter Alois Friedrich dankte bei der Siegerehrung dem Initiator der Veranstaltung, Heiko Ohl, und seinem gesamten Team. Ebenso wurden die drei Unparteiischen – Thomas Heun (Limburg), Zeki Kaplan (Wiesbaden) und Horst Königstein (Eschhofen) – hervorgehoben, die in den sehr fairen Spielen allerdings ein leichtes Amt hatten.

Die Ergebnisse: Holzheim – Bendorf/Vallendar 22:9, Haibach – Wettenberg 12:8, Melsungen/K/G – Seligenstadt 11:3, Holzheim – Haibach 15:16, Bendorf/Vallendar – Melsungen/K/G 4:16, Wettenberg – Seligenstadt 14:13, Melsungen/K/G – Holzheim 15:13, Bendorf/Vallendar – Wettenberg 16:13, Seligenstadt – Haibach 15:13, Holzheim – Wettenberg 16:16, Seligenstadt – Bendorf/Vallendar 17:9, Haibach – Melsungen/K/G 8:20, Seligenstadt – Holzheim 14:14, Bendorf/Vallendar – Haibach 10:15, Wettenberg – Melsungen/K/G 9:20.

Tabelle: 1. mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen 82:37 Tore, 10:0 Punkte; 2. TV Haibach 64:68, 6:4; 3. TGS Seligenstadt 62:61, 5:5; 4. TuS Holzheim 80:70, 4:6; 5. HSG Wettenberg 60:77, 3:7; 6. JSG Bendorf/Vallendar 48:83, 2:8.

(cfr)
Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse