Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Fußball-Verbandsliga Mitte: FC Dorndorf unterliegt unglücklich gegen Biebrich

„Und täglich grüßt das Murmeltier“ – frei nach dem Hollywood-Klassiker ist Fußball-Verbandsligisten FC Dorndorf erneut mit einer vermeidbaren Niederlage heimgekehrt, obwohl die Mannschaft auch beim Gastspiel in Biebrich keine schlechte Leistung gezeigt hatte. Was fehlte, war wieder einmal das berühmte Quäntchen Glück. Wie dem auch sei: Die Mannschaft von Marc Schilling ist jetzt Tabellenletzter.
Dorndorfs Marc Schilling. Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein) Dorndorfs Marc Schilling.
Dornburg-Dorndorf. 

FV Biebrich 02 – FC Dorndorf 3:1 (1:0). Der Dorndorfer Elf gelang in der Anfangsphase einige vielversprechende Ansätze. Christian Groß vergab die größte Chance zur Führung, aber er bekam nach schönem Doppelpass mit Martin Wilk das Leder nicht unter Kontrolle (28.).

Zuvor hatte Niklas Kremer in höchster Not gegen den heranstürmenden Nakamura gerettet (14.). Allmählich erarbeiteten sich die Biebricher dann mehr Spielanteile, doch die schwarz-weiße Abwehr stand gut und ließ nicht viel zu.

Vorne ackerten Martin Wilk und Jonathan Kap, doch spätestens 20 Meter vor dem gegnerischen Tor versandeten die Bemühungen um einen Torerfolg. Der FVB kam noch zu zwei gefährlichen Kopfbällen durch Amoako (42./44.), ehe der Biebricher bei einer gut getimten Flanke von links am höchsten stieg und Niklas Kremer mit seinem präzisen Kopfball keine Chance ließ (45.). 1:0 – Halbzeit.

In der zweiten Hälfte hatten nun die Schwarz-Weißen etwas mehr vom Spiel. Die Gastgeber verwalteten den Vorsprung, nur Amoako stand kurz vor einem Torerfolg, als er eine scharfe Hereingabe von rechts knapp verpasste (60.). Etwas überraschend fiel dann der Ausgleich.

Christian Groß zirkelte einen Eckball auf Jonathan Kap, der in Klasse-Manier und volley das Leder im Kasten versenkte (70.). Doch schon im direkten Gegenzug kam die Ernüchterung. David Schug schaltete (71.) am schnellsten und brachte Biebrich wieder in Front. Hätte dann der nach vorne geeilte Lukas Fries getroffen, wäre das das verdiente Remis gewesen. Aber ein FV-Verteidiger hatte auf der Torlinie geklärt (80.).

FC-Coach Schilling setzte alles auf eine Karte, brachte mit Philipp Röder und Mohammed Katzerooni frische Kräfte. Doch außer einer Einzelleistung Katzeroonis sprang nichts mehr heraus. Mit dem Schlusspfiff fiel dann gar noch der dritte Treffer für die Mannen um Nazir Saridogan. (lah)

Biebrich: Rothenbächer, Nakamura, Tasdelen, Christ, Rodwald (63. Gerwalt), Bauschke (74. Zecovic), Gurok, Schug, Zer, Rivera, Amoako

Dorndorf: Kremer, Kunz, Schneider (81. Katzerooni), M. Groß, Chr. Groß, Fries, Blättel, Wilk (81. Röder), Kap, Mansur, Geie (70. Kilic)

Tore: 1:0 Amoako (45.), 1:1 Kap (70.), 2:1 Schug (71.), 3:1 Christ (90.+1)

Schiedsrichter: Ballweg (Zwingenberg)

Zuschauer: 150.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse