E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Fußball-Verbandsliga Mitte: Dietkirchen rückt die Verhältnisse gerade

In der Verbandsliga Mitte entschied der TuS Dietkirchen das Derby-Rückspiel gegen den FC Dorndorf mit 3:1 für sich.
Jason Schäfer (Dietkirchen, links) und der Dorndorfer Samim Mansur im Laufduell. Beobachter im Hintergrund ist Robin Dankof. Foto: Tom Klein. Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein) Jason Schäfer (Dietkirchen, links) und der Dorndorfer Samim Mansur im Laufduell. Beobachter im Hintergrund ist Robin Dankof. Foto: Tom Klein.


VON PAUL BERGS

TuS Dietkirchen – FC Dorndorf 3:1 (3:0). Was vor dem Spiel geschah: Wegen Terminverlegung lag das erste Derby erst einen Monat zurück. Wegen diesem 0:0 und dem Sieg gegen Marburg witterte Dorndorf Morgenluft. Bei einem Sieg wäre für den TuS Dietkirchen der Blick auf die Tabellenführung stark vernebelt und noch schlimmer: Dorndorf läge in der Tabelle vor dem TuS. Ein ungewohnter Anblick. Der Puls von Heimtrainer Thorsten Wörsdörfer lag deshalb vor dem Spiel bei „101“.


Während des Spiels: Zunächst auffallend viele Angriffe der Reckenforstler über rechts und häufigeres Hängenbleiben im Gegner. Mitte der Halbzeit zunehmend leichtes Übergewicht für den FCD. In der 37. Minute überschlugen sich die Ereignisse. Hohe Ecke von rechts, die Robin Dankof ins rechte Eckchen stocherte. 39. Minute wieder Ecke, diesmal von links. Dorndorf ließ durch, und Robin Dankof köpfte den aufspringenden Ball zum 2:0 ein. Mit dem Pausenpfiff spitzelte Jonathan Mink den Ball nach Stellungsfehler der Schwarz-Weißen ins lange rechte Eck – das beruhigende 3:0. Zunächst. In der zweiten Halbzeit zeigte der FC erfreuliche Kampfbereitschaft und kam nicht ganz unverdient  – durch ein Eigentor von Max Zuckrigl, der in diesem Spiel aus der Spitze zurückgezogen übersichtlich agierte – zum Anschlusstreffer. Dorndorf blieb weiter am Ball, besonders nachdem Müller in der 84. durch Gelb-Rot den TuS geschwächt hatte.


Nach dem Spiel: Das alte Bild der letzten Saison war wiederhergestellt, der Nebel leicht verzogen und der Puls von „Wörsi“ wieder auf 50.   


Dietkirchen: Laux, N. Schmitt (91. Nickmann), Rademacher, Müller, Mink, Schäfer, Dankof, Zuckrigl, Stahl, Dietrich (87. P. Schmitt), Wenig – Dorndorf: Kremer, Samim Mansur, Groß, Meloni, Schneider, Wilhelmy (87. Schmidinger), Katzerooni, Soheil Mansur, Fujita (19. Rodrigues), Blättel, Henkes – Tore: 1.0 (37.), 2:0 (39.) beide Robin Dankof, 3:0 Jonathan Mink (45.), 1:3 Max Zuckrigl (67./Eigentor) – SR: Bachmann (Hilgert).

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen